Für die Regenerativen gibt es jetzt nur noch eine Plakette

Energiesparer NRW – Neue Vergabekriterien sorgen für Vereinfachung:

(WK-intern) – Auch 2017 wird die von der EnergieAgentur.NRW koordinierte Aktion „Energiesparer NRW“ fortgesetzt – allerdings mit vereinfachten Vergabekriterien.

So werden – um den Aufwand zu reduzieren – die bislang vier Plaketten „Solarthermie“, „Photovoltaik“, „Biomasse“ und „Wärmepumpe“ in einer neuen Plakette „Regenerative Energie“ zusammengefasst.

Die Plaketten „Passivhaus“, vorbildlich „Saniertes Haus“ sowie „Kraft-Wärme-Kopplung“ bleiben weiterhin erhalten. NRW-Umweltminister Johannes Remmel lobte die Auszeichnung „Energiesparer NRW” als ein sichtbares Zeichen für den Vorbildcharakter der Immobilien: „Gerade in der energetischen Sanierung von Altbauten und in der Nutzung erneuerbarer Energien liegen große Energiespar- und Klimaschutzpotentiale, die wirtschaftlich erschlossen werden können. Hier sind Einsparungen von bis zu 75 Prozent machbar.“ Antragsformulare gibt es weiterhin unter www.energiesparer.nrw.de.
 
Die Vergabe der Plakette ist künftig mit dem Förderprogramm progres.nrw verknüpft. Das wirkt sich positiv auf die Antragstellung aus: Für die Plaketten „Passivhaus“ und „Regenerative Energien“ wird neben den bestehenden Nachweisen nun auch der Erhalt entsprechender progres.nrw-Förderung für die Erfüllung der Anforderungen anerkannt.
 
Mit dem „Energiesparer NRW“ können auf Antrag vorbildlich modernisierte Häuser, energieeffizient ausgeführte Neubauten sowie der Einsatz regenerativer Energien und KWK-Technologien ausgezeichnet werden. Als sichtbares Zeichen soll die Plakette an der Fassade die verborgenen Qualitäten des Gebäudes sichtbar machen und Nachbarn zur Nachahmung anregen. „Wir wissen seit langem: Die Neubauten sind nicht unser Problem. Sorgen bereiten uns die Bestandsgebäude. Die Verschwendung von Heizenergie in Nordrhein-Westfalen ist gigantisch. Drei Viertel der Gebäude sind vor 1980, also vor der ersten Wärmeschutzverordnung, errichtet worden“, erläutert Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW.
 
Seit Beginn der Aktion wurde die Auszeichnung „Energiesparer NRW“ landesweit bereits mehr als 4.500-mal vergeben. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt bei der Bezirksregierung Arnsberg, die EnergieAgentur.NRW übernimmt die fachliche Unterstützung und Koordination. Die Aktion der EnergieAgentur.NRW und des NRW-Klimaschutzministeriums wird zudem von nordrhein-westfälischer Kommunen unterstützt und beworben.
 
Informationen und das Antragsformular gibt es unter www.energiesparer.nrw.de oder bei der EnergieAgentur.NRW unter 0211 / 83 71 93 0.
 
Weitere Infos:
Astrid Müller
Referentin im NRW-Klimaschutzministerium
T: 0211 / 45 66 – 14 45
E: astrid.mueller@mkulnv.nrw.de

PM: EnergieAgentur.NRW

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top