Werbung:


Rostocker Offshore-Spezialist OIS zieht mit Berliner Management-Partner Green Wind mehrstelligen Millionenauftrag an Land

Foto: Spezialisten der OIS beim Warten eines Offshore-Windparks (Quelle: OIS)

Einsatz auf hoher See: Partner übernehmen gemeinsam Wartung und Instandhaltung für Netzanschlusssystem dreier Offshore-Windparks in der Nordsee

(WK-intern) – Die Rostocker OIS Offshore Industrie Service GmbH (ein Tochterunternehmen der SEAR GmbH und der Krebs-Gruppe) und die Berliner Green Wind Offshore GmbH (ein Unternehmen der Green Wind Gruppe) übernehmen gemeinsam die Wartung und Instandhaltung für das Netzanschlusssystem DolWin3.

Dieses System dient zum Anschluss von drei Offshore-Windparks (siehe Foto) in der Nordsee an die 120 Kilometer entfernte Landstation.

Für den Auftrag haben sich beide Unternehmen in der Arbeitsgemeinschaft „ARGE O&M Projekt DolWin3“ zusammengeschlossen. Auftraggeber ist die General Electric Grid GmbH. Die Vertragsdauer beläuft sich auf einen Ausführungszeitraum von fünf Jahren. Das Auftragsvolumen liegt im mehrstelligen Millionenbereich.

Beim Netzanschlusssystem DolWin3 handelt es sich um eine 900 Megawatt – Gleichstromanbindung in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) im südwestlichen Teil des deutschen Nordseegebietes. Es dient zum Anschluss von zwei Offshore-Windparks des Clusters DolWin an das landseitige 400-Kilovolt-Umspannwerk in Dörpen West (Landkreis Emsland/Niedersachsen). Die seeseitige Konverter Station DolWin Gamma befindet sich ca. 50 Kilometer nördlich von Borkum in einer Wassertiefe von ca. 30 Metern. Sie ist eine Tochterplattform zur DolWin alpha und mit dieser über eine feste Brücke verbunden.

Der Vertrag besteht aus einer mehrmonatigen Vorbereitungsphase sowie der sich daran anschließenden fünfjährigen Instandhaltungsphase und umfasst sowohl Instandhaltungstätigkeiten auf der im Bau befindlichen Konverter Station DolWin gamma als auch im landseitigen Umspannwerk Dörpen West. Dabei ist die ARGE für die komplette Planung, Organisation und Durchführung der Instandhaltung auf Basis eines eigens erstellten Instandhaltungskonzeptes verantwortlich.

Ausschlaggebend für den Zuschlag an die ARGE waren das kompetente Managementkonzept und die langjährigen Erfahrungen der ARGE-Partner in der Ausführung von On- und Offshore Instandhaltungstätigkeiten. Wesentliche Bestandteile des Konzeptes sind die Einrichtung einer Leitwarte, die den gesamten Anlagenbetrieb sowie -zustand überwacht und eine Übersicht über alle Einsatzteams und deren Aktivitäten ermöglicht. Zudem wird eine Lager-, Logistik- und Einsatzbasis in Wiesmoor (Ostfriesland)in der Nähe des landseitigen Umspannwerkes und der Offshore Transportbasis errichtet. Die Schaffung dieser personellen und technischen Voraussetzungen gewährleistet den bestmöglichen Ablauf der Instandhaltung.

Mit der Umsetzung dieses Konzeptes einer leistungs- und zustandsorientierten Instandhaltung wird eine neue Servicequalität im Bereich Offshore Wind erreicht, die erhebliche Optimierungs- und Kosteneinsparungspotentiale beinhaltet.

PM: OIS

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top