innogy gewinnt bei erster Onshore-Auktion in Deutschland

innogy behauptet sich in hart umkämpfter Netzausbauregion Zuschlag für den Bau und Betrieb des Onshore-Repowering-Projektes Sommerland  Leistungsstarker Partner für Entwicklung und Betrieb von Windprojekten (WK-intern) - innogy hat erfolgreich an der ersten Onshore-Auktion in Deutschland teilgenommen. Neben Projekten anderer Bieter hat innogy‘s Repowering-Projekt Sommerland den Zuschlag in der hart umkämpften Netzausbauregion Schleswig-Holstein erhalten. Die Bundesnetzagentur hat somit bestätigt, dass innogy eines der wettbewerbsfähigsten Gebote vorgelegt hat. Der von innogy gebotene Preis regelt die Vergütung in den ersten 20 Betriebsjahren. Der Baubeginn des Windparks ist für das dritte Quartal 2017 und die Inbetriebnahme für Frühjahr 2018 geplant. Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, erklärt:

TÜV SÜD übergibt Projektzertifikat für Offshore-Windpark Sandbank

Pressebild: TÜV SÜD

München/Hamburg. TÜV SÜD hat die Projektzertifizierung des Offshore-Windparks Sandbank erfolgreich abgeschlossen. (WK-intern) - Der Windpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Energie-unternehmen Vattenfall (51 Prozent) und Stadtwerke München (49 Prozent). Die TÜV SÜD-Experten haben das Großprojekt in den vergangenen 30 Monaten begleitet. Die Zertifizierung erfolgte nach dem Standard des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und umfasst die Gewerke Windenergieanlagen, Fundamente, Umspannstation und Innerparkverkabelung. Der Offshore-Windpark Sandbank liegt rund 90 Kilometer westlich vor Sylt und ist nach DanTysk das zweite große Infrastrukturprojekt, das die Projektpartner unter der Leitung von Vattenfall gemeinsam realisiert haben. „Auch dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit TÜV SÜD liegen wir beim Projekt

Partner für alle Bereiche der erneuerbaren Energien, GP JOULE eröffnet Berliner Standort

Pressebild: Ove Petersen, GP JOULE Geschäftsführer, Dr. Simone Peter, Bundesvorsitzende von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, Dr. Ingrid Nestle, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende Schleswig-Holstein, und Heinrich Gärtner, GP JOULE Geschäftsführer, bei der offiziellen Eröffnung des Berliner GP JOULE Standorts (v.l.n.r.)

GP JOULE eröffnet Berliner Standort gemeinsam mit der Grünen-Bundesvorsitzenden Simone Peter und Schleswig-Holsteins Energiewende-Staatssekretärin Ingrid Nestle (WK-intern) - Simone Peter, Bundesvorsitzende von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, und Ingrid Nestle, Schleswig-Holsteins Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume, eröffneten am 18. Mai mit Ove Petersen, GP JOULE Geschäftsführer, offiziell den Berliner Standort der GP JOULE GmbH. Gemeinsam mit Fabian Sösemann, Leiter des Berliner Standorts, diskutierten sie über die zukünftige Rolle von erneuerbaren Energien für eine CO2-freie Wertschöpfung. Unter dem Motto „Rien ne va plus – nichts geht mehr ohne die Erneuerbaren“ eröffnete GP JOULE am 18. Mai offiziell den Berliner

Erste EEG-Aus­schrei­bung für Win­d­ener­gie­ an Land, bezuschlagte Vergütung bei 5,71ct/kWh

Die vorgesehene Begrenzung des Windenergie-Zubaus in Norddeutschland aufgrund fehlender Netzkapazitäten konterkariert / Foto: HB

VDMA: Erste EEG-Aus­schrei­bung für Win­d­ener­gie­ an Land - Verfahren gut, aber Risiken für Ausbaupfad und Industrie (WK-intern) - Die Bundesnetzagentur hat heute die Ergebnisse der ersten EEG-Ausschreibungsrunde für Windenergieanlagen an Land veröffentlicht. Der VDMA Fachverband Power Systems bewertet das Verfahren grundsätzlich positiv, sieht aber große Risiken bezüglich der Realisierung der bezuschlagten Projekte und des Zeitrahmens. Die 800 MW-Ausschreibung war mit Geboten von 2.137 MW deutlich überzeichnet, durchschnittlich lag die bezuschlagte Vergütung bei 5,71ct/kWh. Zudem wurden 96 Prozent des Volumens an Bürgerenergieprojekte vergeben, die deutlich erleichterte Zugangsbedingungen haben. Wettbewerb funktioniert, aber hoher Anteil ohne Genehmigungen birgt große Risiken und überrascht Insgesamt wurden in der ersten Ausschreibungsrunde

Bedearfsgerechte Nachtbefeuerung: Vestas startet InteliLight® in der U.S.

