ZF zeigt den Weg zu einer zukünftigen Mobilität ohne Unfälle und ohne lokale Emissionen

Pressebild: Weiterhin punktet die mSTARS-Achse mit ihrer Fahrdynamik und ihrer hohen Sicherheit

Für Achshybride oder reine E-Fahrzeuge: ZF integriert leistungsstarken elektrischen Antrieb direkt in innovative Hinterachse (WK-intern) - Modulares mSTARS-Achssystem erhöht die Flexibilität und vereinfacht dank integriertem elektrischen Antrieb den Weg zu null lokalen Emissionen Innovative Pkw-Achse vereint Antriebs- und Fahrwerktechnik in einem System Nach Kundenwunsch erweiterbar um ein elektrisches oder konventionelles Antriebsmodul sowie die Hinterachslenkung Active Kinematics Control (AKC) Friedrichshafen. Das „Vision Zero Vehicle“ von ZF zeigt den Weg zu einer zukünftigen Mobilität ohne Unfälle und ohne lokale Emissionen auf. Für dynamischen Vortrieb sorgt ein elektrisches Achsantriebssystem mit 150 kW Leistung. Das komplette Antriebssystem samt integrierter Leistungselektronik sitzt platzsparend in einem innovativen ZF-Hinterachs-Baukastensystem namens mSTARS

Doppelte Ehre für das pan-europäische Energiewende-Demonstrationsprojekt TILOS

Pressebild: TILOS-Projekt gleich zwei mal ausgezeichnet

Younicos als Teil des TILOS-Konsortiums mit dem Energy Island's Award und dem Public Vote Award bei der Europäischen Union Sustainable Energy Week Awards ausgezeichnet (WK-intern) - Doppelte Ehre für das pan-europäische Energiewende-Demonstrationsprojekt TILOS bei den EU Sustainable Energy Week Awards (EUSEW) in Brüssel: Das Projekt zur nachhaltigen Energieversorgung der gleichnamigen griechischen Insel wurde sowohl mit dem Energy Island Award als auch dem Public Vote Award ausgezeichnet. Als Teil des TILOS-Konsortiums, brachte der Berliner Batteriespeicher-Pionier Younicos seine intelligente Y.Q Software-Plattform, sein Energie-Management-System sowie Hardware-Entwicklung und Simulations-Know-how in das Projekt ein. TILOS demonstriert die wirtschaftliche und technische Machbarkeit der Versorgung von nur schwach an größere Netze

EWE plant größte Batterie der Welt in Salzkavernen

Pressebild: EWE

Unternehmen setzt auf Redox-Flow-Prinzip in Salzkavernen, Batterie speichert Strommenge, die Berlin eine Stunde lang versorgen könnte (WK-intern) - Die EWE GASSPEICHER GmbH – hundertprozentige Tochter des Oldenburger Energieunternehmens EWE – plant, die größte Batterie der Welt zu bauen. Dabei soll das bekannte Prinzip der Redox-Flow-Batterie – bei dem elektrische Energie in einer Flüssigkeit gespeichert wird – mit neuen, umweltverträglichen, Komponenten in unterirdischen Salzkavernen angewendet werden. Bisher wird in solchen Kavernen Erdgas gespeichert. EWE GASSPEICHER kooperiert bei dem Projekt mit dem Namen brine for Power (kurz b4p) mit der Friedrich Schiller Universität Jena, die die neuartigen Komponenten entwickelt hat. Dabei kommen Salzwasser und recyclebare

Nachhaltiger Transport: Neuer Wasserstofftrailer von Air Products mit nahezu verdreifachtem Volumen

Pressebild: Der neue Wasserstofftrailer von Air Products mit nahezu verdreifachtem Transportvolumen.

Hattingen – Der Industriegasehersteller Air Products (NYSE:APD) hat in neuartige Trailer investiert, die das Unternehmen ab sofort in Deutschland für den Transport von Wasserstoff nutzt. (WK-intern) - Die neuen Trailer verfügen über ein bisher unerreichtes Transportvolumen, welches sich auf nahezu 50.000 Liter summiert und künftig mit 300 bar, anstatt wie bisher mit nur 200 bar befüllt werden kann. Damit können die neuen Trailer ca. dreimal so viel Wasserstoff transportieren wie die zuvor eingesetzten Modelle. Zur Maximierung des Transportvolumens verwendet Air Products modernste Gasflaschen aus besonders leichten Verbundwerkstoffen sowie einen Trailer mit den größten in Europa zugelassen Abmessungen. Die neue, von Air Products gemeinsam

