Nettoumsatz plus 40% und 9% mehr Auftragseingang bei Meyer Burger in 2016

Pressebild

Meyer Burger – Bekanntgabe Jahresergebnis 2016 Auftragseingang +9% auf CHF 455.6 Mio. erhöht Nettoumsatz +40% auf CHF 453.1 Mio. gesteigert EBITDA in Höhe von CHF 10.5 Mio., Turnaround bestätigt Operativer Cashflow um CHF 54.5 Mio. auf CHF +2.6 Mio. verbessert Rekapitalisierungsprogramm erfolgreich abgeschlossen Bilanzstruktur durch Kapitalerhöhung im Dezember 2016 substanziell gestärkt Zielsetzung 2017: Umsatz auf Vorjahresniveau und deutliche Verbesserung der Profitabilität (WK-intern) - Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Auftragseingang von CHF 455.6 Mio., dies entspricht einem Anstieg von 9% (Vorjahr CHF 418.9 Mio.). Der Auftragsbestand per 31. Dezember 2016 lag bei CHF 244.5 Mio. und bildet damit eine gute Ausgangsbasis für

Schaltanlagen von Ormazabal im Bosch-Zentrum für Forschung und Vorausentwicklung

Ormazabal stellt vom 15. bis 17. Februar 2017 auf der elektrotechnik in Dortmund, Halle 5, Stand C44, und vom 29. bis 31. März 2017 auf der eltefa in Stuttgart, Halle 7E, Stand 76, den neuen transforma.smart als Studie vor. / Foto: Ormazabal

Mit Energie in die Zukunft (WK-intern) - Für die Energieverteilung des neuen Bosch- Forschungszentrums in Renningen hat die Firma Ormazabal Schaltanlagen der Typen gae1250 und gae630 geliefert. Insgesamt setzte der Spezialist für Mittelspannungslösungen 77 Schaltfelder mit einer Betriebsspannung von 20 kV und einem Kurzschlussstrom bis 20 kA in zwölf Gebäuden ein. Die Sekundärtechnik der einzelnen Schaltfelder ist an die spezifischen Kundenanforderungen angepasst. Als „Knotenpunkt des weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerkes“ hat die Robert Bosch GmbH das neue Zentrum in Renningen errichtet. Im Oktober 2015 wurde der Gebäudekomplex in Anwesenheit der Bundeskanzlerin und weiterer Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft offiziell eröffnet. Auf dem Campus für

TÜV SÜD zertifiziert seinen ersten Energienetzbetreiber

TÜV SÜD Zentrale

München. Die fortschreitende Energiewende und eine zunehmend dezentrale Stromerzeugung stellen hohe Anforderungen an eine sichere und zuverlässige Netzsteuerung. (WK-intern) - Diese ist aufgrund der Digitalisierung der Netzleit- und Messtechnik in hohem Maße von einer intakten Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) abhängig. Vor diesem Hintergrund veröffentlichte die Bundesnetzagentur (BNetzA) den IT-Sicherheitskatalog, nach dem sich Energienetzbetreiber zertifizieren lassen müssen. Netzbetreiber für Strom und Gas sind verpflichtet, ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) einzuführen und zu betreiben, um die Sicherheit ihrer Anlagen zu gewährleisten. Dass sie alle Anforderungen erfüllen, müssen sie bis spätestens 31. Januar 2018 in einem Audit nachweisen. Das Zertifizierungsschema folgt dabei den Normen DIN ISO/IEC 27001 und

VKU kritisiert Gesetz zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur (NEMog)

Das Bundeskabinett hat heute das Gesetz zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur (NEMoG) beschlossen. (WK-intern) - Dazu VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche: „Wir benötigen eine Reform der Netzentgeltsystematik, um die Kosten für die Energiewende gerechter zu verteilen. Die im Gesetzentwurf vorgeschlagenen Änderungen sind jedoch nicht geeignet, den Herausforderungen zu begegnen. Der Gesetzentwurf führt zu einer Schwächung der klimafreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung, die wir für die Erreichung der Klimaschutzziele unbedingt benötigen.“ Der VKU kritisiert vor allem die geplante ersatzlose Streichung der so genannten vermiedenen Netznutzungsentgelte (vNNE). Diese sollen sukzessive reduziert und schließlich abgeschafft werden. Derzeit werden vNNE sowohl für steuerbare Erzeugung, wie die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), als auch für volatile Erzeugung

