Anzeige:


Ergebnisse vom ENERCON Forum in Magdeburg

Intensiver Austausch beim ENERCON Forum in Magdeburg

(WK-intern) – Erfolgreiche Kundenveranstaltung mit 350 Gästen und hochrangigen Branchenvertretern

Um sich über wichtige Themen der Onshore-Windenergie und der ENERCON Strategie und Entwicklung auszutauschen, hatte ENERCON seine Kunden, Finanz- und Geschäftspartner zum traditionellen ENERCON Forum geladen.

Es fand vom 15. bis 17. November mit rund 350 Teilnehmern am ENERCON Standort Magdeburg statt. „Wir freuen uns, dass unsere Partner der Einladung so zahlreich gefolgt sind und sich persönlich davon überzeugen konnten, wie stabil ENERCON aufgestellt ist und wie sich unser Haus den anstehenden Herausforderungen stellt“, zieht ENERCON Geschäftsführer Hans-Dieter Kettwig zufrieden Bilanz. „Wir hatten einen intensiven, sehr vertrauensvollen Dialog und sind daher zuversichtlich, die neuen Herausforderungen speziell in Deutschland und unseren Märkten gemeinsam mit unseren Partnern zu meistern.“

Zu den diskutierten Themen gehörten unter anderem die aktuelle Marktsituation im In- und Ausland, die Auswirkungen des für Deutschland beschlossenen Ausschreibungssystems auf den weiteren Onshore-Windenergieausbau sowie verschiedene Aspekte der Energiewende. Dazu hatte ENERCON Podiumsdiskussionen organisiert, an denen Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands Wind-Energie (BWE), Giles Dickson, CEO des europäischen Windenergieverbands WindEurope, Simon Müller von der International Energy Agency (IEA) sowie Steve Moore von der Triodos Bank, Arjen Ploeg, CEO DunoAir, Adnan Polat, Vorstandsvorsitzender Polat Enerji, Heiko Ludwig von der Nord LB und Marc Schmitz von der Rabobank teilnahmen. Sachsen-Anhalts Umwelt- und Energieministerin Prof. Claudia Dalbert und Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper hatten sich zuvor mit Grußworten ans Plenum gewandt und dabei die Bedeutung der Onshore-Windenergie für eine erfolgreiche Energiewende sowie für verlässliche Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung bekräftigt.

Energieministerin Prof. Claudia Dalbert sagte in ihrem Grußwort: „Mit der Koalitionsvereinbarung, Zukunftschancen für Sachsen-Anhalt – verlässlich, gerecht und nachhaltig‘ hat die neue Landesregierung Schwerpunktthemen der Energiewende aufgegriffen. Wir haben uns dabei ganz klar zu dem Ziel einer 100-prozentigen Versorgung aus erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt und zur Vorreiterrolle des Landes beim Ausbau der erneuerbaren Energien bekannt. Wir haben uns für verlässliche Rahmenbedingungen bei der Energiewende eingesetzt und werden diesen Kurs auch zukünftig beibehalten. Die Energiewende ist eine regionale Zukunftschance für unser Land!“

Hans-Dieter Kettwig stellte den Gästen anschließend ENERCONs Systemlösungen für Erneuerbare Energien vor und erläuterte die ENERCON Sichtweise einer positiven Umsetzung der Energiewende in Deutschland und Europa. Vertriebsdirektor Stefan Lütkemeyer erläuterte ENERCONs Vertriebs-, Service- und Produktstrategie für das WEA-Geschäft. Die leitenden Führungskräfte aus der starken ENERCON Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft gaben Einblicke in ihre Arbeit bei den Themen WEA-Entwicklung sowie Energiespeicherung und Netzstützung, Schall und Akustik, Rotorblattentwicklung, Windparkplanung und -optimierung, Lösungen für Cold Climate-Standorte sowie ENERCONs EP4- und EP3-Plattform. Auf großes Interesse stieß bei den Gästen außerdem ENERCONs Angebot zu Werksführungen bei den Produktionsbetrieben in Magdeburg-Rothensee und bei SKET. Sie konnten dabei die Fertigung von Rotorblättern, Generatoren und Stahlrohrtürmen aus nächster Nähe verfolgen und sich die Endmontage von Anlagenkomponenten erläutern lassen. Ein besonderes Highlight war die Produktion von Komponenten für ENERCONs neue EP4-Plattform.

„Unsere Partner haben verstanden, dass ENERCONs Fokus weiterhin auf der Entwicklung innovativer technologischer Lösungen liegt und wir unverändert eine stabile und nachhaltige Unternehmensentwicklung verfolgen – ungeachtet der Verunsicherungen im Markt“, sagt Hans-Dieter Kettwig. „Zahlreiche Gespräche während des Forums bestätigen uns, dass wir weiterhin das Vertrauen unserer Partner – gerade in dieser für die Erneuerbaren nicht einfachen Zeit – haben. Denn gerade in Zeiten weltweiter Krisen, unsicherer politischer Entscheidungen und sich ändernder Märkte möchten wir für langfristiges Denken im Betrieb der von uns gelieferten WEA werben. Schnelle Geschäfte liegen uns fern.“

PM: ENERCON GmbH

Weitere Beiträge:



Top