Klimareise um die Welt

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost wird von nahezu 100 Prozent der Besucher weiterempfohlen und zählt zu den meistbesuchten Wissens- und Erlebniswelten Deutschlands. / Pressebild

Ausstellungserlebnis von der Wüste bis zur Antarktis

(WK-intern) – Einmal um die Welt reisen und die Klimazonen der Erde erleben:

Von den Schweizer Bergen geht es durch die Wüste der Sahelzone und das Packeis der Antarktis, entlang des Südseestrands von Samoa und wieder zurück an die Nordseeküste.

Im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost begeben sich die Besucher auf eine außergewöhnliche Tour, die sie entlang des Längengrades 8 Grad und 34 Minuten Ost einmal um den Globus führt. Unterwegs begegnen ihnen Menschen, die aus ihrem Alltag erzählen und berichten, wie sich ihr Leben und das jeweils vorherrschende Klima gegenseitig beeinflussen. Die Besucher folgen den Spuren von Axel Werner, der für das Klimahaus alle neun Reisestationen mit einem Kamerateam bereist hat. In der Ausstellung taucht der Klimahaus-Reisende immer wieder in Filmsequenzen auf, die seine Begegnungen mit den Menschen vor Ort dokumentieren. Die Reise beginnt bei einer Bergbauernfamilie in Isenthal in der „Schweiz“, wo Kuhglocken läuten und sich ein Bergmassiv mit Gletscher auftürmt. Tropische Wärme empfängt die Besucher der Reisestation „Kamerun“, wo besonders Mutige den westafrikanischen Regenwald bei Nacht mit Gerüchen und Geräuschen von faszinierender Exotik durchstreifen. Das Packeis der Antarktis bietet ein wenig Abkühlung, bevor es vorbei an üppig grünen Schluchten zum warmen Sandstrand von „Samoa“ geht. Hier können die Besucher in die bunte Vielfalt eines Saumriffs eintauchen. „Diese Reise macht eindrucksvoll deutlich, wie das Leben der Menschen auf unserem Planeten vom Klima beeinflusst wird, zeigt aber auch welche Veränderungen uns bevorstehen“, erläutert Arne Dunker, Geschäftsführer der Bremerhavener Besucherattraktion. Neben der „Reise“, erwarten weitere Ausstellungsbereiche die Klimahaus-Besucher: Die „Perspektiven“ veranschaulichen das Zusammenwirken von Mensch, Erde und Klima, außerdem geben sie Auskunft über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Zukunft. Seit April 2017 steht im neuen Ausstellungsbereich „World Future Lab“ die Welt wortwörtlich im Mittelpunkt. An mehreren Spielstationen können die Besucher die Welt verändern, lernen Ihre persönlichen Stärken kennen und erfahren, wie andere das Klima schützen. In der „FRoSTA-Kochschule im Klimahaus“ lernen Groß und Klein den Umgang mit Lebensmitteln und die Zusammenhänge zwischen Klima und Ernährung. Das Klimahaus ist einerseits eine Freizeiteinrichtung, andererseits möchte es das Bewusstsein dafür schärfen, dass der Klimawandel zu den derzeit größten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen weltweit gehört. Dass dieses Thema ausgerechnet in Bremerhaven im Zentrum einer neuen Kategorie von Freizeitattraktionen steht, kommt nicht von ungefähr. „In der Stadt ist mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung eine der führenden Einrichtungen der internationalen Klimawissenschaft ansässig“, sagt Klimahaus-Geschäftsführer Arne Dunker. Dazu kommt: „Hier an der Nordseeküste sind Klimaphänomene besonders eindrucksvoll zu erleben; außerdem ist hier Wetter aus allen Klimazonen der Erde zu spüren.“ Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist die erste Wissens- und Erlebniswelt, die sich einem derart komplexen Thema wie dem Klima widmet. Die Ausstellungsfläche, der im Juni 2009 eröffneten Einrichtung, umfasst 11.500 Quadratmeter. Neben dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zählen auch das Max-Planck-Institut für Meteorologie und der Deutsche Wetterdienst zu den Partnern der Besucherattraktion.

Tierische Inventur im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost: Dr. Lutz Fischer und sein Team kümmern sich um 250 verschiedene Tierarten

(WK-intern) – Bremerhaven – Im Klimahaus raschelt und wuselt es.

