Anzeige:


Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung für neun Bürgerwindparks

Bildunterschrift: Handschlag auf der diesjährigen WindEnergy, v.l.: Harm Truelsen und Wolfgang Paulsen, Geschäftsführer von »Licht ut« und Veronique Hensel sowie Alexander Gerdes, »Quantec Sensors«

Weiteres BNK-Projekt geht in die Zielgerade: Quantec Sensors realisiert Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung für die Licht ut GbR

(WK-intern) – Handschlag auf der diesjährigen WindEnergy: »Licht ut«, ein Zusammenschluss von neun Bürgerwindparks in der Region Bredstedt, und »Quantec Sensors« vereinbaren die Realisierung Bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung in Schleswig-Holstein.

Nomen est Omen. Mit der Licht ut GbR, eine von neun benachbarten Bürgerwindparks gegründete Gesellschaft für BNK in der Region Bredstedt, signalisieren die Geschäftsführer Wolfgang Paulsen und Harm Truelsen bereits im Namen einen speziellen Anspruch, der über den wirtschaftlichen Erfolg des Betreibens von Windenergieanlagen hinausgeht.

»Ein elementarer Anspruch der ›Neuen Energiewirtschaft‹ ist der emissionsfreie oder zumindest emissionsarme Betrieb der Anlagen«, erklärt Wolfgang Paulsen, »Diesen Gedanken nehmen wir ernst und werden ihn konsequent umsetzen. Das heißt auch: Schluss mit den unbegründeten Lichtemissionen der nächtlichen Gefahrenfeuer in Windparks! Dafür steht auch der Name unserer Gesellschaft – hochdeutsch ›Licht aus‹. Die Konsequenz: Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung«. Auch darin deckt sich der Anspruch der Windparkbetreiber mit den Forderungen jener Bürger, die in den visuellen Einzugsbereichen von Windkraftwerken leben. »Wir wollen auch die indirekt beteiligten Menschen an unserer Seite haben«, ergänzt Harm Truelsen, »Die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung ist ein hierzu sehr wichtiger unterstützender Baustein für die zukünftige Akzeptanz und Befürwortung der Windenergie.«

Die Quantec Sensors GmbH, erlebt derzeit einen regelrechten Run auf ihre »BNK-Turn-Key-Lösung« welche die Deutsche Flugsicherungsgesellschaft, DFS, am 4. März dieses Jahres anerkannt hat. Das modulare Paket umfasst einen Full Service aus einer Hand – von der Projektierung über die Bereitstellung, Installation und Inbetriebnahme der technischen Komponenten und deren Systemintegration bis zur umfassenden Systembetreuung im laufenden Betrieb. Je nach Bedarf und bestehender Infrastruktur können Windparkbetreiber einzelne Leistungsmodule abfordern oder das Paket als Ganzes beauftragen.

Bedarf trifft Lösung
Beide, »Licht ut« und »Quantec Sensors“, haben jetzt auf der WindEnergy 2016 ›Nägel mit Köpfen‹ gemacht. »Die Vereinbarung per Handschlag gilt als verbindlich. Das hat im Norden Tradition …«, so Alexander Gerdes, Geschäftsführer der Quantec Sensors, der selbst aus dem Badischen stammt, »… und auch die Unterzeichnung des Vertrages ist bereits terminiert«.

Bei dem BNK-Pilotprojekt der Quantec Sensors, dem Windpark Krampfer des in der Gemeinde Plattenburg in der Prignitz, Brandenburg, handele es sich noch um einen Hersteller-homogenen Komplex. Dem gegenüber, gilt es bei dem jüngsten BNK-Projekt, knapp 30 Windenergieanlagen unterschiedlicher(!) Hersteller in mindestens neun bereits bestehenden Bürgerwindparks mit einem einzigen Sensorystem zu versorgen. Alexander Gerdes: »Das ist eine der Stärken unseres Konzeptes. Wir sind nicht an feste Fabrikate und Hersteller-homogene Anlagenkomplexe gebunden, und unser Sensorsystem verfügt über enorme Leistungs- und Skalierungsreserven für die gleichzeitige und erweiternde Einbindung mehrerer Windparks innerhalb der Erfassungszone.«

Start 2017
Anfang 2017, voraussichtlich im Februar startet die Realisierung vor Ort. In der Verantwortung der Quantec Sensors liegen Projektierung und Systemintegration, die Bereitstellung der Komponenten, der Aufbau bis zur technischen Perfektion mit Inbetriebnahme des Systems. Anschließend übernehmen die Quantec-Teams auch die Wartung des Systems.

Weitere Projekte kurz vor dem Abschluss
Gerdes macht sich um den Erfolg der BNK-Konzeption seines Unternehmens keine Sorgen: »Effizienz und Sicherheit unseres Systems haben sich schon jetzt bewährt, und unabhängig von den Aktivitäten unseres Vertriebsalltags konnten wir allein auf der WindEnergy 2016 weitere Windparkbetreiber für uns gewinnen. Die nächsten Projekte sind in Vorbereitung.«

Wirtschaftlich attraktiver »Bonus« in Sicht
Seit Mitte Juli dieses Jahres gewährt Schleswig-Holstein für den BNK-Einsatz an neu genehmigten Windenergieanlagen Nachlässe auf die Kompensationskosten / Ausgleichszahlungen.

Die »Änderung der Grundsätze zur Planung von und zur Anwendung der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung bei Windkraftanlagen« Gl.Nr. 2320.7 (Bekanntmachung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume vom 22. Juni 2016 – V 533) definiert den prozentualen Abschlag vom Grundwert, bezogen auf ein neues Radarsystem, für die nächsten zwei Jahre wie folgt:

1 bis 5 WEA: 30 Prozent
6 bis 20 WEA: 20 Prozent
ab 21 WEA: 10 Prozent

Vor diesem Hintergrund gewinnt die Realisierung Bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung auch hinsichtlich der Investitionskosten an Attraktivität für die Betreiber von Windparks.

PM: Quantec Sensors GmbH

Bildunterschrift: Handschlag auf der diesjährigen WindEnergy, v.l.: Harm Truelsen und Wolfgang Paulsen, Geschäftsführer von »Licht ut« und Veronique Hensel sowie Alexander Gerdes, »Quantec Sensors«

Weitere Beiträge:



Top