Weniger nächtliches Blinken am Himmel – Schleswig-Holstein will verpflichtenden Einbau von neuer Technik / Foto: HB

Vestas InteliLight® launches in the U.S. (WK-intern) - Replacing Vestas' Obstacle Collision Avoidance System (OCAS) and now available in Canada, Finland, Germany, Norway, Sweden and the U.S., InteliLight® delivers reliable activation of aviation lights when needed, avoiding continuous lighting. Vestas is pleased to announce that InteliLight®, its active aviation light management solution for wind turbines, has demonstrated performance to FAA standards and is ready for use in the U.S. The approval follows authority approval in Canada, Finland, Germany, Norway and Sweden. Using radars with a minimum range of eight kilometers, InteliLight® is an expanded product solution replacing OCAS that scans a wind park's

Einführung von Auktionen zur Ermittlung der Förderhöhe für Erneuerbare Energien war richtig

Rinder in Schleswig-Holstein / Foto: HB

Stefan Kapferer zum Ergebnis der ersten Ausschreibung für Windkraftanlagen an Land (WK-intern) - Hierzu erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: "Die Ergebnisse der Ausschreibung für Windenergie an Land belegen: Die Einführung von Auktionen zur Ermittlung der Förderhöhe für Erneuerbare Energien war richtig. Der BDEW hatte dies bereits 2013 vorgeschlagen. Sowohl die vor kurzem veröffentlichten Ausschreibungsergebnisse bei der Windenergie auf See als auch bei der Windenergie an Land bestätigen, dass dieses Instrument zu mehr Effizienz führt und geeignet ist, die Erneuerbaren Energien an den Markt zu bringen. Dass Bürgerenergiegesellschaften in diesem Umfang zum Zug gekommen sind, zeigt deutlich: Die Angst vor einer Verringerung der Akteursvielfalt

BNetzA veröffentlicht Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde für die Onshore-Windenergie

Windpark-Messdaten / Foto: HB

Bundesnetzagentur veröffentlicht Ausschreibungsergebnisse für Onshore-Windenergie (WK-intern) - Bremerhaven - Heute hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde für die Onshore-Windenergie veröffentlicht. Für das Ausschreibungsvolumen von 800 Megawatt (MW) wurden 256 Gebote mit einem Volumen von 2.137 MW abgegeben. Davon wurden 70 Projekte mit einem Volumen von 807 MW bezuschlagt. Der durchschnittliche Zuschlagswert lag bei 5,71 Cent/Kilowattstunde. Lediglich zwölf Gebote wurden vom Verfahren ausgeschlossen. 96 Prozent des Zuschlagsvolumens entfallen auf Bürgerenergiegesellschaften. Aufgrund der mehrfachen Überzeichnung hat sich das Ausschreibungsverfahren als ausgesprochen wettbewerblich erwiesen. Positiv bewertet die Branche, dass 70 Prozent der eingereichten Gebote Bürgerenergieprojekte sind. Davon erhielten 65 Projekte mit einem Volumen von

Deutsche Vorreiter-Kommunen für den lokalen Klimaschutz zu Gast in Flensburg

Bildunterschrift: Raimund Dankowski (Klimapakt-Vorstand, Mitte links) diskutierte engagiert mit den angereisten Klimaschutzmanager*innen über die bundesweite Vorbildrolle von Flensburg im Klimaschutz.

Seit dem Jahr 2012 ist Flensburg eine von 19 Teilnehmern im Förderprogramm "Masterplan 100 % Klimaschutz". (WK-intern) - In dieses Förderprogramm der Bundesregierung wurden nur Kommunen aufgenommen, die bereits besondere Erfolge im kommunalen Klimaschutz aufweisen konnten und sich darüber hinaus verpflichtet haben, ehrgeizige Ziele zur Reduzierung des Energieverbrauchs sowie der Treibhausgasemissionen zu verfolgen. Da die Kommunen im Projekt "Masterplan 100 % Klimaschutz" besonders engagiert und richtungsweisend vorgehen, veranstaltet das Bundesumweltministerium regelmäßige Netzwerktreffen im Kreise der Teilnehmer, um von den Erfahrungen im Klimaschutz vor Ort lernen zu können und um den Austausch untereinander zu fördern. Am 18. und 19. Mai trafen sich die Masterplan-Kommunen

