Anzeige:


Ranking: Studierende der Ökologischen Agrarwissenschaften an der Uni Kassel sehr zufrieden

Bildunterschrift: Studium im Kloster: Der Fachbereich nutzt unter anderem ein ehemaliges Wilhelmitenkloster in Witzenhausen. Foto: Uni Kassel.

In fast allen Bereichen überdurchschnittlich positiv bewerten die Studierenden den Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel – das ist das Ergebnis eines aktuellen Ranking des Fachblatts top agrar.

(WK-intern) – Besonders gut schnitten die Bereiche Pflanzenproduktion und Landtechnik ab, die Landtechnik sogar als beste aller Hochschulen.

Die Pflanzenproduktion erhielt demnach eine Durchschnittsnote von 1,6 (1 sehr gut, 5 mangelhaft);

Das ist – gemeinsam mit zwei weiteren Universitäten – der beste Wert aller deutschsprachigen Universitäten; der Durchschnitt liegt bei 1,9. In der Landtechnik erhielt die Universität Kassel mit 1,9 ebenfalls den besten Wert (Durchschnitt 2,5). Die Sparten Tierproduktion (2,0; Durchschnitt 2,0) und Agrarökonomie (2,1; Durchschnitt 1,9) erhielten ebenfalls gute Bewertungen. Auch die Vermittlung von Grundlagen wurde mit 1,8 überaus positiv bewertet (Durchschnitt 2,0). 87 Prozent der Kasseler Studierenden empfehlen ihre Universität weiter, das ist der zweitbeste Wert unter allen teilnehmenden Unis. Die Zeitschrift hatte für ihr Ranking 2946 Studierende der Agrarwissenschaften an zwölf deutschsprachigen Universitäten befragt, dazu 2054 Studierende an Hochschulen für angewandte Wissenschaften. 216 Studierende der Uni Kassel beteiligten sich.

Auch in 15 Querschnitts-Aspekten stellten die Studierenden dem Fachbereich ein überdurchschnittlich gutes Zeugnis aus. Vom Tutorienangebot über die Modernität der Lehrveranstaltungen bis hin zur Praxisnähe liegen die Ergebnisse teils deutlich über dem Schnitt aller Hochschulen. Belastung (82 Prozent) bzw. Lern- und Zeitaufwand (88 Prozent) halten die allermeisten Studierenden für genau richtig.

Prof. Dr. Gunter Backes, Dekan des Fachbereichs, kommentierte das Abschneiden: „Wir fühlen uns durch die Ergebnisse in den Bemühungen bestätigt, unsere Studiengänge praxisnah und zukunftsweisend zu gestalten. Auch die konsequente Ausrichtung auf ökologische Aspekte wird von den Studierenden sehr gut angenommen.“

Der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Uni Kassel ist deutschlandweit der einzige, der sich ausschließlich auf Ökologische Landwirtschaft konzentriert. Er hat seinen Sitz in Witzenhausen. Im Wintersemester 2016/17 sind rund 1180 Studierende eingeschrieben.

Das Ranking ist in der aktuellen Ausgabe des Magazins top agrar erschienen. Teile sind online abrufbar unter http://www.topagrar.com/hochschulranking/index_837972.html
PM: Universität Kassel

Bildunterschrift: Studium im Kloster: Der Fachbereich nutzt unter anderem ein ehemaliges Wilhelmitenkloster in Witzenhausen. Foto: Uni Kassel.

Weitere Beiträge:



Top