ENERCON hat die erste E-141 EP4 erfolgreich in Betrieb genommen

ENERCON nimmt erste E-141 EP4 in Betrieb / Pressebild

ENERCON nimmt erste E-141 EP4 in Betrieb

(WK-intern) – Schwachwind-Prototyp in Coppanz/Thüringen errichtet / Serienanlauf erfolgt 2017

Der Prototyp der neuen Schwachwindanlage (Windklasse III) wurde planmäßig in Coppanz/Thüringen auf einem Hybridturm mit 129 m Nabenhöhe errichtet.

Jetzt hat die Anlage ihre ersten Kilowattstunden ins Netz gespeist.

Die E-141 EP4 basiert auf ENERCONs neuer 4 MW-Plattform, auf der auch die neue E-126 EP4 für mittlere Standorte (Windklasse IIa) aufbaut. Beide EP4-Typen verfügen über eine Nennleistung von 4,2 MW.

Mit einem Rotordurchmesser von 141 Meter besitzt die E-141 EP4 das derzeit längste Onshore-Rotorblatt im Markt. An Standorten mit 6,5 Meter pro Sekunde mittlerer Windgeschwindigkeit wird sie Jahresenergieerträge von mehr als 13 Millionen Kilowattstunden generieren. Damit ist sie die momentan weltweit ertragsstärkste Windklasse-III-Anlage.

„Mit der Inbetriebnahme der ersten E-141 EP4 schließen wir die erste Phase der EP4-Markteinführung optimal ab“, sagt EP4-Programmleiter Arno Hildebrand. „Innerhalb von nur neun Monaten haben wir drei Prototypen in Betrieb genommen – zwei E-126 EP4 und eine E-141 EP4.“
Auch für die nächsten Phasen ist ENERCON auf Kurs: Derzeit befi nden sich in Niedersachsen weitere Prototypen der E-141 EP4 für die Messkampagne zur Zertifizierung im Aufbau. Im Frühjahr 2017 startet bereits die Serienproduktion sowohl der E-126 EP4 als auch der E-141 EP4.
ENERCON plant, 2017 rund 150 Serienmaschinen der EP4 zu errichten, rund 80 davon als E-141 EP4.

PM: ENERCON GmbH

ENERCON nimmt erste E-141 EP4 in Betrieb / Pressebild

Weitere Beiträge:





Top