Energielehrpfad im Taunus Vorbild für ähnliche Projekte in Kanada

Pressebild: Energielehrpfad im Taunus begeistert kanadische Umweltministerin Catherine Mary McKenna

Energielehrpfad im Taunus begeistert kanadische Umweltministerin Catherine Mary McKenna auf Energie-Erlebnis-Tour in Weilrod ABO Wind stellt Windenergiekonzepte und Off-Grid-Systeme vor Großes Potenzial für erneuerbare Energien in Kanada (WK-intern) - Als “Vorbild für ähnliche Projekte in Kanada” wertet Catherine Mary McKenna die Energie-Erlebnis-Tour im hessischen Weilrod. Die kanadische Ministerin für Umwelt und Klimawandel besuchte dieser Tage den Windpark sowie das flankierend errichtete touristische Angebot. “Dieser Lehrpfad ist eine tolle Möglichkeit, das Thema neue Energien zu entdecken”, lobte die Ministerin, die zum Abschluss eines Deutschlandbesuchs die fünf Kilometer lange Tour mit Schautafeln, Spiel- und Quizstationen ablief. Der ebenso wie der Windpark von ABO Wind errichtete Weg lockt seit

„Grüner“ Wasserstoff aus grünem Strom

Wirtschaftlich und sicher - die großtechnische Umsetzung der Wasserstofftechnologie ist HYPOS-Ziel (WK-intern) - HYPOS, ein vom Bund und vom Land Sachsen-Anhalt gefördertes Projekt, ist ein Netzwerk von Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz in Halle(Saale) im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt Es untersucht die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien für die Herstellung von Wasserstoff. Das Ziel: Unabhängiger werden vom Erdöl und anderen fossilen Energieträgern. Das chemische Verfahren ist nicht neu, es wirtschaftlich und sicher zu machen, daran arbeitet HYPOS mit inzwischen 114 Mitgliedern, darunter Siemens, und die Linde AG. Warum Sachsen-Anhalt dafür ideale Voraussetzungen bietet, will das Netzwerk jetzt auf der Intersolar Europe in

Aufträge für direkt angetriebene Windenergieanlagen für vier deutsche Windparks

Pressebild: Direkt angetriebene Windenergieanlagen für vier deutsche Projekte: Siemens Gamesa installiert insgesamt 16 getriebelose Anlagen der Typen SWT-3.0-113, SWT-3.2-113 und SWT-3.6-130 bei vier Onshore-Projekten in Norddeutschland.

Siemens Gamesa liefert Windturbinen für vier Onshore-Projekte in Deutschland mit einer Gesamtleistung von 50 Megawatt • Repowering-Anlage Geestpark Almdorf leuchtet bei Luftverkehr • Sieben Anlagen vom Typ SWT-3.0-113 für Windpark Karlum • Zerbst-Erweiterung mit vier SWT-3.6-130 • Wartung und Instandhaltung über 20 Jahre (WK-intern) - Bewährte Direct-Drive-Technik zeichnet die neuen Onshore-Projekte in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt aus, für die Siemens Gamesa insgesamt 16 Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 50,6 Megawatt (MW) liefern wird. Einigen der Projekten verhalf individuelle Planung und flexible Technologie zur Genehmigungsreife: Die Standortanforderungen zur Flugsicherheit im Geestpark Almdorf erfüllt der Hersteller mit einem spezifischen Konzept zur Befeuerung der Anlagen. Die bauartbedingte

ABO Invest verfehlt angestrebtes Ergebnis in 2016

Pressebild: ABO INVEST

Windflaute belastet Konzernergebnis Ertragsprognose 2016 erstmals deutlich verfehlt Windparks schütteten trotzdem mehr als vier Millionen Euro Liquidität aus Sinkende Renditeerwartung von Investoren erhöht Marktwert des Portfolios Vorstand will bei Hauptversammlung Strategie zum weiteren Ausbau des Portfolios erläutern (WK-intern) - Aufgrund europaweit schlechter Windverhältnisse hat ABO Invest das für 2016 angestrebte positive Ergebnis vor Steuern verfehlt. „Trotzdem sind wir zuversichtlich, die Ergebniswende bald zu schaffen“, sagt Vorstand Andreas Höllinger. In den vergangenen Jahren war es ABO Invest gelungen, die Zinskosten deutlich zu reduzieren. „In einem Geschäftsjahr mit durchschnittlichem Windaufkommen ist daher mit einem positiven Ergebnis zu rechnen.“ Ob das 2017 gelingt, ist nach dem windschwachen Auftakt fraglich. „Mit

