H-TEC SYSTEMS: Technologie- und Wandlungskosten der PEM Elektrolyse im Sinkflug

Messestand von GP Joule auf der HUSUM Wind 2015 / Foto: HB

Im Rahmen der der Energy Storage Europe in Düsseldorf stellt das Unternehmen H-TEC SYSTEMS seine kompakten, leistungsfähigen PEM-Elektrolyse-Stacks und -Elektrolyseure vor.

(WK-intern) – Das Proton-Exchange-Membrane-Verfahren kann Strom mit einem Wirkungsgrad von über 75 Prozent in Wasserstoff wandeln – der dann sowohl speicherbar als auch transportabel ist und für unterschiedlichste Anwendungen oder zur Rückverstromung zur Verfügung steht.

Der Fokus der Arbeit von H-TEC SYSTEMS liegt auf der schnellen Degression der Technologie- und Wandlungskosten.

„Der Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit von Power-to-Gas-Technologien wird in der schnellen und deutlichen Absenkung der Kosten pro gewandelter Kilowattstunde liegen“, prognostiziert Ove Petersen, Gründer und Geschäftsführer von GP JOULE, zu deren Unternehmensgruppe das Lübecker Unternehmen H-TEC SYSTEMS seit 2010 gehört.

Das H-TEC Rezept: Smarte Technologien, die sich durch wenig Gewicht, eine kompakte und modulare Bauweise und Skalierbarkeit bis in die Megawattklasse auszeichnet sowie jahrelanges Know-How im Bereich der PEM-Elektrolyse.

Dazu kommt viel praktische Erfahrung im Bau und Betriebs von Elektrolyseuren unterschiedlicher Größenordnung an den GP JOULE Standorten Reußenköge und Buttenwiesen.

Mit dem ELS 30 (30 cm2 aktive Membranfläche) und dem ELS 450 (450 cm2 aktive Membranfläche) hat H-TEC SYSTEMS mittlerweile zwei Stacks für unterschiedlichste Anwendungen in Industrie und Wissenschaft zur Serienreife entwickelt.

Wie genau die Wandlung von Strom zu hochreinem Wasserstoff funktiniert, demonstriert das Team von H-TEC SYSTEMS auf der Messe live am Modell.

Mehr über H-TEC SYSTEMS und unsere Technologien erfahren Sie auf der Energy Storage Europe 2017 in Düsseldorf, Stand 8BD02.

PM: GP JOULE GmbH

Messestand von GP Joule / Foto: HB

Weitere Beiträge:





Top