wpd ersteigert 170 MW-Windpark-Projekte in Spaniens aktueller Ausschreibungsrunde

wpd erhält Zuschlag für 170 MW in Spanien

(WK-intern) – Kürzlich erhielt der Bremer Windpark-Projektierer wpd einen Zuschlag in Spaniens aktueller Ausschreibungsrunde für Erneuerbare Energien.

Mit diesem Zuschlag wird das internationale Unternehmen bis zum Jahresende 2019 über 170 MW auf der Hochebene “Montes Torozos” umsetzen.

Damit erschließt wpd den europäischen Markt weiter. Die Projektentwicklung übernimmt das Tochterunternehmen wpd Development Renovables SL, das in direkter Nähe zum Projektstandort in Valladolid in Castilla y León den Sitz hat.

Spaniens aktuelle Ausschreibung für Erneuerbare Energien endete am 26. Juli und umfasste ein Volumen von insgesamt mehr als 5 GW. Innerhalb der technologieübergreifenden Ausschreibung erhielt der Solarbereich mit 3.900 MW die meisten Zuschläge. Auf die Windenergie entfielen 1.128 MW. Die Ausschreibung war bereits die zweite in diesem Jahr, im Mai erhielt die Windenergie über 99 Prozent der Zuschläge. Mit den Ausschreibungen möchte Spanien dem Ziel näherkommen, bis zum Jahre 2020 insgesamt 20 Prozent des Stroms aus Erneuerbaren Energien zu gewinnen.

Über wpd
wpd ist ein weltweit agierender Entwickler und Betreiber von On- und Offshore-Windparks und insgesamt in 18 Ländern aktiv, der Hauptsitz befindet sich in Bremen. Seit mehr als 20 Jahren hat das Unternehmen Projekte mit 2.080 Windenergieanlagen und einer Leistung von insgesamt 4.100 MW realisiert. International plant wpd Vorhaben in den Größenordnungen von 7.500 MW onshore und über 5.600 MW offshore. Seit dem Jahr 2000 ist wpd mit der wpd Development Renovables SL in Spanien aktiv. Die Projekte firmieren in Spanien unter dem Namen Ibervento Infraestructuras SL. www.wpd.de

PM: wpd AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top