Werbung:


Der PV-Ausbau und Speichernachrüstungen erlebt aktuell einen Boom

ASEW erweitert PV-Lösung – Dank des sonnigen Wetters zog die Solarstromproduktion im Mai fast mit Atomstrom gleich.

(WK-intern) – Zugleich ziehen auch die Zubauraten seit Jahresbeginn wieder merklich an.

PV-Lösungen sind weiterhin attraktiv und Speichernachrüstungen rücken in den Blickpunkt der Kunden. Deshalb hat die ASEW ihre PV-Lösung nun um weitere Möglichkeiten ergänzt.

Zum Ende des Monats erlaubt die PV-Lösung von ASEW und BayWa r.e. die Erweiterung des Angebots um die Nachrüstung bestehender Solaranlagen mit Heimspeichern. Diese Option sieht dann auch ausdrücklich der ASEW-PV-Rechner vor, der bislang bereits erfolgreich bei der Leadgenerierung für PV-Lösungen von Stadtwerken eingesetzt wurde. Zusätzlich lassen sich nun auch Reststrompakete im ASEW-Angebot darstellen.

„Damit bieten wir unseren Mitgliedern ein deutlich ausgeweitetes Angebot im Rahmen unserer bestehenden PV-Lösung“, sagt Daniela Wallikewitz, Geschäftsführerin der ASEW. „Die Speichernachrüstung ist gerade auch für jene Kunden interessant, deren Anlagen erst wenige Jahre alt sind. Zudem werden ab 2020 nach und nach PV-Anlagen aus der EEG-Förderung herausfallen. Hauptmotiv bei den Kunden ist eindeutig der Wunsch nach Autarkie.“

PV-Anlagen inklusive Speicher erlauben, je nach Anlagendimensionierung, Eigenversorgungsquoten von fünfzig bis siebzig Prozent. „Die Nachfrage nach Speichern nimmt stetig zu, ein Ende des Preisverfalls ist hier noch nicht zu erkennen“, so Samy Gasmi, Leiter Stadtwerke-Beratung bei der ASEW. „Bereits 2017 kann der Wendepunkt eintreten, bei dem Neuanlagen mit Speichern wirtschaftlicher sind als solche ohne Speicher.“

Die PV-Lösung der ASEW erlaubt auch Stadtwerken, die noch kein solches Angebot im Portfolio führen, den schnellen, kostengünstigen und unkomplizierten Einstieg in das Geschäftsfeld. Der Kooperationspartner BayWa r.e. organisiert hierbei eine reibungslose Umsetzung und umfassende Unterstützung bei technischen Herausforderungen.

„Die größte Herausforderung liegt derzeit aber im Vertrieb von Energiedienstleistungen, im speziellen PV-Lösungen sowie – damit verbunden – der Wandlung von Leads in Aufträge“, so Gasmi weiter. „Um hierbei zu unterstützen hat die ASEW letzte Woche einen ersten Erfahrungsaustausch zum Vertrieb von PV-Lösungen organisiert, der auch zukünftig weitergeführt wird. Am 13. und 14. September bieten wir zudem in Heidelberg eine Schulung für den Vertrieb von Energiedienstleistungen an.“

Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung im VKU (ASEW)

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) ist mit bundesweit mehr als 270 Mitgliedern das größte deutsche Stadtwerke-Netzwerk für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Die ASEW wurde 1989 aus dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) heraus gegründet. Das Ziel: Eine rationelle, sparsame und umweltschonende Energie- und Ressourcenverwendung zu fördern. Die ASEW berät und unterstützt ihre Mitglieder in diesen Bereichen und entwickelt für sie innovative Produkte und Dienstleistungen, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das Portfolio der ASEW umfasst Produkte für Vertrieb und Kundenberatung, außerdem Seminare und Qualifizierungsangebote sowie eine Kunden- und Fördermittelberatung.

PM: ASEW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top