Andershaw Windpark geht in Betrieb

Andershaw ist das dritte Onshore-Windprojekt von Statkraft in Schottland / Pressebild

London/Oslo - Der Windpark Andershaw, Statkrafts 36,3 Megawatt Onshore-Windprojekt in South Lanarkshire, Schottland, ist nun voll betriebsbereit. (WK-intern) - Der Bau von Andershaw begann Ende 2015. Die Bauarbeiten wurden durch den schottischen Vertragspartner R J McLeod ausgeführt, die elektrischen Infrastrukturarbeiten durch Powersystems UK. Der Windpark besteht aus 11 Vestas V117 Windturbinen, die in Teilen an Häfen nahe Glasgow geliefert wurden. Die verschiedenen Komponenten wurden dann als separate Lasten transportiert und zwischen Juli und Oktober 2016 vor Ort montiert. Der Bau des Windparks war ein Schub für die lokale Wirtschaft mit rund 2,5 Millionen Pfund, die in der Region für Aggregate, Stahl, Transport sowie

Netzwerkagentur EE.SH präsentiert Eigenverbrauchskonzepte für Unternehmen

Die Energiewende in der Werkshalle (WK-intern) - Wie können Betriebsinhaber mit Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeichern eine ganze Werkshalle mit erneuerbarem Strom versorgen, Stromsteuer sparen und einen Beitrag zur Energiewende leisten? Darum ging es während der EE-Werkstatt „Produzieren mit erneuerbaren Energien“, organisiert von der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH). Gastgeber war die Firma WULFF MED TEC in Fedderingen (Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein), Hersteller von Matratzen für Kliniken und den privaten Gebrauch. Firmengründer und Seniorchef Hinrich Wulff hat sich zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf seines Betriebs komplett aus erneuerbaren Quellen zu decken. Mit Solarpaneelen, Speichern und Luft-Wärmepumpen wird die Werkshalle der Firma Wulff schon jetzt im Frühjahr komplett

ABO Wind bestellt für den Windpark Muntila drei N131/3000 Turbinen bei Nordex

Pressebild: Nordex

Nordex erhält neuen Auftrag in Finnland (WK-intern) - Der internationale Projektentwickler ABO Wind hat Nordex erneut mit der Errichtung eines Windparks in Finnland beauftragt. Nachdem der Kunde zuletzt im November 2016 neun Anlagen erworben hatte, bestellte er nun drei N131/3000 für ein neues Projekt in Westfinnland. Nordex wird die Anlagen für den Windpark Muntila ab September 2017 liefern und auf 114-Meter-Stahlrohrtürmen errichten. Damit der Kunde bestmögliche Erträge an diesem Standort erzielt, wird Nordex die Turbinen in der Cold-Climate-Variante installieren. ABO Wind hat den Hersteller zudem im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags mit der Wartung des Windparks für einen Zeitraum von 12 Jahren beauftragt. Nordex hat im

Atomaufsicht untersagt PreussenElektra Beladung des neuen Kerns im Kernkraftwerk Brokdorf

Pressebild: Robert Habeck © Staatskanzlei

KIEL - Nach der Feststellung von ungewöhnlich dicken Oxidschichten an Brennstäben im Reaktorkern des Kernkraftwerks Brokdorf ist die Ursache nach wie vor ungeklärt. (WK-intern) - Dennoch hat die Betreiberin PreussenElektra der Atomaufsicht gestern Abend (13. März 2017) schriftlich angekündigt, von diesem Mittwoch an den Kern neu zu beladen. Dieses hat die Atomaufsicht heute untersagt, teilte das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume mit. "Es handelt sich um einen neuen Reaktorkern. Nach der Betriebsgenehmigung ist eine neue Kernbeladung der Aufsichtsbehörde drei Monate vorher anzuzeigen. Die beabsichtigte Kernbeladung ist daher nach Auffassung der Aufsichtsbehörde unzulässig", sagte Umweltminister Robert Habeck. Die Frist solle gerade

