Energietarife: Transparent und fair, statt billig und kompliziert

Aufgrund der Marktliberalisierung kann jeder Kunde seinen passenden Gas- und Stromtarif wählen

(WK-intern) – Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Bei Kunden, die mit Gas oder Strom heizen, wird sich das auf der nächsten Rechnung bemerkbar machen.

Gerade Altbauten, die nicht gut isoliert sind, sind davon betroffen und ihre Bewohner werden mit einer Nachzahlung rechnen müssen. Um dies zu vermeiden, ist ein Anbieterwechsel eine gute Lösung.

„Da der deutsche Markt liberalisiert ist, kann jeder zum Gas- und Stromanbieter seiner Wahl wechseln. Dazu muss lediglich ein Antrag online ausgefüllt werden“, erklärt Tillmann Raith, Geschäftsführer der Deutsche Energie GmbH (DEG), kurz den Anbieterwechsel. „In der Regel dauert ein Anbieterwechsel maximal vier Wochen. Eine Lieferunterbrechung findet nicht statt“, ergänzt der Energieexperte. Ein Vergleich kann ganz einfach im Internet anhand der Postleitzahl und des Jahresverbrauchs vorgenommen werden. Hier wird auch die Ersparnis im Vergleich zum jetzigen Versorger angezeigt.

Auf bestimmte Tarifkonditionen sollte bei der Auswahl des Stromanbieters unbedingt geachtet werden

Da es mittlerweile gut 900 Gasanbieter und knapp 1200 Stromanbieter auf dem Markt gibt, sollte man die Konditionen der Anbieter gut prüfen. Viele Anbieter sind zwar auf den ersten Blick billig, haben aber sehr komplizierte Bedingungen und arbeiten teilweise mit versteckten Kosten. Diese Anbieter locken mit einem Neukundenbonus oder Paketpreisen. Das bedeutet, dass die angebotenen Preise nur für das erste Lieferjahr gelten und dann wird die Preisschraube meist kräftig nach oben gedreht.

„Wir halten nichts von einem Neukundenbonus und auch nicht von Paketpreisen oder Vorauszahlungen. Die Strom- und Gastarife unserer Online-Marke „envitra“ sind transparent und fair. Bei uns brauchen die Kunden, keine versteckten Kosten zu fürchten“, erläutert Raith das Tarifsystem. Darüber hinaus schließen die „envitra“-Tarife eine 12-monatige Preisgarantie ein und der Kunde ist an keine Vertragslaufzeit gebunden. Auch das sind wichtige Kriterien bei einem Stromanbieterwechsel.

Auch Kunden die etwas für die Umwelt tun möchten, sind bei „envitra“ gut aufgehoben, da der Strom zu 100 Prozent aus Wasserkraft gewonnen und der CO2-Ausstoß bei der Gasgewinnung aufgrund der Unterstützung von Klimaprojekten neutralisiert wird. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Anbieterwechsel ist die Zusammensetzung des Strompreises, der aus Verbrauchspreis, also der Kilowattstunde, und Grundgebühr besteht.

„Wir legen unsere Preiskomponenten offen. So haben Kunden, je nachdem, ob sie einen Single-Haushalt führen oder mit mehreren Menschen zusammenwohnen, die Möglichkeit, den Tarif mit der niedrigsten Grundgebühr oder mit der günstigsten Kilowattstunde zu wählen. Denn der niedrige Grundpreis ist gut für Singles und die günstige Kilowattstunde für Familien“, begründet Tillmann Raith die Preispolitik von „envitra“.

PM: Deutsche Energie GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top