Anzeige:


Ostseehochwasserschutz: Sturmflutsperrwerk mit Deutschem Ingenieurbaupreis ausgezeichnet

Picture: Sturmflutsperrwerk Greifswald / Foto: Lahmeyer

Bundesbauministerin Barbara Hendricks und der Präsident der Bundesingenieurkammer e. V. Hans-Ullrich Kammeyer haben Ende Oktober 2016 erstmalig den mit 30.000 Euro dotierten Deutschen Ingenieurbaupreis verliehen.

(WK-intern) – Die Auszeichnung erhielten die Ingenieure des Greifswalder Sturmflutsperrwerks für die außergewöhnlich innovative Lösung zum Hochwasserschutz.

Lahmeyer Hydroprojekt und Lahmeyer International hatten das Projekt gemeinsam mit der Hypro Paulu & Lettner (hpl) Ingenieurgesellschaft geplant und waren für die Projektsteuerung, Bauoberleitung und Bauüberwachung verantwortlich.

Die Konzeptidee stammt von hpl, Bauherr war das Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern. Das Sperrwerk, das die Hansestadt Greifswald vor Ostseehochwasser schützen soll, war nach fünf Jahren Bauzeit im Februar 2016 in Betrieb gegangen. Anfang Oktober bestand es seine erste Bewährungsprobe.

Umweltminister Dr. Till Backhaus: „Das Sperrwerk in Greifswald ist ein komplexes Bauwerk der Superlative. Etwa 12.000 Tonnen Beton und fast 4.000 Tonnen Stahl wurden hier verbaut. Damit ist es das umfangreichste und technisch anspruchsvollste Küstenschutzvorhaben das im Land Mecklenburg-Vorpommern bisher realisiert wurde. Mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2016, so der Minister, wird diese technische Meisterleistung honoriert und dokumentiert. „Die Auszeichnung würdigt die hohe Ingenieurskunst und das sehr gute Ingenieurswissen hierzulande“, sagte er weiter.

Der Deutsche Ingenieurbaupreis wurde in diesem Jahr erstmals in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesbauministerium und die Bundesingenieurkammer ausgelobt. Zugelassen waren Ingenieurleistungen und Ingenieurbauprojekte in Deutschland, die zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 29. Februar 2016 realisiert wurden. Insgesamt haben 32 Ingenieurbüros 53 Beiträge zur Bewertung eingereicht. Der Preis soll künftig im Zweijahresrhythmus verliehen werden.

Das Unternehmen

Lahmeyer bietet als internationales Ingenieurunternehmen ein breites Spektrum an Planungs- und Beratungsleistungen. Schwerpunkt der Tätigkeit sind komplexe Infrastrukturprojekte in den Bereichen Energie, Wasser und Wasserkraft sowie Bau und Verkehr. In ihren Ursprüngen auf das Jahr 1890 zurückgehend, entwickelte sich die Gesellschaft zu einem der führenden, weltweit operierenden Unternehmen mit Projekterfahrungen in 165 Ländern. Seit Dezember 2014 gehört Lahmeyer zu TRACTEBEL und ist damit Teil der ENGIE Gruppe.

PM: Lahmeyer International GmbH

Picture: Sturmflutsperrwerk Greifswald / Foto: Lahmeyer

Weitere Beiträge:



Top