Anzeige:


BAFA: Neues Förderprogramm zur Heizungsoptimierung gut angelaufen

Holzfeuer / Foto: HB

Seit August bereits 25.000 Antragssteller registriert

(WK-intern) – Das neue Förderprogramm der Bundesregierung zur Heizungsoptimierung ist am 1. August 2016 gestartet.

In den ersten drei Monaten sind bereits 25.000 Registrierungen im BAFA eingegangen, mit denen Antragsteller die Durchführung einer Optimierungsmaßnahme ankündigen.

„Die Resonanz für das am Markt völlig neu etablierte Programm ist positiv zu bewerten, auch wenn durchaus noch Steigerungspotential besteht”, so Dr. Arnold Wallraff, Präsident des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Dr. Wallraff führt den gelungenen Start auch auf die besondere Kompetenz seiner Behörde zurück, große Förderprogramme effizient zu administrieren. „Die Nachfrage steigt. Dazu beigetragen hat sicherlich auch das schlanke und bürgerfreundliche Antragsverfahren”.

Um das Programm bei privaten Gebäudeeigentümern, Unternehmen oder Kommunen bekannt zu machen, sind zahlreiche wirksame Werbe- und Medienaktionen angelaufen. Adressaten sind neben den Endverbrauchern auch Fachbetriebe, Schornsteinfeger, Energieberater, Klimaschutzbeauftragte, Kommunen und Architekten. Darüber hinaus hat das BAFA eine Telefonhotline geschaltet (06196 908-1001) und informiert über seinen Twitter-Kanal (twitter.com/bafa_energie).

Das BAFA rechnet mit einer dynamisch zunehmenden Nachfrage des Programms. „Optimistisch stimmen”, so Wallraff, „die zahlreichen Anfragen von Fachbetrieben über die BAFA-Hotline”. Hierbei gibt es auch Anfragen von größeren Planungsunternehmen, die die Förderung in ihre Kalkulation und Kundenakquise integrieren wollen.

Der Zuschuss beträgt 30 Prozent der Netto-Investitionskosten. Gefördert wird der Austausch einer alten gegen eine neue hocheffiziente Umwälzpumpe (Heizung und Warmwasser) in Bestandsgebäuden. Überdies ist die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs inklusive begleitender Maßnahmen (z. B. Thermostatventile, Einstellung der Heizkurve, Pufferspeicher) in bestehenden Gebäuden förderfähig. Antragsteller müssen sich vor Beginn der Maßnahme online beim BAFA registrieren. Mit Hilfe der Registrierungsnummer können sie nach der Durchführung der Maßnahme den Förderantrag online auf der Webseite des BAFA stellen.

Ziel des Förderprogramms ist die Erhöhung der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung in Gebäuden durch den Einsatz von hocheffizienten Umwälzpumpen und die Durchführung des hydraulischen Abgleichs am Heizsystem. Die Bundesregierung verspricht sich dadurch einen wesentlichen Beitrag zu ihrem klimapolitischen Ziel. Danach sollen bis 2020 die Treibhausgase um 40 Prozent gemindert und der Wärmebedarf um 20 Prozent gesenkt werden. Zudem ist es das Ziel bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu realisieren. Bis 2020 sollen mit dem Programm Heizungsoptimierung CO2-Emissionen von bis zu 1,8 Millionen Tonnen vermieden werden. Die Förderung leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einer wirtschaftlichen, sicheren und klimaschonenden Energieversorgung.

Nähere Informationen zum Förderprogramm und zur elektronischen Antragstellung sowie die Liste mit förderfähigen Umwälzpumpen und die technischen Merkblätter zum Pumpentausch und zum hydraulischen Abgleich stehen auf der Homepage des BAFA unter www.bafa.de > Energie > Heizungsoptimierung zur Verfügung.

PM: BAFA

Foto: HB

Weitere Beiträge:



Top