E-Mobilitäts Marktführer Deutsche Post baut StreetScooter-Produktion aus

Logistiker will Produktionskapazitäten seiner Tochter StreetScooter bis Ende des Jahres verdoppeln (WK-intern) - Elektrotransporter sollen ab sofort auch an Dritte verkauft werden Brief- und Paketchef Gerdes: "Wir bleiben Motor der Elektromobilität und wollen Marktführer in der grünen Logistik werden" Deutsche Post DHL Group setzt konsequent weiter auf Elektromobilität und den selbst entwickelten Elektrotransporter StreetScooter: Vor dem Hintergrund der großen Kundennachfrage und der für den eigenen Betrieb in Deutschland und Europa benötigten Fahrzeuge wird der Logistiker die Kapazitäten zur Produktion der eigenen Elektrofahrzeuge bis Ende des Jahres von 10.000 auf bis zu 20.000 verdoppeln. Dazu wird das Unternehmen einen weiteren Produktionsstandort in Nordrhein-Westfalen in

Abschlusskonferenz zum Projekt: Rettungsabläufe für Rettungsfachkräfte im Bereich Offshore und Onshore Wind

„Entwicklung von Qualifizierungsstandards für Rettungsabläufe für Rettungsfachkräfte und Servicetechniker sowie Mitarbeiter im Bereich Offshore und Onshore Wind“ (WK-intern) - Mit der Vorstellung der Projektergebnisse sowie der Podiumsdiskussion von Experten wurde im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes „Entwicklung von Qualifizierungsstandards für Rettungsabläufe für Rettungsfachkräfte und Servicetechniker sowie Mitarbeiter im Bereich Offshore und Onshore Wind“ am 5. April 2017 im Wissenschaftszentrum in Kiel deutlich, dass aus Schleswig-Holstein ein herausragender Beitrag zur Arbeitssicherheit und Notfallrettung in der Windenergiebranche bundesweit und, mit Schaffung einer internationalen Übertragbarkeit, weltweit geleistet wird. Der stellvertretende Staatssekretär Kurt-Christoph von Knobelsdorff ging in seinem Einstiegsvortrag darauf ein, wie wichtig einheitliche Standards für

Voraussetzung für die Teilnahme an der 1. Ausschreibungsrunde Wind an Land

Ausreichend hohes Volumen für Erste Ausschreibungsrunde Wind an Land (WK-intern) - Voraussetzung für die Teilnahme an der 1. Ausschreibungsrunde Wind an Land – für welche bis einschließlich 2. Mai 2017 Gebote abgegeben werden können – war, dass eine Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz bis zum 10. April 2017 an das Anlagenregister der Bundesnetzagentur gemeldet ist. Die Bundesnetzagentur hat gestern darüber informiert, dass im Januar 2017 insgesamt 20,5 Megawatt und vom 1. Februar 2017 bis zum 10. April 2017 weitere 495 Megawatt genehmigte Projekte gemeldet worden sind. Abzüglich der darin enthaltenen zwei Megawatt die auf Pilotwindenergieanlagen entfallen und bei Berücksichtigung der etwa 475 MW die

Baustart des Windparks Wiedenfelder Höhe

Vier Windenergieanlagen auf rekultivierter Fläche - Inbetriebnahme bereits für Herbst geplant (WK-intern) - Pünktlich zum Frühling startet innogy in Bergheim den Bau eines neuen Windparks auf der Wiedenfelder Höhe. Bei der über 120 Meter hohen Halde handelt es sich um rekultivierte Fläche des Tagebaus Fortuna-Garsdorf. Hier entstehen vier Anlagen des Herstellers Vestas mit einer Leistung von jeweils 3,3 Megawatt. Das Projekt hat innogy gemeinsam mit dem Windparkentwickler BMR aus Hückelhoven entwickelt. „Auf der Wiedenfelder Höhe errichten wir unser erstes Windprojekt in Bergheim. Wir freuen uns über die hervorragenden Windbedingungen, die hier herrschen. Ich wünsche uns eine sichere und reibungslose Errichtung der Anlagen. Im Rheinischen Revier

Gemeinsame Ausschreibungen für Wind an Land und Solaranlagen nicht systemdienlich

Die von der Kommission vorgeschlagene Deregulierung des Energiehandels würde Kernelemente der deutschen Energiewende wie den Einspeisevorrang für Erneuerbare oder Vergütungssätze für Strom aus Solar- und Windkraftanlagen als Handelshemmnis angreifbar Die von der Kommission vorgeschlagene Deregulierung des Energiehandels würde Kernelemente der deutschen Energiewende wie den Einspeisevorrang für Erneuerbare oder Vergütungssätze für Strom aus Solar- und Windkraftanlagen als Handelshemmnis angreifbar machen. / Fotos HBmachen.