DONG Energie nutzt die Kompetenz von Lloyd’s Register bei US-Offshore-Windpark-Entwicklungen

DONG Energy-led US offshore wind farm developments – Bay State and Ocean Wind – uses Lloyd’s Register’s expertise in geophysical and hydrographic surveys to provide third-party oversight to help ensure confidence in the data acquired from its wind farm sites and seabed route surveys (WK-intern) - DONG Energy, a global leader in offshore wind has developed a significant portfolio of wind farms, with a total installed capacity of 3,000 MW offshore Germany, Denmark and the UK, has recently secured two leases in the United States – Bay State and Ocean Wind, off the coasts of Massachusetts and New Jersey respectively. If approved,

Solaranlagenprojektierer WIRSOL eröffnet Büro in Sydney und plant Ausbau der Aktivitäten

Pressebild: WIRSOL eröffnet Büro in Sydney

Führender Investor für Erneuerbare Energien in Australien (WK-intern) - Waghäusel/Sydney. Im Rahmen der Ausweitung seiner Geschäftstätigkeiten auf den australischen Kontinent hat der baden-württembergische Solaranlagenprojektierer Wirsol ein neues Büro in Sydney eröffnet. Das neue Team soll geplante Solarparks umsetzen und weitere potentielle Projekte planen. Auf über 200 Quadratmetern und nur wenige Gehminuten vom weltberühmten Manly Beach entfernt, werden von hier aus nun alle Australien-Aktivitäten des Unternehmens koordiniert. Nach der Bekanntgabe von umfangreichen Investitionen in australische Solarenergieparks vor einigen Wochen haben nun die ersten sechs Mitarbeiter die neuen Räumlichkeiten im Norden der Metropole bezogen. Organisiert hat den Aufbau der australischen Niederlassung Mark Hogan, Managing Director der

Bundestag beschließt Hochwasserschutzgesetz II

Bild/Weitere Informationen zu Überschwemmungs- und Hochwasser-Risikogebieten Gebieten: http://geoportal.bafg.de/mapapps/resources/apps/HWRMRL-DE/index.html?lang=de

Hendricks: "Wir können Hochwasser nicht verhindern, aber wir können uns besser davor wappnen" (WK-intern) - Der Deutsche Bundestag hat heute den von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vorgelegten Entwurf eines zweiten Hochwasserschutzgesetzes (HWG II) beschlossen. Planungen für Hochwasserschutzanlagen sollen dadurch genauso vereinfacht werden wie deren Genehmigung und Bau. Klageverfahren gegen solche Anlagen sollen beschleunigt und neue Heizölanlagen in Hochwasser-Risikogebieten verboten werden. Das Gesetz muss noch den Bundesrat passieren, bedarf aber nicht der Zustimmung durch die Länderkammer. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Das zweite Hochwasserschutzgesetz ist ein guter Kompromiss. Wir fördern damit hochwasserangepasstes Bauen und private Vorsorge, um Schäden durch künftige Hochwässer vorzubeugen." Das Gesetz schreibt vor, die Hochwasservorsorge in

BMUB: Große Nachfrage nach klimafreundlichem Radverkehr

Allerdings sollte diese Regelung dann auch für E-Bikes gelten, deren Strom bisher theoretisch Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflichtig ist / Foto: HB

Das Bundesumweltministerium zieht eine positive Zwischenbilanz des ersten Bundeswettbewerbs "Klimaschutz durch Radverkehr". (WK-intern) - 38 Projekte wurden bislang gefördert, weitere sollen folgen. Auf einer Veranstaltung in Berlin würdigte die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter heute ausgewählte Kommunen und Projektträger für ihre beispielgebenden Projekte klimafreundlicher Fahrradmobilität. Schwarzelühr-Sutter: "Mit unserer Radverkehrs-Förderung haben wir offenbar ins Schwarze und den Bedarf getroffen. Die Nachfrage ist so gut, dass wir 2018 die dritte Förderrunde einläuten. In vielen Kommunen bewegt sich jetzt etwas. Rund 200 Jahre nach der Erfindung des Fahrrads ist ein guter Zeitpunkt, an die individuelle Mobilitätsrevolution mit aktuellen Argumenten zu erinnern: Bessere Luft, kürzere Wege, weniger Lärm,

Top