Sussex, UK: CWind ist beauftragt für E.ON ein Glasfaserkabel bis zum Rampion-Offshore-Windpark verlegen



Pressebild: CW007-CS-Recorder

GLOBAL MARINE GROUP SECURES CABLE CONTRACT FOR RAMPION OFFSHORE WIND FARM (WK-intern) - Global Marine Group (GMG), a leading provider of offshore engineering services to the renewables, telecommunications and oil & gas industries, announced today that it has been awarded a contract from E.ON, an international, privately-owned energy supplier focused on renewables, energy networks and customer solutions, to install a fibre optic cable at the Rampion Offshore Wind Farm, under construction 13km off the coast of Sussex, UK. Upon completion the cable will run from the shore to an offshore substation, providing a vital communications link for this major wind farm. The

Nach der Gründung des neuen UK Lidar Production Centers erweitert ZephIR Lidar sein Team



Pressebild: UK Lidar Production Center

ZephIR Lidar expands Engineering Team following establishment of new UK Lidar Production Centre (WK-intern) - ZephIR Lidar, a leading wind lidar manufacturer, has announced the expansion of its Engineering and Supply Chain Team as part of a larger strategy to increase production and meet the growing demand for more accurate wind measurements within the wind energy industry. ZephIR Lidar has invested its own resources and has also applied for and received government-backed ‘Innovate UK’ funding in support of expanding the engineering function for production and manufacturing, as well as creating new jobs in the rural location of Ledbury, UK, where the Company

Vestas – Aktienrückkaufprogramm von bis zu 4.460 Mio. DKK (ca. 600 Mio. EUR)



Vestas - Share buy-back programme of up to DKK 4,460 million (approximately EUR 600 million) (WK-intern) - The Board of Directors of Vestas Wind Systems A/S has decided to initiate a share buy-back programme of up to DKK 4,460 million (approximately EUR 600 million) to be executed during the period 17 August 2017 to 29 December 2017. Together with the programme conducted earlier this year, total share buy-backs for 2017 are expected at approximately EUR 700 million. The share buy-back programme is initiated pursuant to the authorisation granted to the Board of Directors by the Annual General Meeting on 6 April 2017, which

Im zweiten Quartal 2017 erzielte Vestas einen Umsatz von EUR 2’206 Mio. – ein Rückgang um 14 Prozent



Pressebild: V164-8.0 MW

Vestas - Interim financial report, second quarter 2017 (WK-intern) - Revenue, earnings, and free cash flow decreased compared to last year's very strong second quarter of 2016. Solid order intake and combined order backlog at high level. Guidance for 2017 maintained. In the second quarter of 2017, Vestas generated revenue of EUR 2,206m — a decrease of 14 percent compared to the year-earlier period. EBIT decreased by EUR 120m to EUR 279m. The EBIT margin was 12.6 percent compared to 15.6 percent in the second quarter of 2016 and free cash flow* amounted to EUR (158)m compared to EUR 330m in the

Onshore-Ausschreibung: UKA steht Bürgerenergiegesellschaften als professioneller Windparkentwickler zur Seite



Pressebild: UKA

Ergebnisse der zweiten Ausschreibung für Windenergie an Land (WK-intern) - Bei der zweiten Ausschreibung von Stromeinspeisevergütungen für Windenergie an Land hat die Bundesnetzagentur Tochtergesellschaften der Unternehmensgruppe UKA fünf Zuschläge mit insgesamt 29,55 Megawatt erteilt. Zusätzlich stand UKA Bürgerenergiegesellschaften als professioneller Windparkentwickler zur Seite. 37 dieser Bürgerenergiegesellschaften mit einem Gebotsumfang von 659,70 Megawatt wurden bezuschlagt. Die Bürgerenergie-Partner von UKA sind Kommanditgesellschaften, in denen UKA nicht als stimmberechtigter Gesellschafter beteiligt ist. Die Ergebnisse der Ausschreibung zeigen, dass Windenergie gegenüber konventionellen Energieträgern voll konkurrenzfähig ist und preiswerten Strom liefern kann. Die Angebote von UKA und seinen Partnern beruhen auf realistischen Kalkulationen. Als großer Entwickler von Onshore-Windparks in

HUSUM Wind 2017: Leichtere Windenergieanlagen konstruieren und präzise warten



Pressebild: Hytorc Eco2Touch

HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, demonstriert Herstellern und Betreibern von Windenergieanlagen (WEA) im Rahmen der HUSUM Wind 2017, wie sie bei der Konstruktion ihrer Anlagen nicht nur Gewicht einsparen. (WK-intern) - Sondern auch, wie sie die 300 beziehungsweise 500 Stunden-Wartung so präzise als möglich abwickeln können. Während der HUSUM Wind 2017 (12. - 15. September, Halle 4C-16, Stand 232) zeigen die Fachleute, welche Vorteile das streckgrenzgesteuerte Anzugverfahren der Windkraftbranche bietet: Zum einen erlaubt es WEA-Konstruktionen, die leichter sind als bisher üblich – ohne dabei an Stabilität und Zuverlässigkeit einzubüßen. Das Verschraubungsverfahren lastet die Schraubverbindungen besser aus als

FGW-Veröffentlichung zur Kategorisierung von WEA Statuscodes im Sinne des EEG 2017