Auf dem Weg zum Flugzeug der Zukunft

Pressebild: Auf dem Weg zum Flugzeug der Zukunft

Leitlinien der Europäischen Luftfahrtforschung erweitert Neue Luftfahrtforschungsagenda setzt den Fahrplan für die Forschung zum leisen und sauberen Fliegen der Zukunft. Lärm- und CO2-Ausstoß des Luftverkehrs sollen im Jahr 2050 um 65 Prozent beziehungsweise 75 Prozent unter den Werten des Jahres 2000 liegen. Schwerpunkt(e): Luftfahrt, Digitalisierung (WK-intern) - Das europäische Forum für Luftfahrtforschung ACARE (Advisory Council for Aviation Research and Innovation in Europe) hat am 21.Juni 2017 auf der Paris Air Show die aktualisierte Forschungsagenda SRIA (Strategic Research and Innovation Agenda) veröffentlicht. Der ACARE-Vorsitzende und DLR-Luftfahrtvorstand Prof. Rolf Henke übergab die Forschungsagenda an Clara de la Torre, Direktorin Verkehr der Europäischen Kommission. Bis 2050 soll entlang der

Killus Technik liefert und berät bei Erneuerbaren Energieanlagen

Fotos: von Killus Technik zur Verfügung gestellt

Nicht nur Neuanlagen, auch Nachrüstung und Erweiterung von Altanlagen für den Endverbraucher (WK-intern) - So konnten wir die alte Feststoffheizung des Gebäudes, in dem das www.windkraft-journal.de redaktionell erstellt wird, mit einem Pufferspeicher und einer Thermosolaranlage nachrüsten. Die Altanlage bestehend aus einem Holzkessel mit kleinem Puffer wurde erweitert. Nun stehen im Sommer 2000 Liter heißes Wasser zur Verfügung, ohne dass der Holzkessel beheizt werden muss. Das erspart viel Staub und viel Zeit, die eine Feuerung mit sich bringen. Die Warmwassermenge ist gefühlt unerschöpflich und wird automatisch laufend nachgeheizt. War der alte Puffer nach einer Warmwasserabgabe von einer Badewannenmenge wieder abgekühlt, so musste

Branchenführer DFH treibt die Wende zum nachhaltigen Hausbau voran

Pressebild: OKAL-Fellbach

DFH Deutsche Fertighaus Holding AG für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert (WK-intern) - Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG, Deutschlands größtes Fertighausunternehmen, ist in diesem Jahr für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) in der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ nominiert. Der im Dezember in Düsseldorf verliehene Preis zeichnet Unternehmen aus, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen besonders erfolgreich ökologischen und sozialen Herausforderungen begegnen und damit Nachhaltigkeit als wirtschaftliche Chance nutzen. „Wir freuen uns sehr über die Nominierung“, sagt Dr. Sven Lundie, Leiter des Nachhaltigkeits- und Innovationsmanagements bei der DFH. „Sie zeigt, dass wir mit unserer Strategie, nachhaltiges Wohnen bezahlbar zu machen und mit jährlich mehr als 3.000

Erneuerbare Energien, grüne Mobilität und Innovation // Hansa Green Tour macht Station in Emden

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hansa Green Tour mit einem Passat GTE im Volkswagen Werk Emden. / Bild: Volkswagen

Die Hansa Green Tour hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein der Bevölkerung über vorhandenes Wissen, Produkte und Technologien zum Thema Nachhaltigkeit im Nordwesten Europas zu stärken. (WK-intern) - Bei der Aktion handelt es sich um eine internationale Netzwerktour für Unternehmer, Institutionen, Politiker und sonstige Akteure, die sich austauschen und inspirieren lassen möchten. Die Hansa Green Tour hat am Mittwoch Station im Emder Volkswagen Werk gemacht. Neben einer Führung durch die Fertigung des Hybrid-Passat GTE gab es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Eco-Tour, die am Dienstag in den Niederlanden startete und über Deutschland nach Dänemark führt, eine Diskussionsrunde mit regionalen Vertretern

Driver Distraction Assist von ZF hilft dabei Unfälle zu verhindern

Im „Vision Zero Vehicle“ zeigt ZF mögliche nächste Schritte auf dem Weg zu null Unfällen und null lokalen Emissionen im Straßenverkehr. / Pressebild: ZF

