GE Hitachi Nuclear Energy und Bechtel gründen Bündnis zur Stilllegung von Atomkraftwerken

WILMINGTON, North Carolina – GE Hitachi Nuclear Energy (GEH) und Bechtel haben heute eine Partnerschaft bekanntgegeben, in deren Rahmen Dienstleistungen für die Stilllegung sowie den Rückbau von Atomkraftwerken in Deutschland und in Schweden angeboten werden sollen.

(WK-intern) – Die beiden Unternehmen können in der Atomindustrie gemeinsam auf mehr als 100 Jahre Erfahrung zurückblicken.

Die Partnerschaft wird die volle Bandbreite von Dienstleistungen für die Stilllegung von Atomkraftwerken abdecken.

Dazu zählen Planungen im Vorfeld, Lizenzierungen, Projektentwicklung und -management, Rückbau, Abriss, Abfallbeseitigung sowie die Restabwicklung der Anlagen.

„Die Kooperation zwischen GEH und Bechtel bietet Kunden ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen zur Stilllegung, das sich auf die langjährige Erfahrung sowie das Fachwissen im Bereich Ressourcen und Projektmanagement der beiden Unternehmen stützt“, so Lance Hall, Executive Vice President für nukleare Dienstleistungen bei GEH. „Bei der Stilllegung von Kraftwerken in Deutschland und Schweden unterstützt das Bündnis die Kunden auf dem gesamten Weg bis zur endgültigen Abschaltung der Atomkraftwerke.“

„Unsere Unternehmen verpflichten sich, über den gesamten Lebenszyklus hinweg für Sicherheit und Effizienz zu sorgen“, erklärt James Taylor, Geschäftsführer für den Fachbereich Umwelt bei Bechtel. „Bechtel hat in den vergangenen 60 Jahren Arbeiten an mehr als 150 Kernkraftwerken durchgeführt, die von der Entwicklung bis zur Stilllegung reichten. Diese Erfahrung wird entscheidend dabei sein, Deutschland und Schweden bei der Abwicklung ihrer Altlasten erstklassige Qualität zu bieten.“

Bechtel hat sich im Laufe der letzten drei Jahrzehnte in den Bereichen Entsorgung, Stilllegung, Sanierung und Abschaltung um mehr als 500 Altlasten auf der ganzen Welt gekümmert. Dazu zählen auch Standorte des US-amerikanischen Energieministeriums in fünf Bundesstaaten sowie der Standort Sellafield im Vereinigten Königreich.

GEH bietet umfangreiches Fachwissen aus Projekten zur Stilllegung von Kraftwerken. Hierzu gehören auch Erfahrungen beim Austausch von Reaktorbauteilen in Japan und die erweiterte Leistungssteigerung bei entsprechenden Projekten in den USA. Durch Kenntnisse als Erstausrüster sowie die Fähigkeit, mithilfe von innovativen Lösungen wie Predix, GEs Plattform für das Indusrial Internet, Mittel zu kontrollieren und einzusparen, kann das Unternehmen seine Kunden außerdem mit skalierbaren, optimierten und finanziell wettbewerbsfähigen Lösungen versorgen.

Über GE Hitachi Nuclear Energy
GE Hitachi Nuclear Energy (GEH) mit Sitz im amerikanischen Wilmington zählt zu den Weltmarktführern im Bereich fortschrittlicher Reaktoren und atomwirtschaftlicher Dienstleistungen. GEH wurde 2007 von GE und Hitachi als globale atomwirtschaftliche Dienstleistungsallianz für die Nuklearindustrie gegründet. Diese verfolgt das ausschließliche strategische Ziel, ein breit angelegtes Lösungsportfolio zu erschaffen, das seine Ressourcen im Bereich neue Reaktoren und nukleare Dienstleistungen erweitert. Weltweit profitieren Kunden von der marktführenden technologischen Expertise der Allianz, um die Leistungskraft von Reaktoren, die Effizienz der Stromerzeugung und die Sicherheit zu steigern.

Über Bechtel
Bechtel zählt zu den angesehensten Unternehmen der Welt in den Bereichen Ingenieurwesen, Projektmanagement und Bauwesen. Wir setzen jede Aufgabe richtig um –ganz gleich wie umfangreich, komplex oder weit entfernt sie sein mag. Die Aktivitäten von Bechtel erstrecken sich auf vier globale Geschäftseinheiten, die auf Infrastruktur; Bergbau und Metalle; Atomenergie, Sicherheit und Umwelt; sowie Öl, Gas und Chemie spezialisiert sind. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1898 hat Bechtel an über 25.000 Projekten in 160 Ländern auf allen sieben Kontinenten gearbeitet. Heute arbeiten unsere 58.000 Mitarbeiter an unterschiedlichen Projekten in fast 40 Ländern mit Kunden, Partnern und Zulieferbetrieben zusammen.

PM: Dominik Beyer www.ge.com  

GE Hitachi Nuclear Energy and Bechtel Form Decommissioning Alliance / Pressebild: GE

Weitere Beiträge:





Top