Kooperation zur Entwicklung eines neuen Schiffsdesigns für den Offshore-Windmarkt

Fred. Olsen Ocean and Teekay Offshore form joint venture / Pressebild

Fred. Olsen Ocean und Teekay Offshore schaffen Gemeinschaftsunternehmen Fred. Olsen Ocean AS und Teekay Offshore Partner L.P. (Teekay Offshore) haben eine Vereinbarung zur Entwicklung eines neuen Schiffsdesigns für den Offshore-Windmarkt abgeschlossen. Fred. Olsen Ocean and Teekay Offshore form joint venture Fred. Olsen Ocean AS and Teekay Offshore Partners L.P. (Teekay Offshore) have entered into an agreement to develop a new vessel design for the offshore wind market. John B. Andersen, VP Business Development in Fred. Olsen Windcarrier (a Fred. Olsen Ocean company), will lead this new initiative and the corresponding team. “We are very excited to work with Teekay Offshore and

Umweltbundesamt bestätigt: Windenergie stellt kein gesundheitliches Risiko dar

Windpark / Foto: HB

Das Umweltbundesamt (UBA) hat im November 2016 die Studie „Mögliche gesundheitliche Effekte von Windenergieanlagen“ veröffentlicht. (WK-intern) - Diese Studie fand leider kaum Beachtung, da sie doch kurz und gut zusammenfasst, dass die Argumente von Windkraftgegnern falsch sind: Der Studie nach sind die gesundheitlichen Gefährdungen bei der Einhaltung aller Vorschriften als „sehr gering“ einzuschätzen (https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1968/publikationen/161128_uba_position_windenergiegesundheit.pdf). Die Studie untersuchte die Auswirkungen von hörbarem Schall, nicht hörbarem Schall, Schattenwurf und Stroboskopeffekt, Lichtemissionen, Eiswurf und indirekte Wirkungen durch subjektive Wirkungen. Dazu trug das UBA die Ergebnisse mehrerer Studien zusammen und kam zu dem Schluss, dass insgesamt gesehen für den Schutz der menschlichen Gesundheit bereits die meisten Probleme gelöst

Stromversorgungsnetze richtig planen.

Europäische Öffnung der Erneuerbaren-Ausschreibung, Finanzierung der Stromnetze und des Kernenergieausstiegs / Foto: HB

Neues Seminar: Grundlagen der Netzberechnung Strom vom 07.- 08.03.17 an der Hochschule Karlsruhe (WK-intern) - Die Lastfluss- und Kurzschlussstromberechnung spielt bei Planung und Betrieb von Versorgungsnetzen eine große Rolle. Softwaregestützt lassen sich wichtige Aussagen über den Netzzustand treffen, beispielsweise über die Belastung von Leitungen und Transformatoren. Auf den Ausfall einzelner Netzbestandteile kann so reagiert werden, sodass weitere Überlastungen und Ausfälle vermieden werden können. Die Netzberechnung ermöglicht darüber hinaus mittels Lastflusssimulationen unterschiedliche Zukunftsszenarien am Computer durchzugehen und die elektrischen Netze frühzeitig auf absehbare Übertragungsaufgaben auszurichten. Ein Umstand, der durch die Öffnung des Energiemarktes noch an Bedeutung gewonnen hat. Für Netzplanungsingenieure ist die sichere Beherrschung

Deutsche WindGuard als IECRE-Prüflabor zugelassen

Deutsche WindGuard Systems und THEOLIA vertiefen Kooperation Vertragsunterzeichnung auf der HUSUM Wind / Foto: HB, Messestand in Husum

Kompetenz für Leistungskurvenmessung und Anemometerkalibrierung im neuen Programm bestätigt (WK-intern) - Genf/Varel - Deutsche WindGuard Consulting und Deutsche WindGuard Wind Tunnel Services sind als unabhängige Prüflabore für die Kompetenzgebiete Leistungskurvenmessung und Anemometerkalibrierung innerhalb des IECRE Zertifizierungsprogramms anerkannt worden. WindGuard, eines der führenden unabhängigen Messinstitute für die Windindustrie, ist damit eines der ersten Prüflabore, das den Zulassungsprozess erfolgreich abgeschlossen hat. Die Bestätigung durch IECRE garantiert Kunden die globale Anerkennung von Messberichten und Kalibrierprotokollen gemäß IEC 61400-12-1 durch Hersteller und Mitgliedsorgane. Das “IEC System for Certification to Standards Relating to Equipment for Use in Renewable Energy Applications (IECRE System)” wurde von der International Electrotechnical Commission ins

