CMS begleitet EnBW beim Bau eines 500 Megawatt starken Nordsee-Windparks mit kanadischem Partner Enbridge

Foto Dr. Jochen Lamb

Stuttgart – Nachdem die EnBW Energie Baden-Württemberg AG bereits zum Jahresende 2016 die Investitionsentscheidung für die Errichtung des EnBW Offshore-Windparks Hohe See getroffen hat, steht nun auch der Co-Investor für das Großprojekt mit rund 500 Megawatt fest: (WK-intern) - Das kanadische Energieinfrastruktur-Unternehmen Enbridge Inc. übernimmt 49,9 Prozent der Anteile an EnBW Hohe See, EnBW behält die restlichen 50,1 Prozent. Die beiden Unternehmen werden das Projekt gemeinsam durchführen und vom Bau bis zur Inbetriebnahme gemeinsam finanzieren. Mit 71 Windrädern und einem Investitionsvolumen von rund 1,8 Milliarden Euro ist EnBW Hohe See das größte deutsche Offshore-Windparkprojekt, das gegenwärtig gebaut wird. Die Betriebsführung und Wartung des

Im Offshore-Windpark Nordsee Ost wurden Rotorblätter erstmals mit einer Drohne inspiziert

Kleines Flugobjekt auf hoher See / Pressebild

Die Auswertung der Inspektionsberichte läuft (WK-intern) - 48 Windkraftanlagen drehen sich im innogy Offshore-Windpark Nordsee Ost vor Helgoland. Die Anlagen haben beindruckende Dimensionen: Die Gondel hat die Abmessungen eines Einfamilienhauses und die Rotoren überstreichen die Fläche zweier Fußballfelder. Mit rund 160 Metern Höhe überragt eine solche Windkraftanlage sogar den Kölner Dom. Um die über 60 Meter langen Rotorblätter dieser Giganten von außen zu inspizieren wurde Ende Januar erstmals eine Drohne eingesetzt. Ziel war es, die Rotorblätter von außen auf Schäden zu überprüfen. Die Drohneninspektion war als Alternative für eine seilunterstützte Blattinspektion durchgeführt worden, bei der sich Industriekletterer vom Maschinenhaus aus entlang des Rotorblatts abseilen

Stadtwerke München GmbH Ausbauoffensive Erneuerbare Energien

Offshore Windpark Sandbank / Pressebild

Alle Windenergieanlagen im Offshore-Park Sandbank errichtet (WK-intern) - Weiterer wichtiger Fortschritt im Projekt Sand-bank: Alle 72 Windenergieanlagen sind errichtet und werden nun sukzessive in Betrieb genommen. Mehr als 60 Anlagen produzieren bereits Ökostrom und speisen ihn ins Netz ein (siehe nachfolgende Meldung). Der Offshore-Park Sandbank entsteht ca. 90 Kilometer westlich der Insel Sylt und ist ein gemeinsames Projekt von Vattenfall (51 Prozent) und den SWM (49 Prozent). Er ist das vierte Offshore-Projekt, an dem die SWM beteiligt sind und ein wichtiger Baustein in ihrer Ausbauoffensive Erneuerbare Energien. Ausbauoffensive Erneuerbare Energien Die SWM setzen die Energiewende ganzheitlich um. Im Rahmen ihrer Ausbauoffensive Erneuerbare Energien forcieren

Die dänische Bladt Industries hat einen Vertrag mit DONG Energy unterzeichnet

Offshore-Industrie - Haben Offshore-Windparks eine Zukunft? / Foto: HB

Hornsea Project One, der weltgrößte Offshore-Windpark wird somit mit Übergangsstücken von Bladt Industries gebaut. (WK-intern) - Die Übergangsstücke, auch neudeutsch "transition pieces" genannt, werden auf den Unterwasser-Fundamenten angebracht und auf ihnen stehen die Windanlagentürme. Bladt builds for world’s biggest wind farm Today, Bladt Industries has signed a contract with DONG Energy for the construction of 96 transition pieces that will be used in the world’s largest wind farm, the Hornsea Project One. Of the 96 transition pieces, 56 will be manufactured at the facilities of Offshore Structures Britain (OSB) in Teesside, UK, safeguarding 200 jobs here. The remaining 40 transition pieces will be manufactured

DONG Energy verinbart den Teilverkauf eines britischen Offshore-Windpark-Projetes mit 573 MW