Offshore Basishaven: Ems Ports Agentur versorgt verschiedenen Windparks im Nordseebereich

Pressebild: EPAS nimmt an der Offshore-Koordination und allen logistischen Operationen über das Terminal Nordkai in Emden teil

Ab 01. April 2017 startete die Ems Ports Agentur und die Stevedoring GmbH (EPAS) in Kooperation mit dem deutschen Renewable Shipbroker (GRS) und A1 Offshore, Dänemark, einen Versorgungs-Service für Nordsee-Offshore-Windparks. (WK-intern) - Shelf Express, im Besitz von A1 Offshore führt alle 1 - 2 Wochen eine Versorgungsfahrt zu verschiedenen Windparks im Nordseebereich aus. EPAS nimmt an der Offshore-Koordination und allen logistischen Operationen über das Terminal Nordkai in Emden teil. From 01st of April 2017, Ems Ports Agency and Stevedoring GmbH (EPAS) in co-operation with German Renewable Shipbroker (GRS) and A1 Offshore, Denmark launched a linerservice for the Northsea Offshore Windparks. The Shelf Express

Energiekontor bleibt mit erneuter Ergebnissteigerung weiter auf Wachstumskurs

Bremer Projektierer Energiekontor AG veröffentlicht Jahresergebnis 2016 (WK-intern) - Die Energiekontor AG konnte im Geschäftsjahr 2016 erneut eine deutliche Ergebnissteigerung erzielen. Während sich der Umsatz des Konzerns um 5 Prozent auf € 201,8 Mio. erhöhte (Vorjahr € 191,3 Mio.), stieg das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT) um knapp 20 Prozent auf € 35,5 Mio. (Vorjahr € 29,7 Mio.). Das Konzernjahresergebnis lag bei € 25,3 Mio. (Vorjahr € 20,9 Mio.), was einem Anstieg von 21 Prozent entspricht. Auf Ebene der AG erwirtschaftete Energiekontor einen Jahresüberschuss von € 28,7 Mio. und lag damit 55 Prozent über dem Vorjahresniveau (€ 18,5 Mio.). Vorstand und Aufsichtsrat werden auf der

ABO Wind verdoppelt Jahresüberschuss

Anlieferung Rotorblatt Selbstfahrer / Pressebild: ABO Wind

ABO Wind mit guten Perspektiven in Deutschland und international Jahresüberschuss auf 16,5 Millionen Euro mehr als verdoppelt Aktionäre erhalten zwei Dividenden von zusammen 0,50 Euro 2017 trägt Finnland wesentlich zum Erfolg bei Aktuell sind mehr Windparks im Bau als je zuvor (WK-intern) - Der Jahresabschluss 2016 unterstreicht nach Überzeugung des Vorstands die guten Perspektiven der ABO Wind. „Die Internationalisierung unserer Geschäftstätigkeit trägt Früchte – sonst wäre dieses Rekordergebnis nicht möglich gewesen“, sagt Matthias Bockholt. Der Jahresüberschuss 2016 des Konzerns beträgt 16,5 Millionen Euro und liegt damit mehr als doppelt so hoch wie im bereits guten Geschäftsjahr 2015. Der Umsatz hat mit 122 Millionen Euro erstmals die Schwelle

Nordex Xtended Power erhält Auftrag zur Ertragssteigerung von drei Windparks

Nordex-Service-Geschäft: Auftrag zur Modernisierung von 63 Anlagen / Pressebild

Nordex-Service-Geschäft: Auftrag zur Modernisierung von 63 Anlagen (WK-intern) - ERG SpA bestellt Nordex Xtended Power für drei Windparks Die Nordex-Gruppe hat einen Auftrag zur Ertragssteigerung von insgesamt 63 bestehenden Multi-Megawatt-Turbinen von seinem Kunden ERG SpA in Italien erhalten. Der Betreiber wird drei Windparks mit der leistungsoptimierenden Technologie „Xtended Power“ ausstatten. Grundsätzlich können mit diesem Produktpaket bis zu zwei Prozent Mehrertrag erzielt werden. Die Ertragssteigerung von bis zu zwei Prozent wird durch die Kombination einer optimierten Pitch-Regelung mit einer intelligenteren Anlagensteuerung erzielt. Für Turbinen der Typen N80/2500, N90/2500 und N90/2300 bietet der Hersteller das Xtended-Power-Paket seit Herbst 2016 an. Die Windparks „Fossa del Lupo” und „Amaroni”

