Anzeige:


BWE fordert, dass Elektromobilität an die Nutzung erneuerbarer Energien gebunden sein muss

Berlin kann Leuchtturmregion der Energiewende werden / Foto: HB

Berlin kann Leuchtturmregion der Energiewende werden

(WK-intern) – „Wir sind gespannt auf die Arbeit der neuen Koalition in Berlin.

Die Impulse im Koalitionsvertrag sind richtungsweisend. Nun kommt es auf eine zügige Umsetzung an“, so Tom Lange, Regionalvorsitzender Berlin im Bundesverband WindEnergie (BWE).

„Unsere Branche ist längst nicht mehr nur auf die Windenergie beschränkt. Viele unserer Mitglieder – gerade im Landesverband Berlin/Brandenburg – engagieren sich aktiv in Speichertechnologien, verschiedenen Power-to-X Lösungen, der Elektromobilität in den Bereichen Solarthermie wie Fotovoltaik. Deshalb sehen wir die große Chance, dass Berlin bei der Umsetzung der Energiewende in der Großstadt eine echte Vorbildfunktion einnehmen kann.“

Der Regionalverbandsvorsitzende wünscht der rot-rot-grünen Koalition in der Bundeshauptstadt Erfolg und Ausdauer, um die selbst auferlegten Herausforderungen und Ziele zu erreichen. Der bereits für 2017 avisierte Ausstieg aus der energetischen Verwertung der Braunkohle und der für 2030 angekündigte Ausstieg aus der Steinkohle kann als Blaupause für die Bundesebene dienen. Der starke Impuls für eine Elektrifizierung des öffentlichen, privaten und gewerblichen Verkehrs wird ausdrücklich unterstützt. Allerdings fordert der BWE, dass Elektromobilität an die Nutzung erneuerbarer Energien gebunden sein muss.

„Wir appellieren an die Koalition die in Berlin vorhandenen Potenziale der preiswerten Windenergie an Land intensiver einzubeziehen. Gerade in Industrie- und Gewerbegebieten aber auch infrastrukturell vorbelasteten Stadtrandlagen sind gut nutzbare Flächen vorhanden, die schnell zur Bereitstellung großer Strommengen führen können. Hierfür sollte der Senat zügig die planerischen Voraussetzungen schaffen“, so Regionalvorstandsmitglied Andreas Ehrenhofer, Geschäftsführer des Unternehmens Teut Windprojekte GmbH aus der Hauptniederlassung in Berlin-Pankow.

Die Vereinbarungen der die Koalition tragenden Parteien bietet die Chance, die Energiewende gesamtwirtschaftlich und sektorenübergreifend in die Großstadt zu tragen und dabei gerade auch Mieter direkt von preiswerten erneuerbaren Technologien profitieren zu lassen. „Unsere Unternehmen stehen bereit, um mitzuhelfen, Berlin zur Leuchtturmregion der Energiewende zu machen“, so Tom Lange.

Der Bundesverband Windenergie e.V. – Ein starker Partner
Der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) ist Mitglied im Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) und vertritt mit seinen mehr als 3.000 Unternehmen und über 20.000 Mitgliedern das Know-how und die Erfahrung der gesamten Branche. Neben den Betreibern und der im deutschen Maschinenbau verankerten Zulieferer- und Herstellerindustrie, Projektierern, Sachverständigen, spezialisierten Rechtsanwälten, der Finanzbranche sowie Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Bau, Service/Wartung sowie Speichertechnologien sind auch Stromhändler, Netzbetreiber und Energieversorger im BWE organisiert. Gemeinsam tragen sie dazu bei, dass der BWE zu allen Fragen rund um die Windenergie erster Ansprechpartner für Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Medien ist.

PM: Bundesverband Windenergie e.V.

Berlin kann Leuchtturmregion der Energiewende werden / Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top