Verordnung soll alle Anlagen zur Energieerzeugung in einem Marktstammdatenregister erfassen

Solar- und Kleinwindanlage machen Menschen unabhängiger / Foto: HB

Kabinett verabschiedet Marktstammdatenregisterverordnung (WK-intern) - Das Bundeskabinett hat heute auf Vorschlag des Bundeswirtschaftsministeriums die sogenannte Marktstammdatenregisterverordnung (PDF: 1,0 MB) verabschiedet. Durch die Verordnung wird die rechtliche Grundlage für die Errichtung und den Betrieb eines Marktstammdatenregisters energiewirtschaftlicher Daten geschaffen. Mit dem Marktstammdatenregister wird ein von jedermann nutzbares Instrument geschaffen, das wesentliche Akteure der Bereiche Strom und Gas erfasst und damit dem Energiemarkt als Ganzes dient. Das Register erfasst erstmals sämtliche Erzeugungsanlagen – Neuanlagen und Bestandsanlagen, Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer und konventioneller Energie, von Strom und Gas – und bestimmte Verbrauchsanlagen sowie die Betreiber der Anlagen. Der Staatssekretär im Bundministerium für Wirtschaft und Energie, Rainer

Erstes Schiff mit Methanol-Brennstoffzelle-Antrieb soll auf dem Essener Baldeneysee als Ausflugsschiff eingesetzt werden

Ausflugsschiff / Foto: HB

innogy startet weltweit einzigartiges Methanol-Projekt (WK-intern) - "Grünes" Methanol als alternativer Energieträger für die Energiewende CO2-neutraler Kraftstoff für Schiffe, Flugzeuge und Schwertransporter Für den Schiffsdiesel ist bereits ein Platz im Museum reserviert – wenn es nach den Entwicklern von innogy geht, gehört die Zukunft sauberen Treibstoffen, den so genannten ‚greenfuels‘ (fuel = Treibstoff). Stehen die traditionellen Dieselmotoren in der Schifffahrt für Abgase und Lärm, sollen künftig saubere Treibstoffe wie CO2-neutrales Methanol auf den Flüssen und Meeren Schiffe antreiben, ohne die Umwelt zu belasten. Wie das funktioniert zeigt das führende deutsche Energieunternehmen innogy in Essen mit der ‚MS innogy‘: Dem ersten Schiff in Deutschland,

Heizen mit erneuerbaren Energien: Förderung im Aufwind

© BMWi; Datenbasis: BAFA, KfW Bankengruppe

Ob Solarkollektoren, Wärmepumpen oder Biomasseheizungen – immer mehr Deutsche nutzen die staatliche Förderung durch das Marktanreizprogramm (MAP) fürs Heizen mit erneuerbaren Energien. Seit 2014 stieg die Anzahl der Anträge um 17 Prozent. (WK-intern) - Immer mehr Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen erkennen die Vorteile, die das Heizen mit erneuerbaren Energien bietet – und machen von den staatlichen Fördermöglichkeiten Gebrauch. Seit 2014 stieg die Zahl der im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Wärmemarkt (MAP) gestellten Anträge um 17 Prozent: von knapp 62.000 im Jahr 2014 auf zuletzt über 72.000. Allein im Jahr 2016 wurden über das MAP, sowie über den ins MAP integrierten Teil des

Windkraftanlage mit Pumpspeicher von Max Bögl

Es gilt die weltweite Technologieführerschaft der absolut exportstarken Windbranche zu sichern / Foto: HB

Revolutionäre Kombination, der Naturstromspeicher in Gaildorf (WK-news) - Eine 254 Meter hohe Windkraftanlage steht auf einem Wasserspeicher. Der Prototyp des Baukonzerns Max Bögl entsteht zurzeit in Gaildorf in Hohenlohe-Franken nahe Schwäbisch-Hall. Lesen Sie mehr auf der Internetseite SonneWind&Wärme und natürlich auf der Internetseite von Max Bögel Foto: HB

Minesto bringt Aktien im Wert von 75 SEK Millionen an den Mann

Marine energy leader Minesto attracts another multi million euro investment / Photo: Minesto

