KfW verdoppelt ihr Engagement mit grünen Anleihen

Das Zielvolumen des Green-Bond-Förderportfolios wird auf EUR 2 Mrd. aufgestockt

(WK-intern) – KfW setzt sich weiterhin stark für qualitative Marktentwicklung ein

Bundesumweltministerium unterstützt das Engagement der KfW

Die KfW Bankengruppe verstärkt ihr Engagement beim Aufbau eines Portfolios mit grünen Anleihen, so genannten “Green Bonds”. Weil das seit 2015 im Auftrag des Bundesumweltministeriums bestehende Portfolio mit grünen Anleihen schneller wächst, als ursprünglich geplant, will die KfW das Zielvolumen verdoppeln: von 1 auf 2 Milliarden Euro und mit einem Investitionshorizont von 3-5 Jahren. Auch wird sich die KfW weiterhin aktiv für die Etablierung qualitiv anspruchsvoller Marktstandards engagieren. Das BMUB unterstützt diese stringente Fortführung der KfW-Aktivitäten bei Green Bonds und erweitert das KfW-Mandat entsprechend.

Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth: “Der Green-Bond-Markt ermöglicht die Finanzierung von Klima-und Umweltschutz durch privates Kapital. Dies ist enorm wichtig, um dem Klimawandel zu begegnen und eine ressourcenschonende Wirtschaft zu etablieren. Denn der Übergang in eine kohlenstoffarme Gesellschaft und die Finanzierung nachhaltiger Infrastruktur ist mit staatlichen Mitteln allein nicht zu schaffen.”

Dr. Günther Bräunig, Kapitalmarktvorstand der KfW: “Wir sind sehr erfreut über die positive Resonanz auf unser Engagement im Green-Bond-Segment. Die KfW wird als wichtige Green-Bond-Investorin im Markt wahrgenommen und ihre Meinung bei den Akteuren wertgeschätzt. Die qualitative und quantitative Marktentwicklung sind aber noch nicht abgeschlossen. Wir wollen deshalb unser Engagement im Green-Bond-Markt fortsetzen und weiterhin mit Investitionen und Initiative zu dessen Entwicklung beitragen.”

Seit April 2015 fördert die KfW den Klima- und Umweltschutz durch Investitionen in Green Bonds. Durch die Investitionstätigkeit werden Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz über Anleihen als kapitalmarktbasiertes Instrument finanziert.

Die KfW tritt darüber hinaus in Dialog mit verschiedensten Marktteilnehmern. Sie ist Ansprechpartnerin für Green-Bond-Emittenten und weitere Akteure im Green-Bond-Segment wie beispielsweise Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Ratingagenturen, Nachhaltigkeitsrating-Agenturen und sonstige Stakeholder.

Daneben macht sich die KfW auch in Marktinitiativen für die qualitative Weiterentwicklung des Green-Bond-Marktes stark. Sie bringt sich unter anderem als Mitglied des Executive Committees und in Arbeitsgruppen der international anerkannten Green Bond Principles ein, von Marktteilnehmern entwickelte freiwillige Leitlinien zur Begebung von Green Bonds. Eine Aktualisierung der Green Bond Principles steht im Juni an.

PM: KfW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top