Der 6. World Hydropower Congress findet in Äthiopien statt

Generator-Modernisierung im Wasserkraftwerk Furnas, Brasilien / Pressebild: Voith

Heidenheim/Addis Abeb – Voith nimmt am World Hydropower Congress in Äthiopien teil

(WK-intern) – Führende Vertreter und Fachleute aus Politik, Industrie, Finanzen, UN-Agenturen und Wissenschaft kommen in Addis Abeba zusammen

Eine der Prioritäten besteht darin, eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen
Voith bringt sich in Workshops und Themensitzungen ein

Vom 9. bis 11. Mai 2017 richtet die International Hydropower Association (IHA) zum sechsten Mal den World Hydropower Congress aus, eine der wichtigsten Veranstaltungen für Entscheidungsträger und Fachleute im Bereich der Wasserkraft. Mit Unterstützung der Kommission der Afrikanischen Union, der UN-Wirtschaftskommission für Afrika und der Weltbankgruppe wird die Konferenz dieses Jahr in Addis Abeba und damit erstmals in Afrika stattfinden.

Die Aktualität der auf dem Kongress diskutierten Fragen wird auch dadurch sichtbar, dass sowohl die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung als auch das Pariser Klimaabkommen die Verpflichtung beinhalten, den Zugang zu Elektrizität und Wasser unter Berücksichtigung des Klimawandels zu verbessern.

Der Technologiekonzern Voith ist ein Platin-Mitglied der International Hydropower Association und gehört zu den Sponsoren des diesjährigen Kongresses. Auf diesem soll herausgearbeitet werden, wie die Wasserkraft einen möglichst großen Beitrag dazu leisten kann, die UN-Nachhaltigkeitsziele und andere internationale Meilensteine zu erreichen und dabei den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen.

„Die IHA ist eine hervorragende Organisation, die den Wasserkraftsektor auf bestmögliche Weise vertritt“, so Uwe Wehnhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung Voith Hydro. „Das liegt vor allem an der Vielfalt ihrer Mitglieder, zu denen nicht nur Ausrüstungsanbieter, Versorgungsunternehmen, Beratungsfirmen und andere Branchenakteure gehören, die Geschäfte miteinander machen, sondern auch Partnerinstitutionen, die auf diesem Feld tätig sind.“

Dr. Norbert Riedel, Mitglied der Geschäftsführung von Voith Hydro und verantwortlich für den Bereich Zentrale Technik, wird auf einer Themensitzung zur Speicherung von erneuerbaren Energien sprechen. Heike Bergmann, Senior Vice President Sales Africa, nimmt an einer Podiumsdiskussion teil, die sich dem Kapazitätsaufbau und den Qualifikationsdefiziten widmet. „Voith setzt sich dafür ein, dass Technologieausbau und Schulungen parallel durchgeführt werden, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Afrikas zu unterstützen und globale Verpflichtungen zur Reduzierung der weltweiten Emissionen einzuhalten,“ sagt Heike Bergmann.

Erneuerbare Energien sind zweifellos die nachhaltigste Antwort auf den wachsenden weltweiten Energiebedarf. Die Wasserkraft spielt eine entscheidende Rolle bei der nachhaltigen und umweltfreundlichen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und ist weltweit die größte erneuerbare Quelle für die Stromerzeugung. Sie leistet weltweit einen unverzichtbaren Beitrag zu stabiler Stromversorgung und damit zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung – in Industrieländern gleichermaßen wie in stark wachsenden Regionen. Voith ist seit den Anfängen der Wasserkraftnutzung ein führender Anbieter dieser Technologie und entwickelt diese kontinuierlich weiter.

Seit 150 Jahren inspirieren die Technologien von Voith Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter weltweit. Gegründet 1867, ist Voith heute mit rund 19.000 Mitarbeitern, 4,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 60 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas. Als Technologieführer setzt Voith Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive.

PM: Voith

Generator-Modernisierung im Wasserkraftwerk Furnas, Brasilien / Pressebild: Voith

Weitere Beiträge:





Top