Tagung: Das Recht der Energiewende

Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Energiewende:

(WK-intern) – Mit diesen Themen beschäftigt sich eine Tagung am 31. März an der Universität Würzburg. Die Anmeldung ist bis zum 20. März möglich.

Der Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht von Professor Markus Ludwigs richtet am 31. März 2017 an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg eine Tagung zum Thema „Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Energiewende – Reformen, Europäisierung, Zielkonflikte“ aus.

Die Veranstaltung ist Bestandteil eines von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Forschungsprojekts zum Recht der Energiewende.

Erhöhte Schlagzahl der Gesetzgebung

Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit bilden Grundpfeiler der nationalen und europäischen Energiepolitik. Sowohl die 2011 in Deutschland vollzogene Energiewende als auch das seit 2015 forcierte Projekt einer Europäischen Energieunion werden maßgeblich durch dieses „energiepolitische Zieldreieck“ geprägt. Ungeachtet einer signifikanten Ziel- und Maßnahmenverflechtung entstehen allerdings auch Zielkonflikte, deren Auflösung zu den zentralen Herausforderungen der politischen Akteure zählt. Die erhöhte Schlagzahl der Gesetzgebung wirft dabei zugleich komplexe Rechtsfragen und Folgeprobleme auf. Ihnen wird im Rahmen der Tagung nachzugehen sein.

Rechtsreformen stehen im Mittelpunkt

Im Fokus der Veranstaltung stehen die jüngsten Reformen des energierechtlichen Regelungsrahmens. Aktuelle Schlaglichter bilden auf nationaler Ebene neben dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 auch das Strommarktgesetz und das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz 2017. Auf europäischer Ebene hat die EU-Kommission Ende November 2016 ihr neues Gesetzespaket zur Energieunion im Strommarkt vorgelegt. Im Zentrum stehen Legislativvorschläge für eine Novellierung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie und ein neues Strommarktdesign.

Als Referentinnen und Referenten konnten ausgewiesene Experten für diese hochaktuellen Themenkomplexe gewonnen werden. Ihre Vorträge sollen den Boden für einen regen Meinungsaustausch von Wissenschaft und Praxis bereiten.

Die Teilnahme ist für alle Teilnehmer kostenlos. Um Anmeldung bis zum 20. März wird gebeten auf der Homepage zur Tagung oder per Mail an: l-oer-eur@jura.uni-wuerzburg.de.

Kontakt

Prof. Dr. Markus Ludwigs, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht, T: +49 (0)931 31-80023, E-Mail: l-oer-eur@jura.uni-wuerzburg.de
Weitere Informationen:

http://www.jura.uni-wuerzburg.de/tagung_energiewende

PM: Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top