Rostocker Lehrstuhl für Windenergietechnik forscht für Vietnam

Errichtung des Windmessmastes an der vietnamesischen Küste / Bild zu: Rostocker Lehrstuhl für Windenergietechnik forscht für Vietnam

Unter dem Projektnamen „CART“ (compact and robust medium wind turbine) soll ein dezentrales System zur Versorgung mit Erneuerbaren Energien aufgebaut werden.

(WK-intern) – In einem ersten Schritt ist geplant, eine robuste Kleinwindanlage mit einer Nennleistung von ca. 125KW zu konstruieren, die direkt in der südostasiatischen Republik gefertigt werden kann und die für die dortigen klimatischen Bedingungen maßgeschneidert ist.

Der Lehrstuhl für Windkraft an der Rostocker Universität hat Anfang Juli in Berlin in Gegenwart des vietnamesischen Premierministers Nguyễn Xuân Phúc und der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries einen Partnerschaftsvertrag mit vietnamesischen Wissenschaftskollegen und Partnern aus der Industrie unterzeichnet.

In diesem Zusammenhang haben Mitarbeitende der Universität Rostock im Rahmen einer Reise nach Vietnam Ende Juli einen Messmast in der Küstenprovinz Hai Dong errichtet. Mit seiner Hilfe sollen bis Mitte 2018 Wetterdaten erfasst und für das Vorhaben ausgewertet werden. Weiter wurden Gespräche mit Ministerien geführt und Stahlbauunternehmen sowie eine Eisengießerei besichtigt.

An dem Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, sind neben Universitäten beider Länder auch Wirtschaftspartner beteiligt, darunter die deutschen Unternehmen GICON-Großmann Ingenieur Consult GmbH, awinco Ingenieur GmbH & Co.KG sowie die eab New Energy GmbH.

PM: Universität Rostock
Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
Lehrstuhl für Windenergietechnik

Errichtung des Windmessmastes an der vietnamesischen Küste / Bild zu: Rostocker Lehrstuhl für Windenergietechnik forscht für Vietnam

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top