Anzeige:


Irland: Im kommenden Jahr wird Nordex den 33,1-MW-Windpark „Castlepook“ errichten

ESB baut Zusammenarbeit mit der Nordex-Gruppe in Irland und UK aus / Pressebild

Kunde ESB baut Zusammenarbeit mit der Nordex-Gruppe in Irland und UK aus

(WK-intern) – Stromversorger bestellt 14 neue Turbinen und verlängert vier Service-Verträge

Die Nordex-Gruppe hat im September ein neues Projekt in Irland gewonnen: Im kommenden Jahr wird der Hersteller den 33,1-MW-Windpark „Castlepook“ errichten.

Die Kunden bei diesem Projekt sind Electricity Supply Board (ESB), ein vertikal integriertes Versorgungsunternehmen mit Sitz in Irland, und Coillte, eine irische Forstverwaltung, die auch im Bereich Windenergie aktiv ist.

Der Standort liegt in der Grafschaft Cork im Süden der Republik. Nordex errichtet in „Castlepook“ 14 Turbinen des Typs N90/2500 mit 125 Meter Gesamtbauhöhe. Die Bauarbeiten zur Errichtung der Anlagen starten im Sommer 2017. Die Kunden haben mit Nordex zusätzlich einen Premium-Service-Vertrag mit einer Laufzeit von zunächst sechs Jahren unterzeichnet.

Darüber hinaus hat ESB der Nordex-Gruppe vier neue Service-Aufträge für die Vollwartung von insgesamt 27 Turbinen erteilt. Die Projekte liegen in Nordirland sowie in der Republik Irland. An diesen Standorten sind Turbinen der Baureihe N80/2500 sowie N90/2500 installiert und seit 6,5 Jahren in Betrieb. Drei Aufträge sind Verlängerungen von Premium-Serviceverträgen um jeweils fünf weitere Jahre. Beim vierten Windpark „Hunters Hill“ hat ESB einen Extended-Service-Vertrag zu einem Premium-Service aufgestockt.

Kim Wichmann-Hansen, Executive Vice-President Northern Europe bei Nordex: „ESB hat viele Jahre Erfahrung im Betrieb von Nordex-Anlagen. Es ist für uns eine große Anerkennung, dass das Unternehmen uns einen Folgeauftrag erteilt sowie die Verlängerung von Service-Verträgen abgeschlossen hat. ESB betreibt 35 Nordex-Anlagen (88MW), und hat weitere 25 Turbinen (63MW) bestellt.

Die Nordex-Gruppe im Profil
Die Gruppe hat rund 20 GW Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert. Nordex und Acciona Windpower erzielten im Jahr 2015 einen kombinierten Umsatz von EUR 3,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 5.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und in Indien. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3,6-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern ausgelegt sind.

ESB im Profil
Electricity Supply Board (ESB) wurde 1927 gegründet und ist heute als starkes, diversifiziertes und vertikal integriertes Versorgungsunternehmen im Strommarkt aktiv. Windenergie bildet eine Kernkomponente in der Nachhaltigkeitsstrategie von ESB. Aktuell betreibt der Versorger in Irland und dem Vereinigten Königreich Windenergieprojekte mit einer Kapazität von mehr als 400 MW. Bis 2018 strebt ESB mindestens eine Verdopplung dieses Werts an und folgt auch darüber hinaus einem starken Wachstumskurs in diesem Bereich.

PM: Nordex

ESB baut Zusammenarbeit mit der Nordex-Gruppe in Irland und UK aus / Pressebild

Weitere Beiträge:



Top