Stuttgart wird Welthauptstadt der Elektromobilität

Bildunterschrift: Freuen sich auf eine erfolgreiche EVS30: Thomas Walter, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Industrie & Technologie Messe Stuttgart und Franz Loogen, Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg.

EVS30: Hochkarätige Keynotes stehen fest

(WK-intern) – Übergang von Forschung und Entwicklung zum Massenmarkt

Elektromobilität ist der zentrale Baustein aller zukunftsfähiger Mobilitätslösungen.

Ergänzt um Vernetzung und Automatisierung steht die emissionsfreie Fortbewegung mittels elektrifizierter Automobile sowie E-Bikes, Pedelecs oder Sonderfahrzeugen im Mittelpunkt der Diskussion. Längst haben elektrifizierte Designstudien ihren festen Platz auf den Autosalons weltweit gefunden. Auch im Nutzfahrzeugbereich, zu Lande, zu Wasser und in der Luft, entstehen nach zahlreichen Studien inzwischen erste Serienfahrzeuge. Kaum ein Veranstaltungsformat für Energie, IT oder Automotive kommt noch ohne Sonderschau E-Mobility in ihrem Rahmenprogramm aus.

Die Automobilhersteller stehen vor der wachsenden Herausforderung, ihre effizienten Produktionprozesse für die Elektromobilität fit zu machen. Es geht darum leistungsfähige E-Antriebsstränge und reichweitenstarke Speichermedien zu industrialisieren, Qualität zu verbessern und Kosten einzusparen. Die permanent gesteigerte Konnektivität der Fahrzeuge erzeugt immer größere Datenvolumina und erfordert smarte Steuerungstechnik. Unter dem Motto Industrialisierung und Markt adressiert das 30th International Electric Vehicle Symposium & Exhibition (EVS) genau diesen Bereich der Fahrzeugsysteme und Komponenten, welche für die Serienfertigung benötigt werden.

Im Oktober 2017 treffen sich in Stuttgart Experten aus der ganzen Welt, um sich über die neuesten technischen Fortschritte auszutauschen und darüber zu diskutieren, wie Elektromobilität und neue Mobilitätstechnologien aussehen können. Diese sollen den wachsenden technischen Anforderungen und gleichzeitig den sich ständig steigernden Erwartungen an Klimaneutralität gerecht werden. Die EVS30 wartet dabei in ihrem Jubiläumsjahr nicht nur mit einer hochkarätig besetzten Konferenz mit Top-Speakern aus mehr als 40 Ländern auf, sondern auch mit einer bisher nie dagewesen über 20.000m2 großen Ausstellungsfläche sowie Freiluft-Parcours. Die EVS30 ist 2017 in Stuttgart genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort – dem Mutterland des Automobils.

Wissenschaft trifft Wirtschaft trifft Politik
Wenig verwunderlich also, dass Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gleichermaßen Interesse an der EVS30 zeigen. Bei der Eröffnungszeremonie am Montag Vormittag wird deshalb nach der Begrüßung durch Espen Hauge, Präsident der gastgebenden World Electric Vehicle Association, zunächst der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann das Wort an die Gäste richten. Ihm folgen Staatssekretär Dr. Georg Schütte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Maroš Šefcovic, Vizepräsident der Europäischen Kommission für die Energieunion, und Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars (Platinsponsor EVS30).

Danach leitet eine Scene-setting Keynote von Colin McKerracher, Head of Advanced Transport, beim Finanzanalysten Bloomberg New Energy Finance zu den Parallelsessions der Konferenz über. Sein Vortrag trägt den Titel „The global electric vehicle market: where to next?“. In parallel stattfindenden 90-minütigen Sessions werden anschließend Fachthemen weiter vertieft. Am Dienstag startet die Konferenz – ergänzt um die einen Tag später startenden Parallelveranstaltungen f-cell und BATTERY+STORAGE – am Morgen mit einer gemeinsamen Plenary. Darin sprechen Dr. Mathias Pillin, Mitglied des Bereichsvorstands bei Bosch Gasoline Systems (Goldsponsor EVS30), Gilles Normand, Senior Vice President Geschäftsbereich Elektrofahrzeuge bei der Groupe Renault (Goldsponsor EVS30), und Prof. Qing Zhou von der Tsinghua University in Peking, China. Zhou trifft mit seiner Keynote „The future of electrification – Transition to mass market” den Kern der Veranstaltung.

