Vestas – Transactions in connection with share buy-back programme during the period 27 February 2017 to 3 March 2017



On 8 February 2017, Vestas initiated a share buy-back programme, ref. Company announcement No. 04/2017. (WK-intern) - The programme is implemented in accordance with Article 5 of Regulation No 596/2014 of the European Parliament and Council of 16 April 2014 (MAR) (the "Safe Harbour" rules). The purpose of the programme is to adjust Vestas' capital structure and to meet the obligations arising from share based incentive programmes to employees of Vestas. Under the programme Vestas will buy back shares for an amount up to DKK 705 million (approximately EUR 95 million) in the period from 8 February 2017 to 4 May 2017. The following

Satellit soll wichtige Informationen Land-, Forst-,Wasserwirtschaft, Raumplanung und Katastrophenhilfe liefern



Satellit Sentinel-2B erfolgreich gestartet / Pressebild

Ein weiterer "Wächter" des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus ist im All (WK-intern) - Die Erde fest im Blick: Satellit Sentinel-2B erfolgreich gestartet Zusammen mit seinem "Zwillingssatelliten" Sentinel-2A verdoppelt der neue Umweltwächter Sentinel-2B die Aufnahmefrequenz Jeder Punkt der Erde wird alle fünf Tage erfasst und Veränderungen der Oberfläche kontinuierlich und langfristig dokumentiert. Eine hochauflösende optische Kamera ermöglicht es dem Satelliten, wichtige Informationen für die weltweite Land-, Forst- und Wasserwirtschaft, aber auch für die Raumplanung und die Katastrophenhilfe zu liefern. Mission zeigt konkreten Beitrag der Raumfahrt zur Lösung globaler Herausforderungen. Knapp zwei Jahre nach seinem "Zwillingssatelliten" ist am 7. März 2017 um 2.49 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (6. März, 22.49

Wie viel Windkraft vertragen die Bürger?



Bildzeile: Mehr Windkraft, mehr Bürgerbeteiligung oder mehr Demokratie? Über die Wagnisse des Erneuerbare-Energie-Ausbaus in Schleswig-Holstein diskutierten (von links nach rechts) Lars Harms (SSW), Dr. Patrick Breyer (Piratenpartei), Oliver Kumbartzky (FDP), Detlef Matthiessen (Bündnis 90/ Grüne), Stefan Bolln (SPD) und Ingbert Liebing (CDU) mit Moderator Carsten Kock im Husumer NCC. Foto: EE.SH/ Clorius

Diskussion um die Akzeptanz der Energiewende beim 2. EE-Community-Treffen (WK-intern) - HUSUM – 260 Windkraftanlagen mit insgesamt 788 Megawatt Leistung sind im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein zusätzlich ans Netz gegangen. Damit waren über 2.900 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 6.000 MW installiert. Doch Bürgerproteste gegen geplante neue Windparks nehmen zu. Die Landesregierung steht nun vor der Hausforderung, einerseits auf diese Proteste einzugehen und andererseits ihre Energiewende-Ziele einzuhalten. Pläne für neue Windenergie-Eignungsflächen sind zurzeit in der öffentlichen Auslegung. Angesichts der Landtagswahl am 7. Mai 2017 und vieler offener Fragen bezüglich der Landesplanung und des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2017) organisierte die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein

54 Prozent mehr Elektroantriebe: Deutschlands Autobauer wechseln in den Öko-Modus



Volkswagen, Daimler und BMW dürften in diesem Jahr europaweit erstmals mehr als 100.000 Elektroautos bauen (WK-intern) - Die Produktion von E-Fahrzeugen steigt laut einer PwC-Prognose um 54 Prozent steigen, bei Hybriden sind es 46 Prozent Christoph Stürmer, Global Lead Analyst von PwC Autofacts: "Diese Zahlen belegen, dass die deutschen Autobauer es mit der grünen Wende ernst meinen" Herstellung von Benzinern und Dieseln geht um 2,9 Prozent zurück Deutschlands Autobauer meinen es offenbar ernst mit der grünen Wende. Wie eine Autofacts-Prognose der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) auf Basis der jüngsten Absatzzahlen zeigt, dürften Volkswagen, Daimler und BMW in diesem Jahr EU-weit erstmals mehr als

Rostocker Offshore-Spezialist OIS zieht mit Berliner Management-Partner Green Wind mehrstelligen Millionenauftrag an Land



Foto: Spezialisten der OIS beim Warten eines Offshore-Windparks (Quelle: OIS)

Einsatz auf hoher See: Partner übernehmen gemeinsam Wartung und Instandhaltung für Netzanschlusssystem dreier Offshore-Windparks in der Nordsee (WK-intern) - Die Rostocker OIS Offshore Industrie Service GmbH (ein Tochterunternehmen der SEAR GmbH und der Krebs-Gruppe) und die Berliner Green Wind Offshore GmbH (ein Unternehmen der Green Wind Gruppe) übernehmen gemeinsam die Wartung und Instandhaltung für das Netzanschlusssystem DolWin3. Dieses System dient zum Anschluss von drei Offshore-Windparks (siehe Foto) in der Nordsee an die 120 Kilometer entfernte Landstation. Für den Auftrag haben sich beide Unternehmen in der Arbeitsgemeinschaft „ARGE O&M Projekt DolWin3“ zusammengeschlossen. Auftraggeber ist die General Electric Grid GmbH. Die Vertragsdauer beläuft sich auf

Lieferung von Stringwechselrichtern mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt



Vertragsunterzeichnung am Stammsitz von KACO new energy in Neckarsulm: David Kim (CEO, DNE Solar Ltd.) und David Mabille (CSO, KACO new energy GmbH). - See more at: http://kaco-newenergy.com/de/news/single/article/kaco-new-energy-liefert-300-mw-nach-suedkorea-neckarsulmer-hersteller-und-dne-solar-schliessen-eine/#sthash.4pFn4wOb.dpuf

Großauftrag aus Südkorea (WK-intern) - Der Rahmenvertrag mit unserem langjährigen Parter DNE Solar sieht die Lieferung von Stringwechselrichtern mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt vor. KACO new energy liefert 300 MW nach Südkorea. – Neckarsulmer Hersteller und DNE Solar schließen einen Rahmenliefervertrag über Stringwechselrichter. Die KACO new energy GmbH aus Neckarsulm und das südkoreanische Handels- und EPC-Unternehmen DNE Solar Ltd. bekräftigen ihre lange Partnerschaft mit einem Großauftrag: Der Wechselrichterhersteller wird Geräte mit insgesamt 300 Megawatt Leistung in das asiatische Land liefern. DNE Solar wird von KACO new energy ausschließlich Stringwechselrichter beziehen: Den Löwenanteil machen dabei die wandhängenden Geräte blueplanet 20.0 TL3 INT und 50.0

Zukunftsorientierte Windpark-Manager für Windenergieanlagen



Neue Internetseite der energy consult GmbH geht online mit Blog zu Branchen-News

markenchauffeur unterstützt die Unternehmenskommunikation beim zukunftsorientierten Windpark-Manager energy consult (WK-intern) - Seit Anfang November gehen markenchauffeur und die energy consult GmbH gemeinsame Wege. So unterstützt der Kommunikationsspezialist markenchauffeur mit Dagmar Keil die Steuerung und Planung aller Marketingaktivitäten von energy consult, dem zukunftsorientierten Windpark-Manager für Windenergieanlagen. „Dass Dagmar Keil, mit Ihrer Agentur markenchauffeur, über viel Erfahrung und Beratungskompetenz in der Unternehmenskommunikation und Markenbildung verfügt, ist ein wesentlicher Baustein der Zusammenarbeit. Zusammen werden wir die Unternehmenskommunikation von energy consult im Markt vorantreiben.“, bestätigt Henning Wegner, Geschäftsführer der energy consult GmbH. Das Leistungs-Portfolio umfasst nicht nur die Planung und Koordination verschiedener einzelner Marketingaktivitäten, sondern auch die Beratung

OMS Smart Metering: Zertifizierung einfach gemacht



Intelligente OMS-Zähler... / Presssebild

OMS-Group, die Industrieinitiative für spartenübergreifendes Smart Metering, hat ein Test-Tool für die Prüfung von OMS-Messgeräten entwickelt (WK-intern) - Die OMS-Group stellt ein neues Test-Tool bereit, das die Zertifizierung der Kommunikation von intelligenten Messgeräten ermöglicht. Die Zertifizierungsstelle verwendet das Tool zur Feststellung der Konformität mit der OMS-Spezifikation. Mit dem Test-Tool können aber auch Hersteller, die unidirektionale Smart-Metering-Geräte nach dem OMS-Standard entwickelt haben, selbst prüfen, ob sie die OMS-Spezifikationen richtig implementiert haben, noch bevor sie die Geräte zur Zertifizierung anmelden. Ihre Kunden können ebenfalls von dem Test-Tool profitieren, weil sie damit selbst die Kommunikationsschnittstelle der intelligenten Messgeräte auf ihre Konformität überprüfen können. Smart-Metering-Geräte für Strom, Gas,

Lagerlose Drehgeber für engste Bauräume



Für engste Bauräume prädestiniert! Lagerlose Drehgeber / Pressebild

Was tun, wenn selbst für Miniaturdrehgeber hinsichtlich Bautiefe kein Platz mehr da ist und der zur Verfügung stehende Einbauraum begrenzt ist? (WK-intern) - Welches rotative Messsystem passt hier noch rein? Die Antwort darauf sind die lagerlosen Drehgeber von Kübler. Mit einer Einbautiefe von minimal 16 Millimetern können diese besonders kompakten Messsysteme schnell und einfach in engste Einbauräume installiert werden. Geringe Größe bedeutet noch lange nicht geringe Sicherheit und Leistung. So zeichnet sich das System dank berührungsloser Sensortechnologie durch eine besonders hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit aus. Die absolute Verschleißfreiheit gewährt eine lange Lebensdauer und sichere, dauerhafte Funktion. Teure Maschinenstillstandszeiten gehören damit der Vergangenheit an.

Förderprogramm des Bundes für E-Ladesäulen gestartet



e-Tankstelle auf einer Autobahnraststelle / Foto: HB

HanseWerk plant 70 Ladepunkte in Schleswig-Holstein (WK-intern) - Mit dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) jetzt eine 300 Millionen Euro umfassende Förderinitiative zum Ausbau von Elektrotankstellen auf den Weg gebracht. Vor diesem Hintergrund plant der Energiedienstleister HanseWerk die Errichtung von rund 70 Ladepunkten in Schleswig-Holstein. Seit dem 1. März 2017 können Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge für die Errichtung von Ladesäulen stellen. Ziel des Bundes ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäulen auch den Netzanschluss und die Montage. Die Förderquote für Ladesäulen bis zu 22 kW-Ladeleistung

Top