Industrielle Abwärme in NRW – Chancen für die Wärmeversorgung von morgen

Nichtwohngebäude wie Verwaltungsbauten, Krankenhäuser, Universitäten oder Werks- und Lagerhallen sind allerdings ausgesprochen unterschiedlich und sehr komplex - da gibt es keine Standards. / Foto: HB

Tagung von LANUV und EnergieAgentur.NRW am 30. Juni

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) und die EnergieAgentur.NRW laden am Freitag, 30. Juni 2017 nach Düsseldorf (Radisson Blu Scandinavia Hotel, Karl-Arnold-Platz 5, 40474 Düsseldorf) zur Tagung „Industrielle Abwärme in NRW – Chancen für die Wärmeversorgung von morgen“.

(WK-intern) – Beginn der Tagung ist um 9.30 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei.

Nordrhein-Westfalen ist das am dichtesten besiedelte Bundesland Deutschlands und einer der größten Industriestandorte Europas. Große Mengen an Abwärme werden, trotz weitreichender innerbetrieblicher Effizienzmaßnahmen, ungenutzt an die Umwelt abgegeben. Des Weiteren existieren diverse große Wärmenetze in Nordrhein-Westfalen, die vor allem durch CO2-intensive Umwandlungsprozesse gespeist werden. Diese Netze eigenen sich oftmals sehr gut zur Integration von industrieller Abwärme als Wärmequelle. Auch die Erweiterung bestehender Wärmenetze und die Erschließung neuer Quartiere für die Fernwärme sind aus Gründen des Klimaschutzes und der Ressourceneffizienz notwendig.

Das LANUV NRW untersucht im Rahmen einer Potenzialstudie die Möglichkeiten zur Nutzung industrieller Abwärme im Wärmemarkt NRW. Die Studie soll in einem ersten Schritt darstellen, wo sich in NRW industrielle Abwärmequellen und Wärmesenken, wie Gebäude oder Wärmenetze, befinden und in einem zweiten Schritt das Potenzial zur Nutzung dieser effizienten Wärme ableiten. Für die Erarbeitung bestmöglicher und realistischer Ergebnisse sucht das LANUV den Meinungs- und Gedankenaustausch mit Vertretern der Unternehmen, aus Forschung und Entwicklung sowie mit weiteren Akteuren aus dem Wärmemarkt.

Neben aktuellen Szenarien und Strategien für den Wärmesektor werden gelungene Praxisbeispiele, Geschäftsmodelle und Fördermöglichkeiten vorgestellt. Auf dem Podium diskutieren Vertreter der Landesregierung, Industrie, Energieversorgung und Wissenschaft notwendige Rahmenbedingungen, Technologien und kurzfristige Anreizprogramme.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.energieagentur.nrw/netze/industrielle_abwaerme_in_nrw__chancen_fuer_die_waermeversorgung_von_morgen

PM: EnergieAgentur.NRW

Industriehalle / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top