Die juwi-Tochter Operations & Maintenance GmbH übernimmt die technische Betriebsführung von 3 Windparks

Pressebild: Vorstände der juwi-Gruppe: Stephan Hansen (COO), Michael Class (CEO), Dagmar Rehm (CFO)

juwi Operations & Maintenance GmbH gewinnt drei neue Kunden für technische Betriebsführung

(WK-intern) – Die juwi-Tochter Operations & Maintenance GmbH gewinnt drei neue Kunden und übernimmt die technische Betriebsführung der Windparks Gollenberg (Rheinland-Pfalz), Petersberg (Rheinland-Pfalz) und Ludwigsau (Hessen) mit zusammen 42,8 Megawatt Leistung.

Damit steigt das Anlagenportfolio des Betriebsführers auf rund 1.800 Megawatt. Das entspricht der Leistung von zwei konventionellen Großkraftwerken.

Betreiber der Windparks sind die CEE Group mit Sitz in Hamburg (Gollenberg), die re:cap ag mit Sitz in Zug, Schweiz (Petersberg), sowie die Talanx AG, ein börsennotierter Versicherungskonzern mit Sitz in Hannover (Ludwigsau).

Gesteuert und überwacht werden die Windparks von der modernen Leitwarte im rheinhessischen Wörrstadt. Für die lückenlose Überwachung von über 850 Wind- und Solarenergie-Anlagen sorgen neun Mitarbeiter im Schichtbetrieb – rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Die Leitwarte wurde im vergangenen Jahr neu aufgesetzt und hat weitere Reserven – für eigene und Fremdanlagen.

Mit der neuen Leitwarte hat das Unternehmen den Grundstein gelegt, um die Überwachungstiefe seiner Anlagen weiter zu steigern und die Fehleranalyse der übermittelten Anlagendaten weiter zu optimieren.

„Die zentrale Großleinwand kann Informationen von über dreißig Bildquellen wiedergeben und von allen Arbeitsplätzen angesteuert werden. Dadurch haben wir stets alle Informationen zum jeweiligen Anlagenstatus vor Augen, können schneller Einfluss auf die Performance der von uns betreuten Kraftwerke nehmen und auftretende Fehler frühzeitig beheben“,

erläutert Dr. Thomas Weiß, Leiter des Plant Monitorings bei juwi Operations & Maintenance GmbH.Bei der schnellen Datenübermittlung setzt juwi auf das PI System aus dem Hause OSIsoft. Es optimiert bestehende Fernüberwachungssysteme, indem es der Leitwarte technologieübergreifend die Anlagendaten in Echtzeit zur Verfügung stellt und weiterverarbeitet. Dank dieses Systems konnte die juwi Betriebsführung die Verfügbarkeit der von ihr betreuten Anlagen beträchtlich steigern.

PM: juwi

Pressebild: Vorstände der juwi-Gruppe: Stephan Hansen (COO), Michael Class (CEO), Dagmar Rehm (CFO)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top