Laden von Elektrofahrzeugen

Pressebild: Laden von Elektrofahrzeugen

Durch Vernetzung entsteht Transparenz (WK-intern) - Termin: 13.06.2017 09:00 - 13.06.2017 17:00 in Essen (Haus der Technik) Leitung: Dr. Mark Steffen Walcher smartlab Innovationsgesellschaft mbH, Aachen Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten Die Teilnehmer erhalten grundlegende Informationen zum derzeitigen Stand der Elektromobilität im Bereich Laden: Dazu zählen technische Standards und Normen sowie eine Übersicht über verschiedene Marktmodelle, beteiligte Akteure und deren Rollen. Im Kern geht es um die Frage: Wie wird das Laden für den Elektroautofahrer bequemer und damit Elektromobilität attraktiver? Dabei wird sowohl auf die Ansprüche und Wünsche des Kunden, aber auch auf Möglichkeiten, mit Ladeinfrastruktur Erträge zu generieren, eingegangen. Die Vernetzung verschiedener Akteure spielt

Interaktives Erleben der Erneuerbaren Energien

Bildunterschrift: Mit großem Interesse wird die von Museumsleiter Werner Barkemeyer (1. v. r.) initiierte Ausstellung von den Teilnehmern des Volkshochschulkurses getestet.

Das Naturwissenschaftlichen Museum Flensburg präsentiert im Rahmen einer Ausstellung auch interaktive Erlebnisstationen zum Thema „Erneuerbare Energien“. (WK-intern) - Damit möchte das Fördermitglied des Klimapakt Flensburg auf eine anschauliche Art und Weise den Besuchern einen Zugang zum Thema Klimaschutz ermöglichen. In Kooperation mit der Volkshochschule haben schon erste Besucher die Stationen erfolgreich getestet. Darüber hinaus sind noch weitere Demonstrationsexperimente – unter anderem zum Handyrecycling – aufgebaut. „Wir bieten in Zusammenarbeit mit der Europa-Universität verschiedenen Gruppen und Schulklassen eine geführte Exkursion durch die gesamte Ausstellung an“, so Dr. Werner Barkemeyer, Leiter des Naturwissenschaftlichen Museums. Wer mehr zu diesem Thema und zu der Frage wieviel Gold

Prysmian Group beauftragt für die Verkabelung der Offshore-Windparks Merkur und Horns Rev 3

Für den Offshore-Windpark Merkur wurde Prysmian von Tideway B.V. mit der Entwicklung, Produktion, Prüfung und Auslieferung von 90 km 33 kV Inter-Array-Kabeln und Zubehör beauftragt. In der deutschen Nordsee errichtet die Merkur Offshore GmbH den Windpark auf einer Fläche von 47 km2. Nach Inbetriebnahme wird der Windpark eine nominale Leistung von ca. 400 MW erzeugen.

OFFSHORE-WINDPARKS MERKUR UND HORNS REV 3 (WK-intern) - PRYSMIAN GROUP WIRD MIT LIEFERUNG VON INTER-ARRAY-VERKABELUNG FÜR ZWEI WINDPARKS IN DEUTSCHLAND UND DÄNEMARK BEAUFTRAGT Mailand / Berlin - Prysmian Group, Weltmarktführer im Bereich Energie- und Telekommunikationskabel und -systeme, hat zwei neue Aufträge erhalten: Die Verkabelung der Offshore-Windparks Merkur in Deutschland und Horns Rev 3 in Dänemark. Beide Projekte umfassen die Entwicklung von Inter-Array-Kabelsystemen zur Anbindung der Turbinen der Windparks. In diesem wachsenden Marktsegment hat sich Prysmian auf Produktinnovation und neue Installationsfähigkeiten und -ressourcen spezialisiert. Für den Offshore-Windpark Merkur wurde Prysmian von Tideway B.V. mit der Konstruktion und Entwicklung, Produktion, Prüfung und Auslieferung von 90 km

Robustes Wachstum in der britischen Offshore Windindustrie – Certex investiert in Hull

Photo credit www.siemens.com/press

Certex invests in Hull as robust growth continues in renewable energy industry (WK-intern) - Supplier to the international wind energy market, Certex UK, is to expand its renewables and lifting operations in the Humber region with the opening of a new office and workshop in Hull, and plans for long-term investment in the local community. The new facility is fundamental to the company’s support plans for the burgeoning offshore wind energy market, to which they supply equipment and inspection services. Certex’s specialist inspectors travel across the country and Europe, working offshore and on-shore. The Hull office and workshop location will co-ordinate