Windindex kommt den Ertragsverlusten von Offshore-Windparks auf die Spur

Peressegrafik: © 2017 Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer IWES veröffentlicht ersten Windindex für die Deutsche Bucht (WK-intern) - Windenergieerzeugung hängt maßgeblich von wechselnden Wetterbedingungen ab – daher schwankt der Ertrag von Windenergieanlagen und -parks im Jahresvergleich. Um einen wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten ist zu klären, ob die mögliche Leistung im Jahresverlauf erzielt oder durch Störeinflüssen wie Abschattung und suboptimalen Anlagenbetrieb vermindert wurde. Für Onshore-Anlagen in Deutschland kommen dafür seit einigen Jahren Indizes zum Einsatz, die einen Abgleich der tatsächlich erzielten Windparkleistung mit der zu erwartenden Leistung ermöglichen. Auf dieser Basis können Betreiber Ursachen für Leistungsverluste ermitteln, abstellen und somit die Rentabilität steigern. Mit dem neuen „Offshore Wind Energie Index“ (FROENIX)

SEAR GmbH aus Rostock erhält den Auftrag für den EnBW-Offshore-Windpark Hohe See sichern

Rostocker Offshore-Know-how in der Nordsee gefragt (WK-intern) - Ohne das Know-how des auf Energie- und Industrietechnik sowie auf Offshore spezialisierten Rostocker Unternehmens SEAR GmbH geht derzeit in der Nordsee wenig. Nachdem die SEAR bereits die Windparks Dudgeon und Galloper vor Großbritannien sowie Rentel vor Belgien mit spezieller Elektrotechnik ausgestattet hat, konnte sich das Unternehmen nun den Auftrag für den EnBW-Offshore-Windpark Hohe See sichern. Im Auftrag des belgischen Stahlturmproduzenten Smulders installiert die SEAR in den 71 sog. Transition Pieces (TP = ca. 30m hohe und 6m im Durchmesser messende Verbindungsrohre zwischen dem Offshore-Fundament und dem Windmühlenturm) seetaugliche, hochkomplexe Elektrokomponenten. Nach Vorfertigung in den firmeneigenen

Projektbetreuung: Rhenus Offshore Logistics versorgt Windpark Wikinger

Mit der 15. vor kurzem abgeschlossenen Versorgungsfahrt zum Windpark Wikinger hat Rhenus Offshore Logistics ihren ersten Serienauftrag in der Ostsee beendet. (WK-intern) - Rhenus übernahm die kontinuierliche Projektbetreuung inklusive Agenturleistungen und Koordination im Hafen, Bereitstellung des Platform Supply Vessels (PSV) und des Bunkerequipments sowie die Vermietung von Containern. Vom 19. September 2016 bis 11. März 2017 belieferte Rhenus die Offshore-Plattform des Windparks regelmäßig mit Containern, die mit Lebensmitteln, Werkzeugen, Ersatzteilen und weiterem Material beladen waren, sowie mit Frischwasser und Dieseltreibstoff. Rhenus übernahm die gesamte Koordination aller Schnittstellen, sowie die Bereitstellung von Containern, Frischwasser und Dieselkraftstoff. Auch die Koordination des gecharterten Plattformversorgers im Versorgungshafen,

Acht einzelne Windparks: Nordex gewinnt 195-MW-Großauftrag aus Brasilien

Die Nordex-Gruppe hat sich jetzt einen Großauftrag für die Lieferung von 65 Anlagen der Baureihe AW125/3000 gesichert. (WK-intern) - Das Gesamtprojekt „Lagoa do Barro“ umfasst acht einzelne Windparks, die im Bundesstaat Piaui im Nordosten von Brasilien errichtet werden. Die Lieferung und Installation der Anlagen soll bereits ab Mitte 2017 erfolgen. Die Turbinen sind optimal auf die am Standort vorherrschenden guten Windgeschwindigkeiten ausgelegt. So erwarten die Projektpartner, dass die Parks einen überdurchschnittlich hohen Kapazitätsfaktor von rund 58% erreichen. Auftraggeber und späterer Betreiber der Windparks ist Atlantic Renewable Energy, ein Entwickler und Betreiber von Windpark- und Wasserkraftwerken aus Brasilien. Die Gesellschaft ist ein Tochterunternehmen des Private

Top