Die FGW hat im Rahmen des vom BMWi geförderten Projektes Standortertrag Vorgaben für die Kategorisierung von WEA-Statuscodes zu den im EEG definierten Betriebszuständen erarbeitet. (WK-intern) - Diese Vorgaben richten sich insbesondere an WEA Hersteller und werden als Vorveröffentlichung „Kategorisierung von WEA Statuscodes im Sinne des EEG 2017“ auf der Webseite der FGW als Auszug einer im nächsten Jahr erscheinenden neuen Technischen Richtlinie bereitgestellt. Im Rahmen des Projektes werden technische Vorgaben zur Ermittlung des Standortertrages von WEA im Sinne der Anlage 2 des EEG 2017 erarbeitet. Nach Inbetriebnahme muss der Standortertrag nach 5, 10 und 15 Betriebsjahren überprüft werden. Bei der Berechnung des Standortertrages

Kein Gebot aus NRW bei zweiter Ausschreibungsrunde für die Windenergie erfolgreich



Pressebild: LEE NRW

NRW geht leer aus (WK-intern) - Kein einziges Gebot aus Nordrhein-Westfalen ist in der zweiten Ausschreibungsrunde für die Windenergie an Land erfolgreich gewesen. 63 Prozent der bezuschlagten Gebote entfallen alleine auf den Osten Deutschlands. Mit bundesweit 281 Geboten mit insgesamt 2.927 Megawatt (MW) Gesamtleistung war auch die zweite Runde deutlich überzeichnet. „Die zweite Ausschreibungsrunde Wind an Land ist für NRW ein Fiasko. Sollte sich dies so fortsetzen, bedeutet das nichts Gutes für die Energiewende in NRW. Ob die Pläne der neuen Landesregierung hier schon ihre Schatten vorauswerfen, ist derzeit noch ungewiss. Klar ist allerdings: Die Rahmenbedingungen für die Windenergie in NRW dürfen nicht wie

TenneT meldet: Seekabel im Offshore-Wind-Projekt BorWin3 werden verlegt



Karte / TenneT

Netzanbindung für Offshore-Windparks mit Netzverknüpfungspunkt in Emden/Ost (WK-intern) - 900 Megawatt Übertragungskapazität In dieser Woche starten die Arbeiten für einen wesentlichen Teil der Netzanbindung BorWin3: knapp 90 Kilometer Seekabel werden verlegt. Die Trassenlänge für Watt- und Seekabel bei der Anbindung BorWin3 beträgt insgesamt 130 Kilometer vom Anlandungspunkt in Hamswehrum (nordwestlich von Emden) bis zur neu zu errichtenden Konverterstation auf See (BorWin gamma). Die ersten vier Kilometer des Wattkabels sowie 40 Kilometer Seekabel im Küstenbereich wurden bereits im Herbst 2015 verlegt. Nachdem Anfang August in Eemshaven (Niederlande) 64 Kilometer vom Kabeltransportschiff „Avonborg“ auf den Kabelleger „Cable Enterprise“ umgespult wurden, kann nun die erste Verlege-Kampagne starten.

Projektierer Energiequelle errichtet 700. Windenergieanlage



Montage eines Rotors im Windpark Feldheim / Bildnachweis: Energiequelle GmbH

Der brandenburgische Projektierer feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. (WK-intern) - Auch die Anzahl der errichteten Anlagen hat rundes Jubiläum. Die 700. Anlage von Energiequelle ist in Tiefenbrunnen, einem Ortsteil der Stadt Treuenbrietzen, ans Netz gegangen. Kallinchen/Treuenbrietzen, August 2017. Vor 20 Jahren begann im brandenburgischen Kallinchen sowie in Bremen die Geschichte des Projektierungsunternehmens Energiequelle, welches zu einem international agierenden Betrieb in der Branche für grüne Energie geworden ist. In der Stadt Treuenbrietzen, im Ortsteil Feldheim, wurde die erste Anlage der Unternehmensgeschichte geplant und gebaut. Und wieder in Treuenbrietzen, dieses Mal im Ortsteil Tiefenbrunnen, ist nun auch die 700. Anlage der Energiequelle GmbH

OSC präsentiert SAP®-Lösungen für die Windenergiebranche auf der HUSUM Wind 2017



Auf der wichtigsten Fachmesse der Windbranche stellt OSC vom 12.-15. September 2017 integrierte ERP-Lösungen für u.a. Kundenmanagement, Projektcontrolling und mobile Services vor (WK-intern) - OSC ist auf der weltweit größten Messe der Windbranche vor Ort und präsentiert in Husum Lösungsbausteine für u.a. den Aufbau und die Pflege von Kundenbeziehungen die Abbildung projektspezifischer Anforderungen ein adäquates Projektcontrolling die Rückmeldung leistungsbezogener Vorgänge die mobile Nutzung durch Service und Außendienst eine zuverlässige Fakturierung von Leistungen speziell für Dienstleister, Serviceprovider und Zulieferer in der Windenergiebranche. Die HUSUM Wind ist Treffpunkt der Windkraftbranche mit einer Themenbandbreite von Forschung bis Realtechnik, von fachlichen Praxisthemen bis hin zur Integration der Windenergie in die Gesamtenergiewirtschaft. Neben

Was ist der Schlüssel zu erfolgreichen Bürger-Windprojekten?



IG Windkraft fordert Abbau der Warteschlange der genehmigten Windkraftprojekte / Foto: HB

"Community Power at Crossroads: What is Key to Successful Citizen-owned Wind Projects? (WK-intern) - Regional and Global Perspectives” in Bonn, Germany, on 03 November 2017 In the immediate run-up to the COP23 in Bonn November 2017, numerous international and German experts, amongst them representatives of community projects and associations, politicians, researchers and other relevant community power stakeholders are expected. Speakers from several European countries, from Australia, Japan, Mali, and Chile have already confirmed their attendance. For an increasing number of experts and citizens, community energy plays an important role as citizen-owned renewable energies offer huge potentials to improve livelihoods and to combat poverty. Therefore

Top