Bis 24. April 2017 können Länder und Verbände zum Entwurf der Verordnung zu den gemeinsamen Ausschreibungen Wind und Solaranlagen (GemAV) Stellung nehmen. (WK-intern) - Das entsprechende Anhörungsverfahren wurde jetzt durch das Bundeswirtschaftsministerium gestartet und zugleich darauf hingewiesen, dass der Entwurf noch nicht innerhalb der Bundesregierung abgestimmt ist. Der Verordnungsentwurf umfasst auf 53 Seiten insgesamt 21 Paragrafen und 3 Anlagen, von denen jene zu den Verteilernetzausbaugebieten und Verteilernetzkomponenten in ihrer Komplexität an die früher vorgesehene Windformel erinnern. „Die Windbranche hat es mit starken Innovationen und technologischer Weiterentwicklung geschafft, dass heute in allen Regionen Deutschlands systemdienliche und hoch effiziente Anlagen installiert werden können. Die Windenergie an

Sehr großes Interesse der Kommunen an Beteiligungsmöglichkeit bei SH Netz

Schleswig-Holstein Netz AG / Foto: HB

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016: Umsatz bei SH Netz steigt auf 2,5 Mrd. Euro (WK-intern) - Rund 148 Mio. Euro in Neubau und Instandhaltung von Strom- und Gasnetzen investiert Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Während der diesjährigen Hauptversammlung in Rendsburg teilte Finanzvorstand Andreas Fricke den anwesenden kommunalen Anteilseignern mit, dass der Umsatz von SH Netz im Vergleich zum Vorjahr um rund 200 Millionen Euro auf 2,5 Milliarden Euro gestiegen sei. Netzvorstand Matthias Boxberger berichtete außerdem, dass SH Netz im vergangenen Geschäftsjahr 147,9 Millionen Euro - und damit deutlich mehr als im Vorjahr - in den Ausbau ihrer

Pedelecs: Beim Kauf auf Typ und Qualität achten

Der Trend zu Pedelecs ist ungebrochen. (WK-intern) - Vor und beim Kauf solcher Fahrräder, die den Nutzer beim Treten durch einen Elektromotor unterstützen, gibt es jedoch einige Dinge zu beachten. Gleich ist bei allen Pedelecs die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und eine Nenndauerleistung des Motors von maximal 250 Watt. „Aber es finden sich sowohl Unterschiede in der Bauform als auch in der angebotenen Qualität.“, sagt Georg Herrmann, Experte für Fahrradsicherheit bei TÜV Rheinland. Das Pedelec als Sportgerät Wer mit dem Kauf eines Pedelecs liebäugelt, sollte sich laut Herrmann zunächst überlegen, wofür er es einsetzen wird. „Viele benutzen das Pedelec mittlerweile auch als Sportgerät“, so

Windenergie: Weltweit erste Zertifizierung einer Zwillings-Vertikal-Windanlage nach IEC 61400

TÜV Rheinland zertifiziert Prototyp einer Vertikalanlage von Directtech 10-KW-Anlage mit Zwillingsturbine Feldmessungen und Datenanalyse durch Windtest Einsatz insbesondere für dezentrale Energieversorgung (WK-intern) - TÜV Rheinland hat dem deutschen Energieanlagenhersteller Directtech aus Moers ein Prototypenzertifikat überreicht. Gegenstand ist eine Anlage des Modells „Windtracker“ mit vertikaler Achse, das neben dem nationalen Markt auch für internationale Märkte vorgesehen ist. Als Zertifizierungsstandard fanden die internationalen Regelwerke IEC 61400-22:2010 und IEC 61400-2:2013 für die Zertifizierung von Windturbinen Anwendung. „Damit ist durch uns weltweit zum ersten Mal eine vertikale Windturbine nach dem IEC 61400-Standard zertifiziert worden“, sagt Federico Osvald, Projektleiter bei TÜV Rheinland. Vertikale Windturbinen sind weltweit in der Windenergiebranche noch nicht

