Anzeige:


Nordex errichtet im Windtestfeld die erste neue Schwachwindturbine N131/3600

Nordex errichtet die erste N131/3600 / Pressebild

Nordex errichtet die erste N131/3600 – Produkteinführung im Zeitplan

(WK-intern) – Die Nordex-Gruppe hat den ersten Auftrag für die Errichtung ihrer zweiten im September vorgestellten Anlage erhalten.

Der Hersteller wird seine Schwachwindturbine N131/3600 noch im Dezember für den Projektentwickler GP Joule errichten.

An dem Standort des Projekts in der Nähe von Husum im Windtestfeld Nord in Schleswig-Holstein liegt der erwartete Jahresenergieertrag der Anlage bei 12,9 Millionen kWh, was einem Kapazitätsfaktor von über 40 Prozent entspricht. Nordex errichtet die Turbine auf einem 106 Meter hohen Stahlrohrturm. Nach der Inbetriebnahme lässt der Hersteller die N131/3600 dort für eine standortspezifische Zertifizierung schallleistungs- und leistungstechnisch vermessen.

Die N131/3600 hatte Nordex dem Markt zusammen mit der N117/3600 erst im September öffentlich präsentiert. Beide Turbinen verfügen bereits über die Typenprüfung für 106-Meter-Türme, die N117/3600 zudem für 91-Meter-Türme.

Verglichen mit ihrem Vorgängermodell kann die N131/3600 aufgrund der Leistungserhöhung um 20 Prozent gut zehn Prozent mehr Energie erzeugen. Erneut wurde bei der Entwicklung besonderes Augenmerk auf niedrige Schallleistungspegel gelegt. Mit dieser Entwicklung kann der „Binnenlandspezialist“ nun auch in den windhäufigeren Regionen Deutschlands wie Schleswig-Holstein oder Niedersachsen eine der leistungsstärksten Anlagen ihrer Klasse anbieten.

„Als Projektierer, der viel im Bereich Wind unterwegs ist, sind Bau und Betrieb der Nordex N131/3600 quasi vor der Haustür ein spannendes Projekt für uns. Das Testfeld bietet uns die Möglichkeit, diese Anlagenklasse im reellen Betrieb an einem windhäufigen Standort von Planung über Bau bis zur kaufmännischen und technischen Betriebsführung auf Herz und Nieren zu testen,“ begründet Ove Petersen, Mitgründer und Geschäftsführer von GP Joule, die Entscheidung für das Projekt.

Die Nordex-Gruppe im Profil

Die Gruppe hat rund 20 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert. Nordex und Acciona Windpower erzielten im Jahr 2015 einen kombinierten Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3,6-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern ausgelegt sind.

Das Unternehmen GP Joule:

GP Joule ist ein universeller, innovativer und authentischer Partner für alle Bereiche der erneuerbaren Energien. Unter dem Motto „TRUST YOUR ENERGY“ entwickelt, plant und realisiert das 2009 gegründete Unternehmen Projekte für die zukunftsträchtige Nutzung von Sonne, Wind, Biomasse und Energiespeichern. Geprägt durch Respekt und Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Umwelt entwickelt GP Joule intelligente Energiekonzepte und ganzheitliche Lösungen und sorgt so schon jetzt dafür, dass aus einer reinen Stromwende eine echte Energiewende wird.

PM: Nordex

Weitere Beiträge:



Top