Werbung:


Volvo baut eigenständige Marke für Hochleistungs-Elektroautos auf

Pressebild: Die Position des Chief Executive Officers von Polestar übernimmt Thomas Ingenlath, der als Senior Vice President für Design die Erneuerung der Marke Volvo in den vergangenen Jahren maßgeblich inspiriert und vorangetrieben hat.

Neue Rolle für Polestar

  • Volvo Design-Chef Thomas Ingenlath übernimmt Posten als Polestar CEO
  • Elektrofahrzeuge mit dem Polestar Logo für höchste Ansprüche
  • Synergieeffekte bei Technik und Entwicklung

(WK-intern) – Schwechat – Volvo baut seine Performance-Abteilung Polestar zu einer neuen, eigenständigen und elektrifizierten Hochleistungs-Marke aus.

Es ist der jüngste Schritt im laufenden Transformationsprozess des schwedischen Premium-Automobilherstellers.

Die Position des Chief Executive Officers von Polestar übernimmt Thomas Ingenlath, der als Senior Vice President für Design die Erneuerung der Marke Volvo in den vergangenen Jahren maßgeblich inspiriert und vorangetrieben hat.

„Dass Thomas Ingenlath die Leitung der Polestar Organisation übernimmt, zeigt, dass wir es ernst meinen, eine eigenständige Marke innerhalb der Volvo Car Group zu etablieren“, erläutert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars.

Thomas Ingenlath wird bei Polestar von Jonathan Goodman unterstützt: Der bisherige Senior Vice President für Corporate Communication bei Volvo Cars übernimmt bei Polestar die Position als Chief Operating Officer.

„Mit 25 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche bringt Jonathan Goodman die besten Voraussetzungen mit, um Thomas Ingenlath und seine Vision zu unterstützen und auf dem erfahrenen Management-Team aufzubauen, das die Marke Polestar weiter voranbringen wird“, führt Samuelsson weiter aus. „Polestar wird ein echter Wettbewerber im wachsenden globalen Markt für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge sein. Dank Polestar werden wir in der Lage sein, den anspruchsvollsten und fortschrittlichsten Fahrern der Welt in allen Marktsegmenten Elektroautos anzubieten.“

Volvo arbeitet mit Polestar Performance seit 1996 zusammen und hat das Unternehmen im Juli 2015 zu 100 Prozent übernommen. In Zukunft wird das Unternehmen Modelle der Marke Polestar verkaufen, die nicht länger ein Volvo Logo tragen, sowie Leistungsoptimierungen für Volvo Modelle unter der Bezeichnung Polestar Engineered anbieten.

Durch die Verbindung mit Volvo profitiert Polestar von Technik- und Entwicklungssynergien sowie von bedeutenden Skaleneffekten und kann weltweit führende Hochleistungs-Elektrofahrzeuge designen, entwickeln und bauen.

„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, diese spannende Marke aufzubauen, ein großartiges Portfolio maßgeschneiderter Produkte zu entwickeln und die Leidenschaft zu kanalisieren, die im ganzen Polestar Team herrscht“, sagt Thomas Ingenlath. „Gemeinsam schlagen wir das nächste Kapitel in der Polestar Geschichte auf.“

Weitere Informationen zu den Produkten und zu den Unternehmensplänen gibt Polestar im Herbst bekannt.

Über Polestar

Polestar ist die Performance-Marke für Straßenfahrzeuge der Volvo Car Group und wurde von Polestar Racing gegründet, heute als Cyan Racing bekannt. Hinter der Gründung der Marke stand der Wunsch der Ingenieure von Cyan Racing, die im Rennsport mehrfach preisgekrönte Technik auf Straßenfahrzeuge von Volvo zu übertragen. Die ersten Performance-Konzeptfahrzeuge wurden 2010 vorgestellt, die ersten Performance-Fahrzeuge auf Basis des Volvo S60 wurden 2012 eingeführt. 2015 wurde Polestar Performance durch Volvo Cars übernommen. Heute baut Polestar mit dem Volvo S60 Polestar und dem Volvo V60 Polestar die schnellsten Volvo Serienfahrzeuge aller Zeiten und bietet zudem Performance-Upgrades und Leistungsoptimierungen für bestehende Volvo Modelle an.

Über die Volvo Car Group

Im Geschäftsjahr 2016 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 11,01 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) gegenüber 6,6 Milliarden SEK (circa 698 Millionen Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 180,7 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro).Der Absatz erreichte 2016 ein neues Allzeithoch von 534.332 Fahrzeugen, ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber 2015. Der Rekordabsatz und der operative Gewinn bestärken Volvo auf seinem Weg, weiter in den weltweiten Transformationsprozess zu investieren.

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 534.332 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2016. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

Im Dezember 2016 arbeiteten mehr als 31.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

PM: Volvo

Pressebild: Die Position des Chief Executive Officers von Polestar übernimmt Thomas Ingenlath, der als Senior Vice President für Design die Erneuerung der Marke Volvo in den vergangenen Jahren maßgeblich inspiriert und vorangetrieben hat.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top