IÖR-Jahrestagung 2017 – Stadtentwicklung zwischen Innovation und Risikomanagement

Wasser in der Stadt, Stadt im Wasser?

(WK-intern) – Der stadtplanerische Umgang mit der Ressource Wasser steht im Mittelpunkt der Jahrestagung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) am 7. Juni 2017 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Welche Anforderungen an eine integrierte Stadtentwicklung ergeben sich? Wie können Kommunen Wasser in der Stadt innovativ nutzen?

Diesen Fragen gehen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IÖR gemeinsam mit Gästen nach.

Wasser in der Stadt – Segen und Fluch gleichermaßen? Auf der einen Seite sind kleine und große Gewässer im urbanen Raum willkommene Orte der Erholung für die Menschen. In den heißen Sommermonaten wirken Wasserflächen positiv auf das Klima in überhitzten Städten. Nicht zuletzt bieten sie Pflanzen und Tieren auch in der Stadt spezielle Lebensräume.

Viele Städte kennen aber auch die Herausforderungen, die die „blaue Infrastruktur“ mit sich bringt: In Zeiten des Klimawandels steigt das Risiko von Hochwasser und Überflutung. Ebenfalls zum Problem können steigende Grundwasserstände werden.

„Wasser in der Stadt“ birgt somit Chancen, aber auch Risiken für die ökologisch nachhaltige Stadtentwicklung. Ein integriertes Wassermanagement in den Kommunen ist ebenso erforderlich wie die interdisziplinäre Betrachtung in der Wissenschaft.

Wie die Ressource Wasser die Stadtentwicklung insgesamt positiv beeinflussen, wie sie zu resilienten, also widerstandsfähigen städtebaulichen Strukturen beitragen kann, diesen Fragen widmet sich das IÖR bei seiner Jahrestagung 2017.

IÖR-Jahrestagung 2017: Wasser in der Stadt, Stadt im Wasser? – Stadtentwicklung zwischen Innovation und Risikomanagement

Wann? Mittwoch, 7. Juni 2017, 9:15 bis 17:00 Uhr

Wo? Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Marta-Fraenkel-Saal, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Die IÖR-Jahrestagung bietet eine Plattform zur Diskussion aktueller Herausforderungen der ökologischen Raumentwicklung. Sie fragt nach Lösungsansätzen und Forschungsbedarfen. Die Veranstaltung richtet sich an Akteure aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft.

Weitere Informationen zur IÖR-Jahrestagung: www.ioer.de/jahrestagung

Kontakt im Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung:
Dr.-Ing. Regine Ortlepp, Telefon: (0351) 46 79-246, E-Mail: R.Ortlepp@ioer.de

PM: Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR)

Flyer: IÖR-Jahrestagung 2017

Weitere Beiträge:





Top