Informationsangebot der Energieversorger zu „grünen Produkten“ hat geringe Bedeutung für den Endkunden

www.eupd-rsm.de

Aus Sicht von 1.000 deutschen Haushalten liegt die Relevanz des Informationsangebotes von Energieversorgern deutlich hinter anderen Angeboten zurück.

(WK-intern) – Das Markt- und Wirtschaftsforschungsinstitut EuPD Research hat 1.000 Haushalte zur Relevanz des Informationsangebots hinsichtlich „Green Products“ von Energieversorgern befragt.

Dabei stellte sich heraus, dass sowohl den Informationen von Architekten und Handwerkern als auch der Regierung und der Ministerien die größte Bedeutung zugeschrieben wird.

In einer aktuellen Untersuchung des Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD Research stehen so genannte „Green Products“ im Untersuchungsfokus. Unter Green Products werden hier nachhaltige Produkte, die im Kontext der Energiewende Einsatz finden, verstanden. Dies umfasst Lösungen wie Photovoltaik-Anlagen oder Wärmepumpen ebenso wie Elektromobile oder auch Smart Home Anwendungen. Grüne Produkte sind bislang im Alltag der Bundesbürger jedoch zumeist noch wenig sichtbar, weshalb sich hier ein erhöhter Informationsbedarf abzeichnet.

In der Bedeutung verschiedener Informationsquellen für grüne Produkte wird Architekten und Handwerkern sowie den Internetportalen von Regierung und Ministerien die mit Abstand höchste Relevanz eingeräumt. Die Analyse von 1.000 befragten Haushalten legt offen, dass Energieversorger nur eine unterdurchschnittliche Relevanz bei der Informationsbeschaffung für grüne Produkte besitzen. „Dieses Ergebnis ist erstaunlich, da sich die Energieversorger als Anbieter für Produkte und Dienstleistungen im Kontext von Energiewende und Nachhaltigkeit etablieren wollen und müssen, um auch zukünftig den Bedarf des Endkunden bedienen zu können“, fasst Dr. Martin Ammon, Leiter Energiewirtschaft bei EuPD Research zusammen.

In 2017 führt EuPD Research erstmals eine deutschlandweite Untersuchung zum Thema „Energieversorger in der Energiewende“ durch. Die Vorstellung der Untersuchungsergebnisse und die Auszeichnung der besten Energieversorger Deutschlands finden am 1. Juni 2017 im Rahmen der Intersolar Europe statt. Initiatoren dieses Projektes sind Intersolar Europe, DCTI Deutsches CleanTech Institut und EuPD Research.

PM: EuPD Research Sustainable Management GmbH

www.eupd-rsm.de

Weitere Beiträge:





Top