Trianel sichert sich fünf Zuschläge bei PV-Ausschreibung und stellt sich auf Onshore-Wind-Auktionen ein

Trianel Windpark Eisleben / Pressebild

Bei der aktuellen Ausschreibung der Bundesnetzagentur für PV-Freiflächenanlagen vom 1. Februar 2017 hat sich die Stadtwerke-Kooperation Trianel Zuschläge mit einer Gesamtleistung von 22 MWpeak gesichert.

(WK-intern) – „Mit unserem Know-how haben wir für unsere Gesellschafter über 10 Prozent des Ausschreibungsvolumens sichern können.

Das bestätigt unsere Strategie und unseren Ausbaupfad“, freut sich Herbert Muders, Bereichsleiter Projektentwicklung Onshore bei Trianel.

Erteilt wurden die Zuschläge für fünf PV-Freiflächenprojekte in Brandenburg. Geplant ist die sukzessive Realisierung der PV-Projekte bis zum zweiten Quartal 2018. „Gegenüber dem höchsten Zuschlag von 6,75 ct/kWh haben wir uns mit allen Projekten behaupten können“, beschreibt Andreas Lemke, Abteilungsleiter bei Trianel, die Gebotsstrategie.

Trianel bewertet den Auktionserfolg als Rückenwind für die kommenden Onshore-Wind-Auktionen. „Die Projektentwicklung Wind Onshore profitiert hier in vollem Umfang von den Erfahrungen der Kollegen aus der Freiflächenphotovoltaik“, resümiert Bereichsleiter Herbert Muders.

PM: Trianel

Trianel Windpark Eisleben / Pressebild

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top