Verstärkte Investition in die weltweite Förderung nachhaltiger Baumwolle

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat mit der Better Cotton Initiative (BCI) eine stärkere Zusammenarbeit zur Förderung nachhaltiger Baumwollproduktion vereinbart. (WK-intern) - Dazu unterstützt das BMZ den Growth and Innovation Fund (GIF)“ der BCI mit zwei Millionen Euro. Der GIF zielt darauf ab, fünf Millionen überwiegend kleinbäuerliche Baumwollproduzenten in Asien und auf dem afrikanischen Kontinent zu erreichen und damit bis 2020 den Anteil lizenzierter nachhaltiger Baumwolle an der weltweiten Produktion auf 30 Prozent zu steigern. Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: „Globalisierung fair und ökologisch gerecht zu gestalten – das ist unser gemeinsames Ziel, sowohl in unserem

Startschuss für WindNODE, die nordostdeutsche Modellregion für intelligente Energie

Europäische Öffnung der Erneuerbaren-Ausschreibung, Finanzierung der Stromnetze und des Kernenergieausstiegs / Foto: HB

Staatssekretär Rainer Baake hat heute in Berlin den Förderbescheid an den Vertreter des Verbundprojekts WindNODE übergeben. (WK-intern) - Nach zweijähriger Vorbereitungszeit geht damit die nordostdeutsche Modellregion für intelligente Energie nun offiziell an den Start. Rund 50 Verbundpartner werden insgesamt vier Jahre lang an gemeinsamen Lösungen arbeiten, um große Mengen erneuerbarer Energie möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren. WindNODE umfasst alle sechs ostdeutschen Bundesländer inklusive Berlin und steht unter der Schirmherrschaft der sechs Regierungschefs. Die Region ist schon heute der bundesweite Vorreiter für erneuerbare Energien – rund die Hälfte des Stromverbrauchs stammt hier bereits aus Wind, Sonne und anderen erneuerbaren Quellen. Neben dem Verbundkoordinator

Erstes Wind-Umspannwerk für Hamburg

Stromnetz Hamburg GmbH baut ein zusätzliches Umspannwerk für das neu ausgewiesene Windeignungsgebiet in Hamburg Bergedorf (WK-intern) - Am Curslacker Heerweg sind neue Bauaktivitäten zu beobachten. Hier entsteht das neue 110/10-kV-Umspannwerk in Freilufttechnik auf einer Fläche von 1.200 m². Wenn keine unvorhersehbaren Schwierigkeiten oder wetterbedingte Änderungen auftreten, ist der Fertigstellungstermin für das späte Frühjahr 2017 anvisiert. Die Anlage besteht aus einem 110/10-kV-Transformator, einem 110-kV-Schaltfeld und einem eingeschossigen Betriebsgebäude für die 10-kV-Schaltanlage. Sie wird zukünftig zentral aus der Netzführung gesteuert. Der gewählte Standort ist sowohl technisch als auch wirtschaftlich der günstigste Netzverknüpfungspunkt für die bereits in Planung befindlichen Windanlagen in Curslack und Altengamme. Die Verteilungsnetzbetreiberin reagiert

Isabellenhütte zeigt mit IPC-Serie neuen Standard in shuntbasierter Phasenstrommessung

Kostenloses Webinar: (WK-intern) - Am 29.11. zeigen die Strommessexperten von Isabellenhütte, wie die neue, shuntbasierte IPC-Serie bisherige Störungseinflüsse von magnetischen Feldern in der Strommessung vermeidet. In einem kostenlosen Webinar demonstriert Isabellenhütte den Leistungsumfang, welche die IPC-Serie bietet und welche Herausforderungen und Vorteile sich gleichzeitig aus dem Einsatz der ISASCALE®-Technologie in diesem neuen Produkt ergeben. Auf der Webinar-Agenda stehen u. a.: - Prinzipien der ∆ ∑-Modulation - Leistungsumfang der IPC-Serie - Demonstration des IPC-Evaluationskits - Diskussion über Herausforderungen und Vorteile des neuen Standards Das kostenlose Webinar „IPC Series by ISASCALE“ – der neue Standard in der Phasenstrommessung Datum: Dienstag, 29.11.2016 Zeit: 10 Uhr Dauer: 45 Minuten Interessenten können sich bei folgendem Ansprechpartner anmelden: Tobias Wolff,

Top