SolarWorld mit neuem Flaggschiff in der Modul-Flotte

Kontrolle der fertigen Wafer bei der Herstellung. (© SolarWorld GmbH)

Das neue Bisun protect wartet auf mit einer speziellen weißen Beschichtung auf der Innenseite des rückseitigen Glases.

(WK-intern) – Dadurch wird die Vorderseitenleistung noch einmal erhöht. Die weiße Gitternetzstruktur in den Zwischenräumen der Zellen reflektiert das Licht innerhalb des Moduls auf die bifacialen Zellen und erhöht so die Leistung.

Damit nutzt das Bisun protect ein Optimum an Solareinstrahlung auf der Oberfläche, die Nennleistung erhöht sich auf aktuell 290 Watt.

Gleichzeitig nutzen die verwendeten bifacialen Mono-PERC-Zellen die rückwärtig reflektierte Solareinstrahlung und steigern den Ertrag noch einmal deutlich. Weiterhin gibt es eine Variante mit durchsichtigen Zellzwischenräumen, die unter dem Namen Bisun protect clear mit aktuell 280 Watt Nennleistung vertrieben wird. Das Sonnenlicht kann hierbei durch das Glas zwischen den Zellen hindurchscheinen. Reflexionen werden auch hier durch die Zellrückseiten in höheren Stromertrag umgewandelt.

Bisun überall einsetzbar
Die beiden bifacialen Module ersetzen das bisher monofaciale Glas-Glas-Modul Sunmodule Protect. Damit bietet jetzt jedes Glas-Glas-Modul aus dem Hause SolarWorld den bifacialen Effekt als Zusatznutzen an. Selbstverständlich können Kunden auch das Sunmodule Bisun als langlebiges und besonders haltbares Glas-Glas Modul in Schrägdachinstallationen einsetzen. Bei einem Einsatz in Freiflächenanlagen und auf Flachdächern profitieren Kunden von dem zusätzlichen Ertrag der Rückseite ohne weitere Mehrkosten.

Vorteile der Glas-Glas-Module führen zu niedrigen Stromgestehungskosten
Der Konzernstrategie folgend setzt SolarWorld auf besonders leistungsstarke und qualitativ hochwertige Produkte. Glas-Glas Module zeichnen sich aus durch hohe mechanische Belastbarkeit, minimales Degradationsverhalten, eine 30-jährige lineare Leistungsgarantie sowie äußerst flexible Montagemöglichkeiten. Die von SolarWorld weiterentwickelten bifacialen Zellen auf Basis der hocheffizienten Mono-PERC-Technologie ermöglichen zusätzlich die Nutzung des reflektierten Lichtes vom Untergrund und eröffnen somit neue Anwendungsfelder wie zum Beispiel auf hellen Flachdächern oder in Freifeldanlagen. „Je höher Lebensdauer und Leistung einer Solaranlage, desto höher ist der Ertrag. Das senkt die Stromgestehungskosten. Unser Versprechen an die Kunden ist: Wer SolarWorld kauft, bekommt Hochleistung und garantierte Qualität, immer“, so Dr.-Ing. E.h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG.

SolarWorld REAL VALUE:

Die SolarWorld AG produziert und vertreibt Hightech-Solarstromlösungen und trägt damit weltweit zu einer sauberen Energieversorgung bei. Der Konzern mit Sitz in Bonn beschäftigt 3.288 Menschen und betreibt Fertigungen in Freiberg und Arnstadt (Deutschland), in Hillsboro (USA) und in einem Joint Venture mit Qatar Solar Technologies. Vom Rohstoff Silizium, über Solarwafer und -zellen bis zum Solarstrommodul vereint das Unternehmen alle Produktionsstufen unter einem Dach. Dazu gehört auch die eigene Gesellschaft für Forschung und Entwicklung SolarWorld Innovations. SolarWorld beliefert ihre Kunden in aller Welt über ein internationales Vertriebsnetz mit Standorten in Europa, den USA, Singapur, Japan, Südafrika und Qatar.
Das Unternehmen legt Wert auf hohe soziale Standards und hat sich einer ressourcen- und energiesparenden Produktion verpflichtet. Mit seinem Programm Solar2World setzt sich das Unternehmen für die Verbreitung von Solarstrom in Entwicklungsländern ein. SolarWorld wurde 1998 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert.

PM: SolarWorld

Kontrolle der fertigen Wafer bei der Herstellung. (© SolarWorld GmbH)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top