DONG Energy divests 50% of Race Bank Offshore Wind Farm to Macquarie / DongEnergy

Der Offshore Windpark Die Race Bank befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Stadien des Aufbaus und wird voraussichtlich im Jahr 2018 vollständig in Betrieb genommen werden. (WK-intern) - DONG Energy divests 50% of Race Bank Offshore Wind Farm to Macquarie DONG Energy has entered into an agreement to sell 50% of Race Bank, a 573 megawatt (MW) UK offshore wind farm project, to Macquarie European Infrastructure Fund 5 and Macquarie Capital, the principal investment arm of Macquarie Group – with equal interests. As part of the transaction DONG Energy and Macquarie have agreed a framework for sharing construction risk. Race Bank is currently in

Vestas liefert die weltweit stärksten Windkraftanlagen für den größten Offshore-Windpark Belgiens

Vestas V164-8.0 / Pressebild

MHI Vestas Offshore Wind hat einen Auftrag über 44 x V164-8,4 MW Windkraftanlagen für Belgiens größtes Offshore-Windprojekt erhalten. (WK-intern) - World’s most powerful wind turbine selected for Belgium’s largest offshore wind park Norther N. V. (Eneco/ Elicio) has taken Final Investment Decision (FID) for the Norther project. MHI Vestas Offshore Wind has received a firm and unconditional order for 44 x V164-8.4 MW (totalling approximately 370 MW) wind turbines for Belgium’s largest offshore wind project. MHI Vestas Offshore Wind won the competitive tender process and was awarded the contract for the 370 MW Norther offshore wind power plant in Belgium. The project is

Windpark Nordsee One: Eemshaven wird Basishafen für Windenergieanlagenhersteller Senvion

Orange-Blue-Terminals Luftaufnahme der Orange-Blue-Terminals in Eemshaven / Pressebild

Buss-Terminal Orange Blue in Eemshaven erhält Zuschlag als Basishafen für Windpark Nordsee One (WK-intern) - Das zur Hamburger Buss-Gruppe gehörende Orange Blue Terminal in Eemshaven schließt Vertrag mit Windenergieanlagenhersteller Senvion Auftrag umfasst das Handling von 54 Windkraftanlagen für den Windpark Nordsee One Ab Februar erfolgt die Anlieferung der Komponenten Das Buss-Terminal Orange Blue und der international operierende Windenergieanlagenhersteller Senvion haben den Vertrag zum Offshore-Windpark Nordsee One unterzeichnet. Buss wird sich innerhalb des Großprojekts um sämtliche Leistungen kümmern, die vor und auf dem niederländischen Terminal anfallen: von der Planung über den Transport und die Zwischenlagerung auf der Terminalfläche bis hin zur Vormontage und der

EWE und Trianel realisieren Nordsee-Windpark

Blick aus dem Helikopter auf die erste Ausbaustufe, den Trianel Windpark Borkum West I. (Bild: Trianel / Jan Oelker)

Vorläufige Investitionsentscheidung für Trianel Windpark Borkum II (WK-intern) - Mit einer vorläufigen Investitionsentscheidung haben sich die EWE AG aus Oldenburg und die Stadtwerke-Kooperation Trianel aus Aachen für die gemeinsame Realisierung des Trianel Windpark Borkum II (TWB II) entschieden. An dem Offshore-Windpark in der Nordsee mit einer Leistung von rund 200 Megawatt werden sich EWE und die Trianel GmbH gemeinsam mit Stadtwerken jeweils in gleicher Höhe von 37,5 Prozent beteiligen. "Wir haben den Windpark planerisch bis zu diesem Punkt mitentwickelt und freuen uns, nun auch in die Errichtung dieses wirtschaftlich sehr attraktiven Projektes investieren zu können", erklärt Matthias Brückmann, Vorstandsvorsitzender der EWE AG. "Wir

Sassnitz-Mukran: Im Basishafen des Offshore Windparks Wikinger geht es jetzt richtig los