Beim Kauf eines Stromspeichers müssen sich Hausbesitzer nicht mehr länger auf eine fixe Größe festlegen

Solar- und Kleinwindanlage machen Menschen unabhängiger / Foto: HB

Pacadu Flex: Der einzige Stromspeicher mit Kapazitäts- und Leistungsreserven (WK-intern) - Der Pacadu Flex des Herstellers ASD Automatic Storage Device GmbH ist der einzige Speicher zur Anwendung im privaten Bereich, bei dem sich nachträglich völlig einfach und nahezu grenzenlos nicht nur die Kapazität, sondern vor allem auch die Leistung anpassen lässt. Betreiber sind es bisher so gewohnt: Bei der Anschaffung eines herkömmlichen Stromspeichers legt man sich auf eine bestimmte Größe fest. Selbst vorhersehbare oder geplante Änderungen, die die ursprüngliche Leistung und/oder Kapazität eines einmal dimensionierten Speichers übersteigen, lassen sich mit gewöhnlicher Technologie nicht nachhaltig realisieren. Meist sind Erweiterungen nur innerhalb einer begrenzten Zeitspanne

BKW realisiert nachhaltige Energielösung

Gesamtangebot mit Fotovoltaik, Speicher und Energiecontracting (WK-intern) - Im Raum Bern ist eine der ersten grossen, nachhaltigen Energielösungen mit einem Speicher entstanden: Auf dem Dach des Neubaus der International School of Berne (ISBerne) in Gümligen wurde eine 1'200 Quadratmeter grosse Fotovoltaikanlage installiert, die mit einer Batterie mit 40 Kilowattstunden (kWh) Speicherkapazität verbunden ist. Innovativ ist nicht nur die Technik, sondern auch die Preisgestaltung. Quelle: Frutiger AG, Manfred Schär Der zweiteilige Neubau der International School of Berne in Gümligen mit Schulhaus und Turnhalle wurde mit einer innovativen, nachhaltigen Energielösung ausgestattet: Auf dem Dach wurde eine Fotovoltaikanlage mit 1'200 Quadratmetern Fläche und einer Leistung von 138.5

Die Zeichen der deutschen Solarwirtschaft stehen wieder auf Wachstum

Solar-Geschäftsklima auf Siebenjahreshoch (WK-intern) - Geschäftsklimaindex in der deutschen Solarwirtschaft auf höchstem Stand seit sieben Jahren Branchenverband BSW-Solar rechnet mit weiter anziehender Photovoltaiknachfrage aufgrund attraktiver Renditeerwartungen und Finanzierungsangebote für Gewerbe- und Immobilienbesitzer Nach einem jahrelangen Rückgang der Nachfrage hat die heimische Solarbranche die Talsohle endlich durchschritten. Das spiegelt sich wider in dem Photovoltaik-Geschäftsklimaindex des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar), der auf dem höchsten Stand seit sieben Jahren angekommen ist (vgl. Pressegrafik). Der Grund für die guten Geschäftserwartungen: Die Auftragsbücher vieler Solarunternehmen füllen sich zunehmend. Aufgrund attraktiver Renditeerwartungen und Finanzierungskonditionen für Gewerbe- und Immobilienbesitzer rechnet der Branchenverband BSW-Solar in den nächsten Monaten mit einer weiter anziehenden

Schmelzendes Grönlandeis veränderte Ozeanströmung

Deutsch-niederländisches Forschungsteam findet Belege für markante Kältephase in der Warmzeit vor 400.000 Jahren (WK-intern) - Was passiert, wenn im Zuge der globalen Erwärmung das Inlandeis in Grönland weiter schmilzt? Ein Blick in die Vergangenheit der Erde kann Hinweise auf mögliche Antworten liefern. Ein deutsch-niederländisches Forscherteam hat jetzt im Meeresboden des Nordatlantiks Belege für eine Veränderung der Ozeanzirkulation in einer Warmphase vor rund 400.000 Jahren gefunden. Wie das Team jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Scientific Reports schreibt, war damals wahrscheinlich Schmelzwasser aus Grönland die Ursache der Veränderung. Aus aktuellen Beobachtungsdaten lassen sich deutlich Zeichen eines globalen Wandels ablesen. Das Jahr 2016 erreichte eine neue Rekordmarke

Top