Offshore Bau-Schiff „Island Venture“ manövriert mit SCHOTTEL Antrieben

Mit der Island Venture hat die norwegische Ulstein Verft jetzt ein Offshore Construction Vessel in Betrieb genommen, das neue Maßstäbe in Multifunktionalität setzt.

(WK-intern) – SCHOTTEL lieferte drei leistungsstarke SCHOTTEL Combi Drive Typ SCD 710 (vormals SCD 3040) in der Ruderpropeller-Ausführung mit einer Eingangsleistung von jeweils 3.300 kW.

Sie verleihen dem 160 m langen und 30 m breiten Schiff eine erhöhte Manövrierfähigkeit, die dem auf Nutzungsänderung ausgelegten Schiff für verschiedenste Anwendungen entspricht.

Spätere Nutzungsänderungen bereits berücksichtigt

Die Island Venture entstand als europäisches Gemeinschaftsprojekt an zwei verschiedenen Baustandorten: Während das Hinterschiff bei der Crist Werft in Polen gefertigt wurde, entstand das Vorderschiff bei Ulstein in Norwegen, wo auch beide Teile zusammengefügt wurden. Das Schiff ist ausgelegt für Einsätze als Offshore Construction Vessel mit multifunktionalen Anwendungen. Die Ausstattung umfasst unter anderem einen 400t-Kran für Tiefseebohrungen bis zu 4.000 m Tiefe, einen 140t-Kran mit einer 3.000 m-Kabelkapazität und drei Moon-Pools. Bereits berücksichtigt sind die Vorbereitungen einer späteren Nutzungsänderung für die Passagier- und Cargoschifffahrt, etwa mit speziellen Vorkehrungen zur Nutzung als Modulcarrier.

PM: Schottel Gruppe

CHOTTEL Combi Drives verleihen der Island Venture eine erhöhte Manövrierfähigkeit. Photo courtesy Ulstein Group/Marius Beck Dahle

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top