Mehr Nachhaltigkeit für die Alpen!

Portrait von eike Hallitzky

Bayerns Grüne zur Generalversammlung der Europäischen Alpenstrategie

(WK-intern) – Anlässlich der Eröffnung der ersten Generalversammlung der Europäischen Alpenstrategie (EUSALP) unter Vorsitz Bayerns am 13. Februar 2017 erklärt der bayerische Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eike Hallitzky:

Die Generalversammlung der Europäischen Alpenstrategie muss sich endlich klar und deutlich für eine nachhaltige Entwicklung und den umfassenden Schutz des Alpenraums aussprechen.

Das ist die zentrale Voraussetzung, damit die Alpen als einzigartiger Lebens-, Wirtschafts- und Naturraum weiterentwickelt werden können. Deshalb fordern wir Grüne die Versammlung dazu auf, sich bei den Verhandlungen an den Vorgaben der 1994 ratifizierten Alpenkonvention zu orientieren.

Zugleich erwarten wir von der Bayerischen Staatsregierung, die Protokolle und Deklarationen der Alpenkonvention nicht nur auf Konferenzen zu beschwören sondern auch in der Realität zu achten und umzusetzen. Die aktuelle Debatte um die Skischaukel am Riedberger Horn zeigt einmal mehr, dass bisher der Wille zum nachhaltigen Handeln bei der CSU nicht gegeben ist. Was die Menschen im Alpenraum brauchen, sind nicht kurzatmige Projekte auf Kosten der Natur sondern nachhaltige, langfristige Gesamtkonzepte, die auf die Besonderheiten der Alpen abgestimmt sind.

In der EU-Alpenstrategie haben sich sieben Staaten und 48 Regionen des Alpenraums zusammengeschlossen. Besprochen werden insbesondere grenzüberschreitende Vorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr, Energie, Umwelt-, Kultur- und Ressourcenschutz.

PM: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Bayern

Portrait von Eike Hallitzky/ Pressebild

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top