Uhl Windkraft bestellt neun Vestas V136-3.45 MW Windanlagen

Vestas Windanlagen / Pressebild

Vestas receives order for 31 MW of V136-3.45 MW turbines in southern Germany (WK-intern) - Uhl Windkraft Projektierung GmbH & Co. KG orders nine V136-3.45 MW with Large Diameter Steel Towers (LDST) for the Kohlenstraße wind power plant in Baden-Württemberg. The firm and unconditional order includes supply and commissioning of the wind turbines as well as a 15-year Active Output Management 4000 (AOM4000) service agreement and a VestasOnline® SCADA solution. Wind turbine delivery and commissioning is expected to be finalised in the second half of 2017. “Working with Vestas on the Kohlenstraße wind park feels like a secure and natural choice. Vestas’ support

Siemens stellt eine ganz neue direkt angetriebene Schwachwindanlage vor

Mit seinen 69 Meter langen Blättern erreicht die SWT-3.15-142 einen Rotordurchmesser von 142 Metern.

Prototyp von Siemens-Schwachwind-Turbine in Drantum errichtet - Neue direkt angetriebene Schwachwindanlage von Siemens läuft jetzt im Testbetrieb In Kürze Leistungstests auf der SWT-3.15-142 Anlage steht auf dem dänischen Wind-Testgelände Drantum Neue Windenergieanlage noch 2017 serienreif (WK-intern) - Der Prototyp der Onshore-Windturbine SWT-3.15-142 hat die erforderliche Zertifizierung durchlaufen und wurde jetzt am Teststandort Drantum in Jütland, Dänemark, errichtet. Premiere haben an der Anlage der Windklasse IEC IIIA in Hybrid-Carbon-Technologie gefertigte Rotorblätter. Die 69 Meter langen Blätter und Turmkonfigurationen mit Nabenhöhen von bis zu 165 Metern verleihen der Anlage eine Spitzenposition beim Energieertrag. Die Schwachwindanlage ist Teil der Siemens Onshore-Direct-Drive-Produktplattform und mit dem gleichen Maschinenhaus ausgerüstet wie beispielsweise die

Beim Bau von Windrädern zum Beispiel geht es um absolute Präzision

Pressebild: smart-TEC GmbH & Co. KG

100 bis 200 Meter über dem Boden schwankt der Arbeitsplatz, und es weht immer mindestens eine mäßiger bis starker Wind. (WK-intern) - Trotz dieser widrigen Bedingungen ist volle Konzentration gefragt. Oft hängen die Monteure nur in einem leichten Gurt, gehalten durch ein Seil – beides sind Teile der persönlichen Schutzausrüstung, kurz: PSA. Doch was bei der Arbeit verlässlich schützen soll, muss ordentlich gepflegt werden: Einsatzzeiten, Wartungsmaßnahmen und die Unterweisung von Mitarbeitern für den Umgang mit der PSA müssen laut einer EU-Richtlinie genau dokumentiert werden. Diese Gurte dürfen maximal 10 Jahre genutzt werden und verpflichten den Anwender, sie einmal pro Jahr auf Schäden und

BMW i3 Batterien für Speicherprojekte in Vattenfall-Windparks

Vattenfall-Onshore-Windpark Pen y Cymoedd in Wales

Vattenfall und BMW Group schließen Batterieliefervertrag (WK-intern) - Vattenfall und die BMW Group haben einen Vertrag über die Lieferung von bis zu 1.000 Lithium-Ionen-Batterien in diesem Jahr geschlossen. Die Batterien mit einer Kapazität von jeweils 33 Kilowattstunden (kWh) sind mit einem BMW-eigenen Batteriemanagementsystem ausgestattet und werden vom Autohersteller auch im BMW i3 eingesetzt. Vattenfall wird die neuen Batterien aus dem BMW-Werk in Dingolfing beziehen und in allen Speicherprojekten einsetzen. „Energiespeicher und Netzstabilität sind die großen Themen der neuen Energiewelt“, sagt Gunnar Groebler, Senior Vice President von Vattenfall und Leiter des Geschäftsfeldes Windkraft. „Wir wollen die Standorte, an denen wir Strom aus erneuerbaren Energien

Top