Modernisierung des bestehenden Stromnetzes

schematische Karte LWL Tausch Würgassen / Pressebild: TenneT

TenneT installiert Lichtwellenleiter zwischen Umspannwerken Würgassen und Bergshausen Moderne Technik optimiert Steuerung der Versorgungsleitungen Arbeiten an der Bestandsleitung zwischen den Umspannwerken Würgassen (Landkreis Höxter) und Bergshausen (Landkreis Kassel) Modernisierungsmaßnahmen starten am 06. Juni und werden voraussichtlich bis August 2017 beendet sein (WK-intern) - Die Modernisierung bestehender Höchstspannungsleitungen ist ein wichtiger Eckpfeiler für das Gelingen der Energiewende. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT installiert daher auf zahlreichen Versorgungs- und Transitleitungen moderne Erdseile mit Lichtwellenleitern, um die Kommunikation zwischen den Umspannwerken für die Zukunft fit zu machen. Mit Blick auf die Herausforderungen der Energiewende tragen diese Maßnahmen dazu bei, die bestehenden Leitungen optimal steuern zu können und Ökostrom besser ins Netz

DONG Energy startet erstes Batterie-Hybridsystem an einem Offshore-Windpark

Pressebild: DONG Energy to launch battery solution at offshore wind farm

DONG Energy setzt Batteriesystem für Offshore-Windpark ein (WK-intern) - Das 2MW Batteriesystem wird von ABB geliefert. DONG Energy, Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windenergie, wird als erstes Unternehmen ein Hybrid-Batteriesystem in einem Offshore-Windpark integrieren. Die Technik wird im Windpark Burbo Bank, vor der Westküste Großbritanniens, zum Einsatz kommen. Ein solche Batterie hilft Schwankungen im Netz auszugleichen und trägt damit zur Netzstabilität bei. DONG Energy to launch battery solution at offshore wind farm ​The global leader in offshore wind power is to integrate a battery system into its Burbo Bank Offshore Wind Farm for the delivery of frequency response. The first of its kind wind power and battery hybrid

Mit Nitrat belastetes Grundwasser kann nicht als Trink­wasser verwendet werden

Bundeslandwirtschaftsministerium muss schnell eine Novellierung der Düngemittelverordnung vorlegen / Foto: HB

Steigende Nitratbelastung des Grundwassers erfordert Verschärfung des Düngerechts (WK-intern) - Anlässlich einer neuen Studie des Umweltbundesamtes (UBA) zur Nitratbelastung des Grund­wassers fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) eine Verschärfung des Dün­gerechts. Bun­desweit werden bei etwa einem Drittel aller Grundwas­sermess­stellen in der Nähe landwirtschaftlicher Nutz­flächen die Nitrat-Grenzwerte überschritten. Besonders hoch ist die Belastung in Gebieten mit viel Tierhaltung. Mit Nährstoffen wie Nitrat belastetes Grundwasser kann nicht als Trink­wasser verwendet werden, ohne verdünnt oder chemisch aufbereitet zu werden. Der UBA-Studie zufolge belaufen sich die Zu­satzkosten der Was­serwerke auf bis zu 767 Millionen Euro im Jahr. Die Wasserrechnung für einen Vier-Personen-Haushalt erhöht sich dadurch

Top