Produktionshöchststand trotz schwierigem Windjahr

Enercon Windanlage / Foto: HB

Trotz extrem schwachem Windaufkommen in der zweiten Jahreshälfte erreicht die W.E.B durch ihren Wachstumskurs einen neuen Produktionshöchststand

(WK-intern) – Obwohl die für das Jahr 2016 budgetierte Jahresproduktion aufgrund des sehr schwachen Windaufkommens nicht erreicht wurde, lag die Gesamtproduktion von 727.637 MWh über jener des Vorjahres.

Dies ist dem technisch stabilen Kraftwerksbetrieb sowie der regen Inbetriebnahme von neuen Standorten der W.E.B zu verdanken, welche 2016 auf ein Höchstmaß gestiegen ist.

Mit etwa 87 MW an Neuprojekten (nur W.E.B- Anteil) steigerte die W.E.B ihre Flottenleistung auf über 400 MW.

Die Projektentwicklung war 2016 voller Highlights, welche die Rolle der W.E.B in der Energiewende technologisch wie strategisch unterstreichen: Im Zuge dieser Projekte gab es einige Novitäten und Superlativen. In Deutschland wurden erstmals Repowering-Projekte umgesetzt und mit der V126 in Glaubitz die größte Windkraftanlage der W.E.B errichtet. In Frankreich wurde der größte Windpark der W.E.B-Geschichte mit getriebelosen Siemens-Anlagen realisiert. Der erste W.E.B-Windpark in den USA ist entstanden. Im Windpark Sternwald hat die W.E.B erstmals beheizbare Rotorblätter installiert.

Positives Produktionsergebnis trotz eisigem Dezember

Gutes Windaufkommen, aber extreme Vereisungsbedingungen machten diesen Dezember zu einem der aufregendsten Monate, dessen Gesamtproduktion von 84.761 MWh schlussendlich doch noch über den Erwartungen zu liegen kam.

Die erste Monatshälfte verlief den Erwartungen entsprechend recht gut mit nur wenigen eisansatz-bedingten Stillständen der Windkraftanlagen. Doch ab dem 16.12. wendete sich das Blatt, und eine Inversionswetterlage über Ostösterreich versetzte die Windkraft in Winterstarre. Fast eine Woche verhinderte Eisansatz an den Rotorblättern die Wiederinbetriebnahme des Großteils unserer österreichischen Flotte. So ist es kaum verwunderlich, dass Österreich diesen Monat unter Plan abschneidet. Deutschland, Frankreich, Tschechien und die Bestandsanlagen in Kanada landen im Plus. Erstmal trugen auch die Kilowattstunden der zweiten Ausbaustufe des Repowerings von Glaubitz sowie der französischen, kanadischen und US-amerikanischen Neuinbetriebnahmen zum Ergebnis bei.

Außerhalb der Inversionswetterlagen herrschte strahlender Sonnenschein. Österreich, Tschechien und Italien übertrafen die PV-Spartensollwerte im Dezember deutlich.

Die Wasserkraftsparte schloss angesichts des erheblich zu trockenen Dezembers in Österreich und Deutschland unterdurchschnittlich ab.

Die Technologien im Überblick:

Windenergie:

  • Gesamtproduktion: +1,2%
  • Bester Windpark relativ: Pottenbrunn II +41,7%
  • Beste Windkraftanlage absolut: Glaubitz RI 1.171 MWh

Sonnenenergie:

  • Gesamtproduktion: +20,5%
  • Bestes Kraftwerk relativ: Montenero II +27,4%

Wasserkraft:

  • Gesamtproduktion: -44,7%

Produktionsverlauf bisher:

  • Produktionsergebnis der W.E.B im Dezember: 84.761 MWh
  • Kumuliertes Ergebnis des Jahresverlaufes 2016: 727.637 MWh
  • Prozent der Jahresprognose: 92,80%

PM: WEB Windenergie AG

Windanlage / Foto: HB

Weitere Beiträge:





Top