Werbung:


“Windstrom, der von Norden in den Süden muss” – Märchen über und Propaganda gegen die Energiewende

Foto: HB

Zu der Berichterstattung über die Meldung, dass das Bundesamt für Strahlenschutz die gesundheitlichen Folgen der Strahlung von Stromtrassen überprüft, erklärt der Vizepräsident von EUROSOLAR, Stephan Grüger MdL:

(WK-intern) – „Gestern hat die Propaganda gegen die Energiewende wieder einmal ein unerträgliches Maß angenommen.

Die Meldung, dass das Bundesamt für Strahlenschutz die gesundheitlichen Folgen der Strahlung von Stromtrassen überprüft, wurde von den Medien wieder einmal zum Anlass genommen, Märchen über die Energiewende zu verbreiten.

So wurde die Studie mit dem angeblich durch die Energiewende notwendigen massiven Netzausbau begründet. Andere Medien verbreiteten wieder das Märchen vom “Windstrom aus dem Norden” der angeblich “in den Süden” müsse.

Warum sind sich auch sogenannte Qualitätsmedien nicht zu schade, ohne jede Gegenrecherche die Propaganda von dem angeblich wegen der Energiewende nötigen Netzausbau und vom vermeitlichen Windstromüberschuss “im Norden” weiterzuverbreiten?

Im energiewirtschaftlichen Norden Deutschlands, also nördlich der Linie Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen, gibt es gemessen am Stromverbrauch KEINEN Windstromüberschuss, auch nicht mit den aktuell geplanten Ausbauzielen für Offshore-Windkraft (Seatec). Es gibt damit also auch keine Notwendigkeit, Windstrom in den Süden Deutschlands zu bringen. Jeder kann das ganz einfach mit einem spitzen Bleistift auf einem Blatt Papier selbst nachrechnen, dafür braucht man nicht Ingenieur oder Naturwissenschaftler zu sein.

Wenn allerdings die vielen Kohle- und Braunkohlekraftwerke im Norden Deutschlands weiterlaufen sollen, gibt es einen Kohlestromüberschuss im Norden Deutschlands. Wenn dieser Kohlestrom den wegfallenden Atomstrom im Süden Deutschland ersetzen soll, sollte dies von denen, die das so seit Jahren planen, endlich auch einmal offen ausgesprochen werden.

Es ist aber perfide, ja geradezu pervers, der Energiewende diese Kohlestrategie in die Schuhe zu schieben.

Das Ziel der Energiewende ist aber 100 % Erneuerbare Energien innerhalb einer Generation – also auch die Abschaltung aller Braun- und Steinkohlekraftwerke und damit die Eliminierung des Stromüberschusses im Norden Deutschlands.

Daher ist der geplante massive Netzausbau völlig überzogen und NICHT in der Energiewende begründet.

Dies gilt auch für die Studie des Bundesamtes für Strahlenschutz.“

PM: EUROSOLAR e.V. Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien

————————–

Die Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke im Norden haben immer ihren erzeugten Strom zum gößten Teil davon in den Süden geliefert. Die Energieversorger waren immer für die Netze zuständig, ohne zusätzliche Netzabgaben an die Verbraucher! / Foto: HB

————————–

Das Geheimnis nennt sich Liberalisierung: Volkseigentum verkaufen, am besten ans Volk, danach, wenn es angeblich keinen Wert mehr hat, übernimmt es mehrheitlich ein US-Fonds. / z.B. Deutsche Post, die hatte einmal alle Pensionen der Beamten erwirtschaftet, dazu brauchte es keine weiteren Steuergelder wir heute. Post verscherbelt, Volkseigentum verscherbelt. Die Regierung verkündet stolz einen Einnahmeüberschuss im Haushalt. Ein kleiner Teil der ehemaligen Post wurde zur TELEKOM. Ahron (Ron) Sommer bietet stolz Aktien der Telekom für 100 DM an, Schauspieler wie Manfred Krug legen uns nahe, wie bekloppt wir sind und wir sind so bekloppt und kaufen die Aktien. Nach einem Jahr ist die Aktie nur noch 7 DM wert. Wir haben nicht nur unser Eigentum verloren, wir haben uns damit nicht  zufrieden gegeben und nochmals bezahlt. Die Postbank, auch abgespalten, musste die Deutsche Bank retten, Hauptaktionär, US Fond Black Stone.

Die Paket und Brief-, Karten-Post? Eine AG, wem gehört sie wohl mehrheitlich?

Man hätte es wissen können, genauso wie beim Lotto. Und weil wir so geil sind, gewinnen und schlau seien wollen, sind wir die Vollpfosten der ganzen Welt.
Was bedeutet denn Außenhandels-Weltmeister? Du arbeitest für ANDERE! Was hast DU davon? Billiglohnland! Und Armut.

Ich schreibe nicht an Euch, ich schreibe mir, HB, so wie meinen Artikel über die Abmahnung.

Erinnern Sie sich?

In alten Darstellungen von Herrschern wurden “immer” Zwerge oder Gnome mit abgebildet, sie waren die Berater, sie waren die Narren, die Goldmacher.

Diesen Wesen wird heute keine Bedeutung mehr geschenkt. Kein heutiger Herrscher zeigt sich mit diesen Wesen mehr.

Ich nehme an, dass ich diese Verbindung am 10. Juli 2017, von Gnomen und Zwergen zu den Herrschenden auf einen Irrpfad schicken konnte.

Es wird keinen gesicherten Austausch mehr geben können.

Das alles ist geheim, und nur durch unsere zweite Wirklichkeit, die Traumwelt zu erfahren seien.

Bitte, erinnert Euch, an Eure Träume, die tragen ohne Gedanken die sogenannten Wirklichkeit, die Gegenwart …

HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top