Stromspeicher auf unbemannter Offshore-Gasplattform

Die P11-E von Oranje-Nassau Energie B.V. ist eine der ersten, die hauptsächlich mit erneuerbaren Energien versorgt wird / Bil dnachweis: Oranje-Nassau Energie B.V.

Seit November 2016 läuft sie produktiv: Die Nordsee-Plattform P11-E von Oranje-Nassau Energie B.V. (ONE B.V.).

(WK-intern) – Bei dieser Gasförder-Plattform handelt es sich um eine der ersten, die hauptsächlich mit erneuerbaren Energien versorgt wird.

Ein Stromspeicher der ASD Automatic Storage Device GmbH ergänzt die PV- und Windanlagen.

Etwa 50 km vor der holländischen Küste steht die autark, also mannlos arbeitende Gasförder-Plattform P11-E. Neben den Produktionsanlagen ist sie mit einem Schutzraum für acht Personen, einem Helikopter-Landeplatz und einem 5-Tonnen-Kran ausgerüstet. Die Dauerlast der Verbraucher liegt bei ca. 2 kW; fünf Wind-Turbinen mit jeweils 1 kW und eine Solaranlage mit 15 kWp erzeugen den Strom. Ein Pacadu-gesteuerter Stromspeicher mit einer Kapazität von 192 kWh und einer Leistung von 60 kW versorgt die Plattform, sobald die PV- und Windanlagen nicht genug Strom liefern. Nur bei Flaute und wenigen Sonnenstunden springt ein Diesel-Generator innerhalb dieses Off-Grid-Systems als Netzersatz ein, um den Stromspeicher ausreichend aufzuladen. Dieser Diesel-Generator musste auf 60 kW Leistung dimensioniert werden, damit er im Notfall die Feuerlöschanlage mit genügend Strom versorgen kann. Der Stromspeicher wurde eigens auf 60 kW ausgelegt – eine außergewöhnlich hohe Leistung –, um die Laufzeit des Diesel-Generators für einen Ladevorgang möglichst kurz zu halten. Denn der wirtschaftliche Betrieb und damit geringe Verbrauch des Generators spart gleich in mehrfacher Hinsicht Kosten, immerhin muss der Diesel per Tankschiff angeliefert werden.

Ein besonderer Speicher für ein besonderes Projekt

Der Betrieb einer Plattform auf der Nordsee – zumal einer unbemannten – stellt hohe Ansprüche an die Zuverlässigkeit der Ausrüstung. Schließlich muss ein selbstständiger Dauerbetrieb möglich sein. Der Pacadu-gesteuerte Stromspeicher erfüllt diese Anforderung und kommt dabei ohne Redundanz aus, das heißt, ohne zweifache Ausstattung als Reserve: Die Steuerung schaltet die Module durchgängig parallel, was die Kapazität und Leistungsfähigkeit dauerhaft auf hohem Niveau hält, weil schwache Module auf diese Weise nicht das Gesamtsystem beeinträchtigen. Der Speicher erlaubt darüber hinaus sogenanntes Hot Swapping, also den Wechsel von Systemkomponenten bzw. Modulen im laufenden Betrieb. Über Schnittstellen zur Plattform-Steuerung lässt er sich nicht nur auslesen, sondern auch aus der Ferne warten. Der ASD-Speicher läuft seit der Inbetriebnahme der Plattform so stabil und robust wie erwartet.

Weitere Informationen unter www.asd-sonnenspeicher.de.

Über ASD:
Die ASD Automatic Storage Device GmbH hat ihren Sitz in Umkirch bei Freiburg. Das Unternehmen stellt intelligente Stromspeicher für die private Nutzung und für industrielle Anwendungen her. Für Industrieunternehmen sind die Speicher mit der selbst entwickelten, intelligenten Steuerungstechnik von besonderem Interesse, weil Leistung und Kapazität innerhalb eines Systems flexibel ausleg- und skalierbar sind. Bei Bedarf lassen sich jederzeit Anpassungen vornehmen, sodass ein langfristig wirtschaftlicher Betrieb sichergestellt ist. Sowohl die Heim- als auch die Groß- und Projektspeicher ermöglichen es, selbst erzeugten Grünstrom optimal auszunutzen.

Das innovative Unternehmen hat schon mehrere Auszeichnungen erhalten: im Jahr 2013 den German Renewables Award, im Jahr 2015 den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg und 2016 den 2. Platz des Zukunftspreises der Privaten Stiftung Ewald Marquardt.
Weitere Informationen unter www.asd-sonnenspeicher.com.

PM: ASD

Die P11-E von Oranje-Nassau Energie B.V. ist eine der ersten, die hauptsächlich mit erneuerbaren Energien versorgt wird / Bildnachweis: Oranje-Nassau Energie B.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top