Auf der Messe werden die neuesten Technologien und Innovationen parallel zur Konferenz präsentiert und mit den Fachbesuchern aus dem Bereich Automotive, der Zulieferindustrie und dem Energiesektor im Detail erörtert. Auch der Kommunalbereich ist mehr und mehr an neuen Mobilitätskonzepten interessiert, um Innenstädte zu entlasten und mit erneuerbaren Energien zukunftsfähige Logistik zu gestalten. Rund 250 Aussteller aus dem Aus- und Inland haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und versprechen umfassenden Einblick in die technischen Komponenten und Konzepte, mit denen sie Elektromobilität fit für die Serienproduktion machen. Das Besondere: In der größten Halle auf dem Stuttgarter Messegelände konnte die Dialogue Session der Konferenz mit integriert werden. Dadurch werden Theorie und Praxis noch enger verzahnt und fördern den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Ebenfalls in die Fachmesse integriert ist der Start und Stopp für das Ride & Drive-Angebot. Verschiedene Aussteller bieten dabei Probefahrten mit elektrifizierten Fahrzeugen an. Darunter Elektroautos und -transporter sowie Zweiräder und Sonderfahrzeuge. Auf ca. 20-minütigen Testfahrten auf öffentlichen Straßen rund um das Messegelände können die Teilnehmer live erleben wie komfortabel und kraftvoll Elektromobilität Fortbewegung möglich macht. Die Teststrecke führt über das Messegelände und öffentliche Straßen, um das Fahrerlebnis so alltagsnah wie möglich zu gestalten.

Networking mit Matchmaking und Get-together
An allen drei Tagen werden mehrere tausend Experten als Referenten und Konferenzteilnehmer sowie als Aussteller und Besucher auf dem Messegelände im ICS und im L-Bank Forum (Halle 1) unterwegs sein. Damit sich Angebot und Nachfrage sowie gemeinsame Interessenträger besser vernetzen können, bietet die EVS30 ein Matchmaking-Tool an. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung können sich die Teilnehmer mit ihrem Interessenprofil und ihren Angeboten registrieren, Kontaktdaten tauschen und Termine vereinbaren. Während der Veranstaltung können Termine in Eigenregie koordiniert oder in der Matchmaking-Area direkt in der Messehalle wahrgenommen werden. Darüber hinaus finden Abendveranstaltungen statt, auf denen die Kontakte weiter vertieft werden können.

Alle Informationen rund um die EVS30 in Stuttgart und die Links zur Konferenzregistrierung sowie dem Matchmaking-Tool finden Sie unter www.evs30.org.

Über die EVS30
Die EVS30 – International Electric Vehicle Symposium & Exhibition – ist vom 09. – 11. Oktober 2017 der Branchentreffpunkt für die gesamte Industrie der Elektromobilität. Hersteller, Anwender und Entscheider können sich in Stuttgart ein aktuelles Bild von allen Formen der Elektromobilität machen und neue Trends sowie Einsatzmöglichkeiten des elektrischen Antriebstrangs diskutieren. Gastgeber der EVS sind die World Electric Vehicle Association (WEVA) und die European Association for Battery, Hybrid and Fuel Cell Electric Vehicles (AVERE). 2017 organisiert die Messe Stuttgart, gemeinsam mit einem Partnernetzwerk bestehend aus dem Bundesverband Solare Mobilität (BSM), Baden-Württemberg International (bw-i), e-mobil BW, der Peter Sauber Agentur und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, die Veranstaltung.
www.evs30.org

Bildunterschrift: Freuen sich auf eine erfolgreiche EVS30: Thomas Walter, Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Industrie & Technologie Messe Stuttgart und Franz Loogen, Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie Baden-Württemberg.

PM: Landesmesse Stuttgart GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top