Pressebilder

Erste Turbinenteile für den Offshore-Windpark „Wikinger“ erreichen Sassnitz-Mukran (WK-intern) - Iberdrola schreitet bei der Errichtung seines Windparks „Wikinger“ weiter voran. In der vergangenen Woche sind die ersten Komponenten für die Windenergieanlagen im Mukran Port eingetroffen. Sie werden dort für den Bau des Offshore-Windparks zwischengelagert, bis sie Anfang 2017 in der Ostsee unweit der Insel Rügen installiert werden. Insgesamt 70 Adwen-Turbinen mit einem Rotordurchmesser von 135 Metern und 5 MW Leistung werden zurzeit in Bremerhaven gefertigt und zusammengesetzt. Etwa einen Monat dauert die Herstellung und Montage einer Turbine. Nach Abschluss der Fertigungsmaßnahmen und strengen Testläufen werden die Gondeln ausgeliefert. Der Seeweg von Bremerhaven nach Sassnitz

Offshore-Windparks vor der Küste Großbritanniens mit Elektrotechnik aus Rostock

Pressebild

Industrieunternehmen SEAR erhält Großauftrag aus Antwerpen - Vorfertigung und Installation in Rostock laufen auf Hochtouren (WK-intern) - Das Know-how der auf Energie- und Industrietechnik sowie auf Offshore spezialisierten Rostocker Unternehmens SEAR GmbH ist aktuell auch in Belgien gefragt. Gemeinsam mit dem auf Offshore spezialisierten SEAR-Schwesterunternehmen OIS GmbH (Offshore Industrie Service) rüsten sie im Auftrag des Stahlturmproduzenten Smulders in Antwerpen derzeit 123 sog. Transition Pieces (TP = ca. 30 m hohe und 6 m im Durchmesser messende Verbindungsrohre zwischen dem Offshore-Fundament und dem Windmühlenturm) mit hochkomplexer Elektrotechnik aus. Nach Vorfertigung in Rostock (siehe Foto) und der Endmontage in Belgien werden diese Komponenten in den

Verletzten Arbeiter aus Gondel im Offshore-Windpark gerettet

Bergung des Patienten aus einer Gondel

Übung im Offshore-Windpark Amrumbank West (WK-intern) - Kürzlich fand eine nicht angekündigte Alarmübung im Offshore-Windpark Amrumbank West statt. Emden/St. Peter-Ording. Die eingesetzten Kräfte, die Crew des Offshore-Rettungshubschraubers von Northern HeliCopter GmbH und die Medizinische Leitstelle Offshore VENTUSmedic der Johanniter-Unfall-Hilfe, waren nicht eingeweiht, sondern mussten bei der Alarmierung zunächst von einem Ernstfall ausgehen. Angenommen wurde ein verletzter Arbeiter, dargestellt von einem Mimen, der unterhalb des Getriebehauses im Azimut einer Windenergieanlage lag. „Geübt wurde sowohl die Zusammenarbeit der Mitarbeiter von Siemens und E.ON vor Ort im Windpark und im Service-Gebäude auf Helgoland, der Besatzung des Offshore-Rettungshubschraubers und der betriebsinternen Leitstelle“, berichtete Dr. Rüdiger Franz, Ärztlicher

DNV GL zertifiziert Offshore-Windpark Nordsee Ost für innogy SE

Jonathan Faas, Project Manager, DNV GL (von links), Dr. Kim Moerk, Executive Vice President Renewables Certification, DNV GL, Heiner Strauss, Senior Project Manager Nordsee Ost, innogy, Fabio Pollicino, Service Line Leader Project Certification, DNV GL und Oliver Feller, Certification Manager Nordsee Ost für innogy, bei der Zertifikatsübergabe. / Pressebild

295 Megawatt Offshore-Windpark, einer der ersten seiner Art in Deutschland, erhält umfassende Zertifizierung für sichere und zuverlässige Energieerzeugung (WK-intern) - DNV GL hat dem Unternehmen innogy SE bei der diesjährigen WindEnergy-Messe in Hamburg die Projektzertifizierung für seinen Offshore-Windpark Nordsee Ost verliehen. Der Windpark Nordsee Ost ist ein EU-gefördertes Leuchtturmprojekt für die zuverlässige Erzeugung umweltfreundlicher und bezahlbarer erschwinglicher Energie. Die Zertifizierung erfolgte nach dem Standard des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und erstreckt sich auf alle Bereiche der Projektentwicklung, von der Planung bis zur Inbetriebnahme. Der Offshore-Windpark Nordsee Ost, nördlich der Nordseeinsel Helgoland, ist einer der ersten in Deutschland, der die umfassende Projektzertifizierung erhält.

Top