„Vision Zero Vehicle“: ZF zeigt elektronische Schutzengel für abgelenkte Fahrer und potenzielle Geisterfahrer „Driver Distraction Assist“ hilft dabei, immer häufigere Unfälle durch Ablenkung am Steuer zu verhindern „Wrong-way Inhibit“ kann Geisterfahrten aktiv vorbeugen „Vision Zero Vehicle“ als Meilenstein auf dem Weg zu null Unfällen und null lokalen Emissionen (WK-intern) - Friedrichshafen. Mit dem „Vision Zero Vehicle“ kommt ZF einer Mobilität ohne Emissionen und ohne Unfälle große Schritte näher: Das Konzeptfahrzeug verfügt über intelligente mechanische Systeme, die dabei helfen könnten, eine Vielzahl von Unfällen zu vermeiden. „Driver Distraction Assist“ kann erkennen, wenn der Fahrer abelenkt ist – die mittlerweile zweithäufigste Unfallursache nach überhöhter Geschwindigkeit –und bei Bedarf

Leistungsfähigkeit von Flugzeugen und Verringerung von Emissionen im Fokus

DLR und Embraer vereinbaren Zusammenarbeit in der Luftfahrtforschung

DLR und Embraer vereinbaren Zusammenarbeit in der Luftfahrtforschung Gemeinsame Forschungsanstrengungen werden intensiviert Schwerpunkt: Luftfahrt, Emissione (WK-intern) - Der Brasilianische Flugzeughersteller Embraer und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben ein Abkommen über die Vertiefung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Bereich Luftfahrt unterzeichnet. Beide Partner wollen zukünftig deutlich umfangreicher gemeinsam an vielfältigen Forschungsfragen arbeiten, beispielsweise an der Verringerung von Fluglärm und Emissionen, an Verbesserungen der aerodynamischen und aeroelastischen Leistungsfähigkeit von Flugzeugen sowie zahlreichen Aspekten des Flugzeugleichtbaus mit faserverbundverstärkten Kunststoffen und integrierten adaptronischen Systemen. Das Abkommen wurde auf der Paris Air Show in Le Bourget während eines bilateralen Treffens des DLR-Luftfahrtvorstands Prof. Rolf Henke mit dem

Altair übernimmt die bekannte Carriots IoT Plattform und verstärkt dadurch sein Engagement im Bereich IoT für PLM

Pressebild: Carriots is a Platform as a Service (PaaS) designed for Internet of Things (IoT) and Machine to Machine (M2M) projects

Die Ergänzung der IoT Plattform zu den CAE-, Cloud Analytics- und HPC-Produkten bietet einen sehr gut skalierbaren Software Stack für die Entwicklung, Umsetzung, Verwaltung und Optimierung von Geräten und Bauteilen über ihren gesamten Lebenszyklus (WK-intern) - Altair hat Carriots S.L, ein in 2011 gegründetes, Internet of Things (IoT) Technologieunternehmen aus Madrid, Spanien, übernommen. Das Unternehmen entwickelt Carriots®, eine vollständige IoT Application Enablement Plattform (AEP), mit der Geräte schnell verbunden und verwaltet, Daten gesammelt und analysiert und, zusammen mit anderen Enterprise Business Systemen, intelligente Anwendungen erstellt werden können. „Die Kombination aus Altair Software Produktfamilien und den Carriots IoT Lösungen bietet unseren Kunden das komplette

Neuartiges Scan-Konzept vergrößert Bildfeld

Innovative Ansteuersoftware schafft Prozessvorteile in der Laserbearbeitung (WK-intern) - Die SCANLAB GmbH und ACS Motion Control Inc. stellen auf der Laser World of Photonics in München ein neues Scan-Konzept vor. Die gemeinsam entwickelte syncAXIS control Ansteuersoftware ermöglicht eine simultane Steuerung eines 2D-Scan-Kopfes und eines mechanischen XY-Tisches mit zwei Servo-Achsen. Das kombinierte System vergrößert erheblich das Bildfeld und erlaubt somit nicht nur großflächige Markierungen, sondern ist auch zum Schneiden von Glas und dem Bohren großer Leiterplatten in der Elektronikfertigung sowie für die Mikrobearbeitung hervorragend geeignet. Die simultane Laserbearbeitung mit einem größeren Bildfeld – im Gegensatz zu einer kachelartigen Bearbeitung – kann Prozesszeiten merklich verkürzen

Top