Denn auf der Reise entlang des 8. Längengrades erleben die Besucher nicht nur die Klimazonen der Erde, sondern begegnen auch vielen unterschiedlichen Tieren:

Zum Beispiel können sie Kugel- Doktor- und Clownfische in der bunten Unterwasserwelt vor der Südseeinsel Samoa bestaunen. Oder sie schrumpfen auf Insektengröße und tauchen in den Mikrokosmos Sardiniens ein, wo ihnen Spinnen, Eidechsen und Schlangen begegnen. In der Reisestation „Kamerun“ entdecken die Weltreisenden die faszinierende Artenvielfalt des Regenwaldes, denn hier sind Warane, Galago-Affen und Stumpfkrokodile zuhause.

Auf Herz und Nieren geprüft

Natürlich wird im Klimahaus großer Wert auf die artgerechte Haltung der tierischen Bewohner gelegt und sichergestellt, dass es allen Tieren gut geht. Deshalb gehört ein regelmäßiger Gesundheitscheck zur Routine der sechs Tierpfleger. Besonders niedlich geht es dabei bei den Galago-Affen und ihren stacheligen Mitbewohnern, den Weißbauchigeln, zu. Sie werden vermessen und gewogen. Die Buschbabys – so werden die Galagos auch umgangssprachlich genannt – wiegen alle zwischen 250 und 310 Gramm. Sie sind also weder zu dick noch zu dünn. Die afrikanischen Weißbauchigel bringen etwas mehr auf die Waage: 360 bis 550 Gramm.

Insgesamt leben 250 Tierarten in der Wissens- und Erlebniswelt. Darunter 135 verschiedene Fischarten, 22 Reptilienarten sowie zahlreiche Spinnengattungen und Insekten. Anders als bei vielen Zoos sind die tierischen Bewohner aber nicht danach ausgesucht worden, ob sie besonders exotisch oder besonders bunt sind. Alle Tiere, die in den Reisestationen leben, sind typisch für das jeweilige Land.

Hauseigene Aufzucht

Das Klimahaus engagiert sich außerdem für den Erhalt der Artenvielfalt. Wo immer es geht, züchtet das Tierpfleger-Team den Nachwuchs für die großen Schaubecken und Terrarien in der eigenen Quarantänestation hinter den Kulissen. Dazu gehören zum Beispiel die Fidschi-Leguane, die in der Station „Samoa“ zu sehen sind. Sie gelten als eine vom Aussterben bedrohte Tierart. „Fidschi-Leguane sind selten in Terrarien oder der freien Wildbahn zu finden“, sagt Dr. Lutz Fischer, der biologische Leiter im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost. Im Klimahaus hat das Fidschileguan-Pärchen nun schon mehrfach Nachwuchs bekommen. Für einige Tierarten, wie zum Beispiel für die Blaupunktstechrochen und die Stumpfkrokodile, ist das Klimahaus sogar Teil des europäischen Zuchtbuch-Programms.
Derartige Erfolge haben den Aquaristik-Experten im Klimahaus längst einen guten Ruf in der Fachwelt eingetragen. Einmal im Jahr treffen sich Fachleute aus ganz Deutschland zu Aquaristik-Kongressen im Klimahaus. Darüber hinaus steht das Experten-Team im Informationsaustausch mit Instituten, Universitäten, zoologischen und botanischen Einrichtungen, aber auch mit Personen aus dem Hobbybereich und der Zucht. Zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen, wie zum Beispiel zum Forschungsinstitut Senckenberg, zum Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT), dem Zoo Berlin und dem Zoo in Arnheim bereichern die Arbeit auf beiden Seiten.
www.klimahaus-bremerhaven.de

Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost wird von nahezu 100 Prozent der Besucher weiterempfohlen und zählt zu den meistbesuchten Wissens- und Erlebniswelten Deutschlands. Die Reise um die Erde – immer entlang des achten Längengrades – führt über fünf Kontinente an neun unterschiedliche Orte und ist in dieser Form weltweit einzigartig. Hier spüren die Besucher nicht nur die Temperaturen und Klimaverhältnisse von Wüsten, tropischen Regenwäldern und der Antarktis, sondern treffen auch auf große Aquarien mit See- und Süßwasserfischen oder Reptilien wie Schlangen und seltene Echsen.
Mit seiner geschwungenen Glasfassade gilt das Gebäude als neues Wahrzeichen Bremerhavens und ist zugleich eines der architektonisch spannendsten Bauwerke Europas. Ausgezeichnet vom UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung als Lernort der höchsten Kategorie, macht das Klimahaus die Themen Klima und Klimawandel für jede Altersklasse begreifbar. Bob Geldof nennt das Klimahaus Bremerhaven „Einen Liebesbrief an den Planeten“.

PM: Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost wird von nahezu 100 Prozent der Besucher weiterempfohlen und zählt zu den meistbesuchten Wissens- und Erlebniswelten Deutschlands. / Pressebild: Außenansicht Marcus Meyer / Foto: Meyer / Klimahaus

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top