Atom-U-Boot-Transport: RosRAO geht mit SPMT von SCHEUERLE auf Nummer sicher

Der Transport von U-Booten und deren Zubehör ist für SPMT von SCHEUERLE nichts Neues – wie der beeindruckende Transport des SCHEUERLE Kunden FAGIOLI zeigt.

Die Tochter der russischen Rosatom, RosRAO, vertraut auf die präzise und sichere SPMT von SCHEUERLE für den Transport von radioaktivem Material

(WK-intern) – Die Maschinen werden für den Transport von stillgelegten Reaktorkammern von Atom-U-Booten eingesetzt

SCHEUERLE führt Schulungen bei RosRAO vor Ort durch, um sichere Fahrzeugbedienung zu gewährleisten

RosRAO hat zum Ziel, mit Hilfe der TII Group weltweiter Anbieter von Dienstleistungen am Ende des Brennstoffkreislaufs zu werden

Insgesamt 42 Achslinien SPMT von SCHEUERLE wurden an die Tochter der russischen Rosatom, RosRAO, geliefert und während der Stilllegung von Atom-U-Booten erfolgreich eingesetzt. RosRAO wurde 2009 in Betrieb genommen und kurze Zeit später konnte mit dem Management von abgebranntem Brennstoff, Atommüll und Stilllegungsdienstleistungen begonnen werden.

Auf der Suche nach zuverlässiger Maschinerie wendete sich RosRAO an die TII Group, da der Konzern (bestehend aus SCHEUERLE, NICOLAS, KAMAG und TIIGER) mit Sitz in Deutschland über einzigartige Erfahrung in der Herstellung von Fahrzeugen mit hydraulisch abgestützter Pendelachse und einen besonderen Vorsprung im Bereich selbst angetriebener Transportmodullösungen verfügt. Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, führten Serviceeinheiten der TII Group Schulungen mit den Mitarbeitern von RosRAO vor Ort durch. Während der ersten Einsätze wurden Reaktorkammern von demontierten U-Booten in ein Langzeitlager gebracht. RosRAO stieg hierbei von einem Schienentransport auf SPMT von SCHEUERLE um, um ein höheres Maß an Flexibilität zu erhalten und gleichzeitig auf maximale Sicherheit und Verlässlichkeit vertrauen zu können.

SPMT der TII Group
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann ein Trend, der die komplette Transportindustrie für immer verändern sollte. Mit den ersten, selbst angetriebenen Transportmodulen im Schiffsbaubereich und dem in den späten siebziger und frühen achtziger Jahren durch SCHEUERLE entwickelten SPMT (Self-Propelled Modular Transporter) stiegen die möglichen Nutzlasten schlagartig an und sind heute im Prinzip nach oben offen. Siebzig Prozent aller Transporte über 3.000 Tonnen und neunzig Prozent aller Transporte über 5.000 Tonnen werden heute auf modularen, selbst angetriebenen Fahrzeugen der TII Group durchgeführt. Damit hielt die modulare Fertigung Einzug in die Öl- und Gasindustrie, den Schiffsbau und viele weitere Branchen. Stückgewichte von 15.000 Tonnen – Weltrekord – wurden bereits mit SPMT von SCHEUERLE transportiert.

PM: TII Group

Der Transport von U-Booten und deren Zubehör ist für SPMT von SCHEUERLE nichts Neues – wie der beeindruckende Transport des SCHEUERLE Kunden FAGIOLI zeigt. / Pressebild: TII Group

Weitere Beiträge:





Top