Anzeige:


German Wind Academy und Johanniter-Unfall-Hilfe bauen Notfallhilfe für TenneT auf

Übersicht des Szenarios: verletzte Kollegen, medizinische Versorgung, Brandabwehr, Organisation der Rettung / Pressebild

German Wind Academy bietet exklusiv zugeschnittene Szenario-Trainings für ihre Kunden

Die Arbeiten in Offshore Windparks erfordern ein hohes Maß an Sicherheit und Achtsamkeit, um alle Mitarbeiter im Projekt zu schützen.

Elsfleth – Durch couragiertes, aber stets fachmännisches Handeln gilt es, Gefahrensituationen schnellstmöglich abzuwehren und die Rettungskette genauestens einzuhalten, wenn es erforderlich ist.

In einem Spezialtraining der German Wind Academy (GWA) und der Johanniter-Unfall-Hilfe üben die Mitarbeiter der Firma TenneT das richtige Verhalten in Notfallsituationen auf Windenergieanlagen und Plattformen. Im Mittelpunkt stand dabei die Versorgung und Rettung verletzter Kollegen.

Alle Mitarbeiter müssen die gängigen Sicherheitszertifikate nach GWO- oder DGUV- bzw. anderen internationalen Standards erwerben, bevor sie ihre Tätigkeiten Offshore aufnehmen. Die German Wind Academy bietet jedoch mehr als nur die gängigen Trainingsstandards. „Szenario-Training“ heißen die neuen Kurse der GWA, die den Teilnehmern ein realitätsnahes Training entsprechend ihres Arbeitsumfelds bieten.

Im Vorfeld werden mit den Personalverantwortlichen oder dem Trainingskoordinator des Unternehmens folgende Rahmenbedingungen festgelegt: Wo befinden sich die Mitarbeiter im Einsatz – auf dem Schiff, an und in einer Windkraftanlage oder auf einer Plattform? Welche Tätigkeiten üben die Mitarbeiter dort aus und mit welchen Gefahren können sie konfrontiert werden? Wie sind die firmeninternen Abläufe definiert, welche Schwerpunkte sollen gesetzt werden und wie können sie in die Kurse integriert werden? Darauf aufbauend wird ein Notfallszenario kreiert und die korrekte Handlungsweise definiert.

Danach erfolgt die Umsetzung als Kombikurs zwischen Theorie und Praxis. Dabei werden das Know-How der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. als exklusiver Partner der GWA sowie die vielfältige Infrastruktur am Standort Elsfleth, wie der Brandcontainer, ein Schiffsheck oder ein Windanlagen-Trainingssimulator umfassend eingebunden. Es wird ein realistisches Umfeld mit brennenden Anlagen/Containern, Rauchentwicklung und schwer verletzten Mitarbeitern geschaffen. Jetzt gilt es, das gelernte Wissen anzuwenden, die Rettungskette umzusetzen und die Kommunikationsrichtlinien einzuhalten. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wenn plötzlich Stress entsteht, die Sicht behindert wird und die Kollegen blutig und bewegungsunfähig vor einem liegen. Frauke Wolfsturm ist Betriebskoordinatorin des Übertragungsnetzbetreibers TenneT, der für die Anbindung der Offshore-Windparks in der Nordsee an das Höchstspannungsnetz auf dem Festland zuständig ist. Sie hat das Training ihrer Mitarbeiter begleitet und war begeistert von der realitätsnahen Umsetzung. „Mit dieser Art von Trainings können wir unsere Mitarbeiter bestmöglich auf den Ernstfall vorbereiten. Im Training sind Fehler erlaubt und daraus können wir alle lernen. Wichtig ist für uns, dass unsere Mitarbeiter bestmöglich auf den Ernstfall vorbereitet werden. Allerdings hoffen wir, dass sie das Training nie in der Realität anwenden müssen.“

Das gelernte Wissen aus den Trainings wird im Szenario-Training gezielt in Kombination mit Praxisbeispielen und realistischer Unfalldarstellung angewendet. Im Anschluss erfolgt eine gemeinsame Auswertung der Umsetzung. „Viele Teilnehmer waren überrascht davon, wie schwierig es in einer Gefahrensituation ist, einen klaren Kopf zu bewahren und das gelernte Wissen anzuwenden. Durch das Training haben sie mehr Selbstvertrauen erhalten. Das bestätigt uns darin, dass die individuelle Kursgestaltung der richtige Weg in die Zukunft ist“, fasst Kerstin Meyer, Head of Department der GWA, den erfolgreichen Trainingstag zusammen.

Die German Wind Academy (GWA) bietet richtlinienkonforme Trainings in den Bereichen Sicherheit und Technik mit hohem Realitäts- und Praxisbezug für die Windenergie und tangierte Branchen an. Durch realitätsnahe Übungen auf Windenergieanlagen, Plattformen, auf hoher See oder exponierten Tätigkeitsorten, schult sie ihre Teilnehmer in der bewussten Wahrnehmung potentieller Gefahrenquellen, schafft Handlungssicherheit, zeigt Handlungsalternativen auf und
beugt Gefahrensituationen somit proaktiv vor. „Sicherheit praktisch gestalten“ lautet das Leitmotiv. Daher sind die Trainer der GWA regelmäßig vor Ort im Einsatz und wissen genau, worüber sie in den Trainings berichten.

Als besonderes Angebot der GWA sind die medizinischen Trainings hervorzuheben, die in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) angeboten werden. Durch den Einsatz von Rettungsassistenten und Notfallsanitätern der JUH auf mehreren Plattformen und Schiffen in der Nordsee sowie als Kooperationspartner der Northern HeliCopter GmbH (NHC) für den Bereich Luftrettung, verfügt das Team über langjähriges Wissen.

PM: German Wind Academy

Übersicht des Szenarios: verletzte Kollegen, medizinische Versorgung, Brandabwehr, Organisation der Rettung / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top