Werbung:


enervis Auktionsmodell Wind geht online

Gemeinsame Aktion „Warnminute 5 vor 12 – Energiewende retten!“ / Foto: HB

Fit für die Auktion: das enervis Auktionsmodell Wind geht online

(WK-intern) – Im Vorlauf der ersten Auktionsrunde am 2. Mai 2017 stellen sich für Marktakteure der Onshore-Windbranche viele Fragen:

Wieviel Angebot steht in der ersten Auktionsrunde zur Verfügung, an welchen Standorten stehen diese Projekte, welche Standortgüte und welche Kosten haben sie und mit welchem Gebotspreisniveau kann daher gerechnet werden?

Das Beratungshaus enervis stellt der Windbranche mit dem Auktionsmodell Wind jetzt ein Analysetool zur Verfügung, dass diese Fragen detailliert beantwortet. Das Auktionsmodell berechnet zeitlich und regional hochaufgelöst die erwarteten Gebotspreishöhen und -strukturen für zukünftige Auktionsrunden. Damit kann die Projektbewertung und Gebotspreisermittlung für Einzelprojekte, Projektportfolien, Projekte im Netzausbaugebiet und Bürgerenergiegesellschaften optimiert werden.

Dabei kommt eine umfangreiche Projektdatenbank zum Einsatz, denn der alleinige Blick auf bereits genehmigte Projekte aus der sogenannten BNetzA-Liste reicht für eine fundierte Analyse nicht aus. Dem Auktionsmodell Wind von enervis liegen daher neben Kurzfristdaten auch Mittel- und Langfristdaten zu allen in Deutschland bestehenden und geplanten Windprojekten zugrunde. Dafür erhebt enervis koordinatenscharf neben genehmigten Anlagen auch im Genehmigungsverfahren befindliche und potenziell genehmigungsfähige Windprojekte sowie den Anlagenbestand. Auf Basis dieser kontinuierlich aktualisierten Datenbasis werden die erwarteten Gebotspreise im Auktionsmodell Wind anhand von detaillierten Kosten- und Ertragsszenarien modelliert.

Im Rahmen einer Online-Schnittstelle können Nutzer des Auktionsmodells individuelle Berechnungsannahmen mit vielen Freiheitsgraden einstellen und die Marktergebnisse selber auswerten und vergleichen. Alternativ bietet enervis die Erstellung von Auktionsstudien an. Der Analysezeitraum reicht dabei vom Blick auf die direkt bevorstehende Auktionsrunde über Mittelfristanalysen mit Vorausschau von ein bis zwei Jahren bis hin zu langfristigen Berechnungen für die nächsten vier Jahre.

PM: enervis energy advisors GmbH

Das Beratungshaus enervis stellt der Windbranche mit dem Auktionsmodell Wind jetzt ein Analysetool zur Verfügung / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top