Die richtigen Energieerzeuger im Fokus

Neas Energy erweitert sein Angebot in Deutschland.

(WK-intern) – Für erneuerbare Energieanlagen setzt das Unternehmen auf enger gefasste Kriterien für die Portfoliozusammensetzung.

Darüber hinaus wird das Portfolio weiterhin durch flexible konventionelle Energieanlagen ergänzt.

Im vergangenen Jahr hat Neas Energy sein Portfolio im Bereich der Erneuerbaren Energien im deutschen Direktvermarktungsmodell konsolidiert. Auf Grundlage der Strategie, sich auf attraktive Energieanlagen zu konzentrieren, beträgt die Größe des Direktvermarktungs-Portfolios nun 2500 MW installierte Leistung.

“Das Preisniveau der Dienstleistungen im Bereich der Direktvermarktung in Deutschland ist so weit gesunken, dass bestenfalls geringe Gewinne möglich sind. Das führt natürlich dazu, dass wir zunehmend strenger prüfen, für welche Anlagen wir unsere Ausgleichsleistungen anbieten. Wir müssen im Hinblick auf den Standort und das Erzeugungsprofil einzelner Anlagen einfach wählerischer sein und individuelle Analysen durchführen, damit wir unseren Kunden bei der Direktvermarktung einen echten Mehrwert bieten können”, erklärt Wolfgang Krüger, Geschäftsführer der Neas Energy GmbH.

Langfristiges Engagement in Deutschland

Neas Energy startete seine Dienstleistungen für das Energieanlagenmanagement in Deutschland zeitgleich mit dem Beginn der Direktvermarktung. Seitdem hat das Unternehmen sein Portfolio in Deutschland stetig ausgebaut und diversifiziert, um sich im deutschen Strom- und Gasmarkt behaupten zu können.

“Was wir im Bereich der Direktvermarktung sehen, ist ein reifender Markt, auf dem sinkende Preise einige Firmen dazu gebracht haben, sich zurückzuziehen und andere, ihre Leistungen einzuschränken. Ich möchte nicht behaupten zu wissen, ob das derzeitige Preisniveau angemessen ist. Wir als Unternehmen müssen jedoch in einem gesättigten Markt mit niedrigen Renditen darauf achten, dass unser Geschäftsmodell langfristig stabil bleibt. Das ist die Realität im Bereich der Commodities – nicht nur im Bereich der Direktvermarktung, sondern für unser gesamtes Geschäft”, sagt Wolfgang Krüger.

Eine breitere Basis schaffen und Marktanteile ausbauen

Im vergangenen Jahr hat Neas Energy sein Produkt- und Dienstleistungsangebot in Deutschland ausgebaut, um Stadtwerken flexibles Bilanzkreismanagement bereitzustellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen aktiv die Implementierung des sogenannten Aggregatorenmodells, welches es industriellen Kunden erleichtert, ihre Flexibilitäten am Markt für Regelleistung anzubieten.

“Unser Ziel ist es, unsere Präsenz in Deutschland zu stärken und unsere Anteile im Strom- und Gasmarkt auszubauen. Die Anforderungen unserer Kunden ändern sich schließlich mit den Marktbedingungen. Um Erfolg zu haben, müssen wir diesen neuen Anforderungen gerecht werden. Derzeit arbeiten wir gemeinsam mit Stadtwerken und Industriekunden daran, Systeme zu implementieren, die eine Plattform zur Optimierung ihrer Anlagen bieten. Darüber hinaus bleiben sie so rund um die Uhr direkt mit unserem Handel in Verbindung, um die Vermarktung der Flexibilität bei Erzeugung und Verbrauch zu verbessern. Im Bereich der Erneuerbaren Energien sehen wir eine steigende Nachfrage nach Absicherungsprodukten bezüglich Strompreis- und Mengenrisiken”, so Wolfgang Krüger.

PM: GF Neas Energy GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top