Minesto’s warrant program completed; raises SEK 75M (WK-intern) - Minesto’s warrant program TO1 is now completed with 91 percent of outstanding warrants being exercised. This means that Minesto will add approximately 75 SEK million in proceeds to the further development of the unique tidal energy technology Deep Green. The subscription period of the warrants "Minest TO1" issued in connection with Minesto’s IPO in November 2015 ran 1–28 February, 2017. In total, 11,931,743 new shares were subscribed, corresponding to a subscription rate of 90,7 percent. This means that Minesto will add a total of 75,2 SEK million in proceeds before issue costs. “We are delighted

Starkes erneuerbares Wachstum in ganz Europa – mit Wind und Solar endlich verstärkt die Wasserkraft herausfordern

Statistics from the Association of Issuing Bodies (AIB)

"Die Nachfrage nach erneuerbaren Energien in Europa, dokumentiert mit Herkunftsnachweisen (GOs), ist im Jahr 2016 stark gestiegen - 5% ab 2015 und erreicht fast 370 TWh", sagt Tom Lindberg, Geschäftsführer in ECOHZ.  (WK-intern) - "Hinter diesem Wachstum stehen tausende von Unternehmen und Millionen von Haushalten in zahlreichen europäischen Ländern, die erneuerbaren Strom mit Ursprungsnachweisen anfordern." Brisk renewable growth across Europe – with wind and solar finally stepping up to challenge hydropower Oslo – “The demand for renewable electricity in Europe, documented with Guarantees of Origin (GOs), has grown briskly in 2016 – up 5% from 2015 and reaching nearly 370 TWh,” says Tom

Europaweite Verbraucherumfrage: 69 Prozent sind für den verstärkten Einsatz von Biokraftstoffen

Europaweite Verbraucherumfrage: 69 Prozent sind für den verstärkten Einsatz von Biokraftstoffen / VW Golf V wird mit Super E10 betankt. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73390 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BDBe"

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) teilt mit, dass die Ergebnisse einer europaweiten Meinungsumfrage eine deutlich positive Einstellung zu Biokraftstoffen aus Ackerpflanzen belegen. (WK-intern) - 69 Prozent der befragten Verbraucher in den 28 EU-Mitgliedstaaten sind für den verstärkten Einsatz dieser Biokraftstoffe, 15 Prozent sprechen sich dagegen aus und 16 Prozent haben keine Meinung dazu. In der vom europäischen Dachverband der Bioethanolhersteller (ePURE) beauftragten Umfrage wurden die Antworten von 11.283 Teilnehmern in 28 EU-Mitgliedstaaten ausgewertet. In Deutschland spricht sich eine Mehrheit von 61 Prozent der Befragten für den Einsatz von Biokraftstoffen aus, 23 Prozent sind dagegen und 16 Prozent haben keine Meinung dazu. In

Innovatives Nahwärmenetz in Büsingen spart Heizöl und Kohlendioxid ein

Heizzentrale umgeben von Solarthermiekollektoren. Quelle: solarcomplex AG

Agentur für Erneuerbare Energien zeichnet die baden-württembergische Gemeinde Büsingen als Energie-Kommune des Monats aus (WK-intern) - In der 1.300-Einwohner-Gemeinde Büsingen am Hochrhein in Baden-Württemberg versorgt seit dreieinhalb Jahren eine Kombination von Bioenergie und Solarthermie 107 Haushalte sowie alle öffentlichen Gebäude mit klimafreundlicher Wärme. Ein sechs Kilometer langes Nahwärmenetz liefert die erneuerbare Wärme direkt ins Haus. Für dieses erfolgreiche Projekt zeichnet die Agentur für Erneuerbare Energien Büsingen heute als Energie-Kommune des Monats aus. „Durch den Betrieb der Holzhackschnitzelanlage in Kombination mit Solarwärme gelingt es dem Bioenergiedorf Büsingen rund 450.000 Liter Heizöl und 1.200 Tonnen Kohlendioxid jährlich einzusparen“, betont Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur

Minestos Entwicklung von kostengünstiger Ocean-Energy bekommt Unterstützung von Stena Line

Minesto is a marine energy company whose mission is to minimize the global footprint of the energy industry by enabling commercial power production from low velocity tidal and ocean currents. / Pressebild

Minesto und Stena Line engagieren sich in einem gemeinsamen Projekt für den Aufbau der erneuerbaren Energien in Wales (WK-intern) - Minesto and Stena Line engage in joint project for build-up of the renewable energy sector in Wales Swedish-based companies Minesto and Stena Line engage in a joint project to invest in Wales’ transition to renewable energy. Stena Line will build an assembly hall in Holyhead, which Minesto will utilise in their upcoming rollout of the company's unique technology to generate clean electricity from the ocean. Minesto and Stena Line have today signed an agreement in which Stena Line has committed to building an assembly

Biogas – die Energie der Zukunft

Für die UDI-Gruppe ist die Biogasanlage in Torgelow bereits das 35. Biogasprojekt / Pressebild

Millionen für die Biogasproduktion in Torgelow (WK-intern) - In Mecklenburg-Vorpommern entsteht die 35. Biogasanlage des Nürnberger Finanzdienstleisters und Projektierers UDI. Staatssekretär Patrick Dahlemann und Bürgermeister Ralf Gottschalk begleiten den ersten Spatenstich. Schon zum Jahresende 2017 soll die Anlage in Betrieb gehen. Mit der Grundsteinlegung am 22. Februar 2017 starten die Bauarbeiten zur Errichtung der Biomethananlage im Industriegebiet Borkenstraße in Torgelow. Die Kleinstadt gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald und liegt südlich der Insel Usedom. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung, dem Bürgermeister und der Bevölkerung wurde der Bau genehmigt und geplant „Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht. Schließlich möchten wir zum Jahresende bereits in

Scheitholzkessel- und Kaminofen-Spezialisten LUUMA innovative Energien GmbH zur ISH 2017

LUVANO Holzvergaser-Kaminofen von LUUMA - Millieu mit Hund / Pressebild

LUVANO-Holzvergaser-Kaminofen jetzt in individuellen Designs (WK-intern) - ISH 2017: Holzvergaser-Kessel fürs Wohnzimmer in verschieden Farben Der wasserführende Holzvergaser-Kaminofen LUVANO vom fränkischen Kaminofen- und Scheitholzkessel-Spezialisten LUUMA unterstützt nicht nur die Heizung mit kostengünstiger Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen, sondern bringt auch die Magie des Feuers zurück in das Wohnzimmer. Damit sich der Ofen perfekt in den Raum integriert, können die Seitenverkleidungen des LUVANO jetzt serienmäßig in den Farben Beige, Weinrot oder Grau bestellt werden. Auf Anfrage sind auch individuelle Farben möglich. Dank hochwertiger Pulverbeschichtung sind die farbigen Seitenteile, wie übrigens alle Teile des LUVANO - inklusive der Türen, nahezu unempfindlich gegen Kratzer. Mit einem Montagerahmen für

Wie sieht die Zukunft der Biogasproduktion aus?

Biogasanlage / Foto: HB

Ob Biogasanlagen im zukünftigen Strommarkt eine Perspektive haben, wird die Studentin Merle Denker in den nächsten Monaten intensiv in ihrer agrarwissenschaftlichen Masterarbeit untersuchen. (WK-intern) - Durch Bekanntgabe des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2017 verändern sich die politischen Rahmenbedingungen für Biogasanlagen. Besonders das neue Ausschreibungsverfahren der Fördergelder birgt noch nicht absehbare finanzielle Risiken für die Biogasanlagenbetreiber, die bisher mit festen Vergütungssätzen rechnen konnten. Im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel wird sich die Studentin den Wirtschaftlichkeitsperspektiven von Biogasbestandsanlagen widmen. Die Arbeit soll Aufschluss darüber geben, wie sich die Anlagenbetreiber einschätzen. Die Erwartungen der Betreiber werden mit Hilfe der Umfrage „Wie geht es weiter? – Umfrage

Top