WIRSOL bringt auf Delegationsreise Sonnenstrom nach Bethlehem

WIRSOL und Landesregierung Baden-Württemberg unterstützen Leuchtturmprojekt der Hochschule Dar al-Kalima in den Palästinensergebieten

(WK-intern) – Der baden-württembergische Solaranlagenprojektierer Wirsol hat zusammen mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann den Startschuss für eine neue Photovoltaikanlage in Bethlehem gegeben.

Waghäusel/Bethlehem – Planung, Installation und Finanzierung des Solarprojektes auf den Dächern der Universitätsbibliothek der Hochschule Dar al-Kalima werden von Wirsol organisiert und gesteuert.

Auf dem Lern- und Begegnungsort entsteht so eine Photovoltaikanlage aus 288 Modulen und mit einer Leistung von rund 76 Kilowatt Peak. Finanziert wurden die etwa 80.000 Euro für das Projekt von Wirsol und den am Bau der Anlage beteiligten Partnern sowie durch eine Zuwendung des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 30.000 Euro. Ministerpräsident Kretschmann persönlich überbrachte den Betrag nun im Rahmen seiner Delegationsreise.

Die bereits bestehende Photovoltaikanlage auf den Dächern des University Colleges produziert ungefähr 75.000 Kilowattstunden Strom im Jahr, mit denen knapp 50 Prozent des jährlichen Energiebedarfs gedeckt werden. Eine Investition, mit der die Stromversorgung bezahlbar über Jahre hinweg gesichert bleibt und zwar ganz unabhängig von politischen Krisensituationen. Die Erweiterung der Photovoltaikanlage auf der Bibliothek als Lern- und Begegnungsort ist nun ein weiterer wichtiger Baustein des Projekts. Durch sie können Energiekosten in Höhe von bis zu 80.000 Dolar eingespart werden

„Es ist uns ein großes Anliegen, den Menschen in Palästina das Leben in ihrer Heimat lebenswerter zu gestalten. Als Unternehmen möchten wir dieses Engagement für Frieden und Verständigung langfristig unterstützen“, begründet Wirsol-Geschäftsführer Peter Vest das Engagement seines Unternehmens.

„Im weitesten Sinne ist das Leuchtturmprojekt auch eine friedensstiftende Maßnahme, ein kleiner konkreter Frieden, wo der große doch so unerreichbar scheint. Eine Hoffnung für die Menschen in dieser Region und ein Beitrag zur Völkerverständigung“, erklärte Vertriebsleiter Johannes Groß als Vertreter von Wirsol bei der Einweihung der Anlage in Bethlehem.

Wirsol unterstützt Investitionen in die Bildung im Westjordanland

In Gebieten wie dem Westjordanland sind die Menschen der wichtigste Faktor für wirtschaftliche Entwicklung. Ohne Bildung verharrt das Land jedoch in Aussichtslosigkeit. Um das zu verhindern, unterstützt WIRSOL bereits seit geraumer Zeit die Organisation Diyar, die es sich zur Aufgabe gemacht, der jungen Generation in Palästina eine realistische Chance auf eine erfolgreiche Zukunft zu geben. Die Organisation Diyar (übersetzt „Heimat“) wurde 1995 von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bethlehem gegründet und wird von Reverend Dr. Mitri Raheb geleitet. Er ist auch Präsident des University College.

Ein herausragendes Projekt von Diyar war die Gründung der Hochschule Dar al-Kalima in Bethlehem. Die Studiengänge des College haben Ihren Schwerpunkt auf Kultur und Bildung. Diese sind abgestimmt auf die ökonomischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse Palästinas.

Das University College wird von 500 Studenten/-innen und 900 Teilnehmern/-innen von Weiterbildungen besucht. Somit dient die neue Bibliothek auch als Oase der Verständigung in dieser konfliktreichen Region. Zukünftig wird es auch einen Studiengang für Erneuerbare Energien geben, so dass Studenten mit der Anlage ein Anschauungsobjekt haben und bereits am Bau mitwirken können.

PM: WIRSOL

Bildunterschrift: Christian Wursthorn (Wirsol), Johannes Groß (Wirsol Vertriebsleiter), Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Dr. Mitri Raheb, Jad Hussein (Wirsol Projektleitung)

Weitere Beiträge:





Top